Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - RTW statt KTW, wie wird das abgerechnet ?
Aktuelle Zeit: 13.12.17, 14:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 05.08.10, 14:54 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.02.06, 16:45
Beiträge: 277
Hallo Forum :D

Auf meiner Wache werden sog. Mischbesatzungen eingesetzt. Das bedeutet, JEDE Besatzung hat 2 Fahrzeuge. Einen RTWund einen KTW. Welches Fahrzeug ausrückt wird vom Leistellendisponenten entsprechend dem Einsatzstichwort festgelegt.

Beispiel :
Einsatzstichwort : Schlaganfall = RTW
Einsatzstichwort : Einweisung = KTW

Bei uns sind 2 Besatzungen dieser Art 24h im Dienst. Eine weitere arbeitet im Tagesdienst.

Nun würde wir als Belegschaft gern dieses bestehende System ändern und gegen ein MZF-System ersetzen oder standartmäßig Krankentransporte mit dem RTW fahren.

Begründung : Sollte eine Besatzung mit dem RTW unterwegs sein und sich auf dem Weg zur Wache befinden. Sei es nach einer Fehlfahrt oder auf dem Rückweg vom Krankenhaus. Manche Disponenten lassen die Besatzung zum Fahrzeugtausch einrücken, andere tun das nicht und disponieren so, dass der Krankentransport mit dem RTW erledigt wird.
Letzteres ist meiner Meinung nach die sinnvollere Lösung. Denn das spart Zeit (auch wenn es kein Notfall ist, kann man zügig arbeiten). Da wir noch 1-2 weitere Fahrzeuge vorhalten, dürfte der Verlust des Autos für die Notfallrettung zu verkraften sein.

Weitere Gründe für die Umstellung auf RTW oder MZF sehe ich in der Kosteneinsparung. Man könnte die anzahl der Fahrzeuge nahezu halbieren. Das bedeutet weniger Wartungskosten, es ist weniger Platz (Halle) erforderlich und die Anschaffungskosten sinken auch, da man nur 1 (etwas teureres) und nicht 2 Autos anschaffen muß.

Weitere Vorteile sehe ich bei KTW-Einsätzen, die zum einem RTW-Einsatz werden. Da würde dann das Nachfordern entfallen.

Nun meine Frage : Wie könnte man das mit den Kostenträgern (den Krankenkassen bzw. dem Landkreis) regeln. Ist es aus bürokratischer Sicht möglich einen Krankentransport mit einem RTW durchzuführen und dafür "nur" den KTW-Tarif abzurechnen oder müßte dann der RTW-Tarif abgerechnet werden weil ja ein RTW benutzt wird und mit diesem Fahrzeug somit kein Notfall abgearbeitet werden kann (Gewinnverlust ??).

Gibt es Kreise die auf MZF umgestellt haben, an die man sich mal vertrauensvol wenden könnte ?

Anmerkung zum Verständniss : Nein, es gibt bei uns keine reine KTW und auch keine reine RTW-Besatzung. Die Besatzungen wechseln sich ab. Ganz egal was für ein Einsatz reinkommt.

Danke

:)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.08.10, 18:11 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.07, 13:57
Beiträge: 364
Wohnort: Schwarzwald
Ich weiß jetzt nicht wo du wohnst.
In Karlsruhe und Mannheim/Heidelberg wird im MZF-System gerettet.
So weit ich informiert bin, gibt es in *grübel* Hessen auch nur MZFs (kann auch etwas nördlicher sein, bin mir da jetzt nicht ganz sicher)
Bei meinem ehemaligen RD-BEreich gab es ein Mischsystem, sprich RTW, KTW und MZF. Die RTW- und KTW-Besatzungen fuhren nur ihre Fachbereich, (halt 1 BEsatzung = 1 Fahrzeug), die MZFs das was gerade anfiel.

Bei der Abrechnung war es so, daß bei den MZFs das abgerechnet wurde, was gefahren wurde. Fuhr ein RTW mal nen KTW, gabs die Abrechnungsnummer: RTW als KTW. Diese war etwas teurer wie ein normaler KTW aber noch um vieles billiger wie ein RTW.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.08.10, 18:19 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 17.08.05, 17:36
Beiträge: 496
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)
Hi,

also was Mannheim/Heidelberg angeht gibt es bei nahezu allen Organisationen sowohl RTW als auch KTW. Das "klassische MZF" wie es in den 80er/90er Jahren vom hessischen Sozialministerium entworfen wurde gibt es hier auch nicht mehr. disponiert wird allerdings nach dem System:

KTW = Krankentransporte
RTW = Notfallrettung und Krankentransporte.

