Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Anerkennungsverfahren Schweiz zum Dipl. Rettungssanitäter
Aktuelle Zeit: 13.12.17, 12:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 19.11.10, 12:12 
Offline
noch neu hier

Registriert: 29.07.09, 17:42
Beiträge: 3
Wohnort: Stuttgart
Hallo an alle!

Ich bin frisch im Schweizer Rettungsdienst tätig. Ich würde gerne mehr über das Anerkennungsverfahren erfahren, da sich ja scheints vieles geändert hat und ändern wird. Rettungsassistenten werden ja nicht mehr mit einer geldlichen Entschädigung einfach so anerkannt sondern müssen erst einen Vormeinungsantrag stellen und wenn der bewilligt wird, wird je nach dem entschieden ob man einen Zusatzkurs machen muss oder direkt auf die Prüfung zugelassen wird. Hat jemand schon das Anerkennungsverfahren hinter sich? Würde mich über Erfahrungsberichte freuen! Ich habe nämlich ein kleines Problem, meine Schule will mir keine Ausbildungsbestätigung über die genauen Stunden ausstellen, wo steht, wieviele Stunden ich in jedem Fachbereich unterrichtet wurde und wieviele Stunden Praktikas ich absolviert habe. Die Schule hat mich aufs Regierungspräsidium verwiesen (in meinem Falle Karlsruhe), die mir eine internationale Anerkennung der Urkunde ausstellen könnten. über Erfahrungen und Tips würde ich mich sehr freuen!

Grüsse aus dem Mattertal

Dominik


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.11.10, 18:09 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
Hallo DomZap

die internationale Urkunde würde ich jedem Zertifikat der Schule vorziehen. Auf ihr findest du aufgegliedert in Themenbereiche und Theorie/Praxis, alles an Stunden und Prüfungen. Mehr solltest du nicht brauchen, ging bei mir sogar sehr schnell mit dem Ausstellen, unter einer Woche.

_________________
mfg Marcus

Urban Search and Rescue Paramedic


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.11.10, 18:45 
Offline
noch neu hier

Registriert: 29.07.09, 17:42
Beiträge: 3
Wohnort: Stuttgart
Danke fuer die Info Marcus! Wieviel kostet die Ausstellung? Sind das auch in etwa 30 Eur?

Mfg

Dominik


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 19.11.10, 19:23 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.07.05, 19:31
Beiträge: 475
Wohnort: England, Newcastle
Hey

es war sicherlich nicht viel mehr als das. Auf jeden Fall unter 50€, eher die von dir beschriebenen 30€.

_________________
mfg Marcus

Urban Search and Rescue Paramedic


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.02.11, 19:43 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.09.10, 17:30
Beiträge: 21
Wohnort: Kassel
Da ich vor kurzen ein Probearbeiten in der Schweiz hatte, habe ich mich beim SRK erkundigt:

Vorweg: Anerkennung ist nur für Rettungsassistenten möglich, die deutsche RS Ausbildung wird nicht anerkannt

Es gibt zur Zeit 2 Möglichkeiten:

1.
6 Monate im Schweizer Rettungsdienst arbeiten (als 2. auf der Ambulanz) anschließend ein achtwöchiger Lehrgang, welcher 6200 CHF kostet, anschließend bekommt man die Anerkennung.

2.
Direkte Anmeldung zu einer Eignungsprüfung. Meines Erachtens kaum zu schaffen, da man vorher eine Diplomarbeit schreiben muss (der Rettungssanitäter in der Schweiz ist eine Ausbildung an einer Hochschule mit Diplom), welche sich aus die Schweizer Ausbildung bezieht und dann dazu eine Prüfung ablegen muss. Eine Adäquate Diplomarbeit kann man aber meines Erachtens nur hinlegen, wenn man die Ausbildung dort durchlaufen hat.


Es gibt des weiteren noch mehr Kosten (Vorabstellungnahme SRK, Anerkunng etc.)

Arbeiten in der Schweiz, Stellensuche
In der Schweiz werden zur Zeit viele Einsatzkräfte für den Rettungsdienst gesucht. Bei einigen Firmen gibt es sogar Kopfpauschalen wenn jemand einen neuen Mitarbeiter wirbt.
Es gibt Bezirke in denen man als Rettungsassistent sogar ohne Schweizer Anerkennung arbeiten darf. In dem Bereich wo ich Probe gearbeitet habe, muss man beim örtlichen leitenden Arzt eine Prüfung über die örtliche Medikamentenkunde ablegen (ist in der Schweiz von Kreis zu Kreis unterschiedlich) und durfte dann dort Fahren.

Direktes Bewerben auf ausgeschriebene Stellen, mit dem Hinweis der 1. Anerkennungsmöglichkeit kann ohne weiteres zum Erfolg führen. Des weiteren ist in der Schweiz die Internetseite gigajob.ch sehr beliebt. Ich habe dort ein Profil eingestellt mit der Wunschangabe in der Schweiz zu arbeiten und hatte nach 2 Wochen 3 Angebote direkt von Schweizer Rettungsdiensten und von 2 Personalvermittlern. Personalvermittler sind nicht schlecht, man muss nichts bezahlen, da Rettungssanitäter in der Schweiz Mangelware sind bezahlt die Firma an die man vermittelt wird. Außerdem führen diese die Vorverhandlungen.

Aber Vorsicht auch in der Schweiz ist Rettungsdienst privatisiert. Es ist ähnlich wie in Deutschland. Es gibt Firmen die Schwerpunktmäßig Krankentransport machen, sich Leute aus Deutschland anlocken mit Gehältern, die zwar über dem Deutschen Standard liegen aber so weit unter dem Schweizer Standard liegen das man dort kaum damit über die Runden kommt. Was beim Gehalt auch zu Beachten ist, dass jede Region unterschiedliche Steuersätze hat (teilweise extreme Unterschiede) und man sich privat Krankenversichern muss.

Des weiteren gibt es in der Schweiz keinen so starken Kündigungsschutz wie in Deutschland. Also wenn Ihr nicht gut genug seit, dann gibt eine Kündigung.

Wenn Ihr Arbeitslos seit und einen guten Draht zu eurem Sachbearbeiter habt, zahlt die Agentur auch die Kosten für ein Vorstellungsgespräch in der Schweiz.


Falls Ihr weitere Fragen habt könnt Ihr Euch gerne an mich wenden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.02.11, 23:05 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 07.05.07, 16:24
Beiträge: 56
Wohnort: Sachsen
Hallo!!
@ED Markus.....
da muss ich ein klein korregieren...
der überwiegende Teil des Schweizer Rettungswesen ist kantonal organisiert. einige Private bieten die "ktw" fahrten an, und noch weniger sind in den RD eingebunden.Die meisten RD`s sind an Spitäler angegliedert-dort findet man fast immer gute Anstellungsbedingungen...

und jeden nehmen die auch nicht, egal wie gross die Not ist.(noch schwerer ohne Anerkennungsverfahren)

Grüsse


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.02.11, 09:52 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.09.10, 17:30
Beiträge: 21
Wohnort: Kassel
DaniRA:
An sich hast Du recht, also das viele an den Spitälern angegliedert sind. Aber es gibt genauso die Rettungsdienste, die nicht mehr angegliedert sind.

Die Unternehmen, die die KTW-Fahrten anbieten, sind die, vor denen ich in meinem Text gewarnt habe.

Bei meiner Bewerbung in der Schweiz hatte ich innerhalb weniger Wochen Einladungen von 3 Unternehmen aus verschiedenen Kantonen, bei denen ich den oben genannten Weg hätte einschlagen können. Alle drei Unternehmen waren Schwerpunktmäßig in der Rettung tätig und mit angemessener Bezahlung (nach Schweizer Maßstab).

Daher sehe ich die Chancen zur Zeit in der Schweiz als Rettungsassistent eine Stelle zu bekommen als gar nicht so schlecht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!