Allerdings muß man hier seitens der Leistelle sehr darauf achten , dass ausreichend freie RTW im Umlauf sind um die Einhaltung der Hilfsfristen gewährleisten zu können.

Gruß

Uwe

_________________
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.08.10, 13:20 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.02.06, 16:45
Beiträge: 277
Vielen Dank für eure Antworten !

Dass ein MZF etwas teurer als ein KTW und viel billigger als einRTWist, hilt mir schon mal sehr weiter. Auch wenn regionale Unterschiede natürlich zu beachten sind.

@ Uwe Hecker
Wieso fährt das MZF-System nicht "mehr" ? Das bedeutet, dieses System wurde mal etabliert und doch wieder abgeschafft ? Warum ? Wie kam es dazu ?

Liege ich mit meiner Vermutung, dass MZF kostengünstiger sind, nicht grundsätzlich richtig ? Denn je nach dem um viel das einen KTW-Transport verteuert, könnte der Einspareffekt, den man durch den kleineren Furhpark hat größer oder kleiner sein. aber er wäre auf jeden Fall vorhanden, oder ?



Übrigens : Meine Wache ist in NRW.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.08.10, 16:02 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.07, 13:57
Beiträge: 364
Wohnort: Schwarzwald
In Mannheim fahren RTWs, die jedoch wie MZFs eingesetzt werden. Ganz interesant in dem Zusammenhang ist ein kleiner Streit von den Kostenträgern und den RD-Anbieter.
http://www.morgenweb.de/service/archiv/ ... 31573.html
Dies hat im KTP zu einigen sehr langen wartezeiten geführt.

Vor- und Nachteile haben beide Systeme.
Beim MZF-System musst du damit rechnen, daß die Fahrzeuge nicht mehr solange halten, wie zuvor. Und auch die Wartungsinterwalle verkürzen sich deutlich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.08.10, 08:35 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 03.06.07, 22:37
Beiträge: 28
Wohnort: Großraum Stuttgart
In Rettungsdienstbereichen wie unserem, wo RTW und KTW aus getrennten Budgets finanziert werden, werden Krankentransporte, die mit dem RTW gefahren werden bisher auch als solche abgerechnet. Allerdings fordern jetzt aktuell die Kostenträger diese Gelder wieder zurück, weil die RTW ja schon aus dem (anders errechneten) RTW-Budget finanziert wurden und so aus Sicht der Krankenkassen doppelt kassiert wurde. Was mit den Krankentransporten passiert, die ein RTW fahren muss, weil z.B. nachts kein KTW besetzt ist,(Heimfahrt nach Sturz, urol. Patient zurück ins Heim...) ist derzeit völlig unklar.
In den Rettungsdienstbereichen, in denen MZF fahren, ist meines Wissens das RTW-Budget geringer angesetzt, dafür können dann KTP (bis zu einer gewissen Anzahl?) voll als solche abgerechnet werden.

Grüße aus BaWü


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.08.10, 11:11 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.02.06, 16:45
Beiträge: 277
Noch mehr Infos. Super :)

Dass sich die Wartungsintervale verkürzen hatte ich so garnicht bedacht. Es ist aber völlig logisch, da die einzelnen Fahrzeuge mehr Kilometer machen.

Ist also alles garnicht so einfach, wie ich dachte. :)

Übrigens : Bei uns werden RTWund KTW aus dem gleichen Topf finanziert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.08.10, 13:06 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 17.08.05, 17:36
Beiträge: 496
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)
Hallo Marc02,

wieso das MZF-System in der Form wieder abgeschafft wurde, kann ich Dir nicht sagen. Evtl. war es doch nicht so günstig zumal Du dann jedes MFZ mit einem RettAss und RS(oder RH) besetzten musst, wärend du einen KTW mit einem RS und RH besetzen kannst. Außerdem hat die Zahl intensivmedizinischer Sekundärtransporte zugenommen, die mit einem "Standart-MFZ" kaum zu machen sind, und deshalb ohnehin RTW´s vorgehalten werden müssen, da es ja ein wirklich gutes ITW System flächendeckend nicht gibt. Die Sache ist also aus Verwaltungs- und Finanzierungssicht komplizierter wie man glauben mag.

Grüße

Uwe

_________________
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.08.10, 10:02 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.02.06, 16:45
Beiträge: 277
Die Besatzungen wären kein Problem. Bei unsarbeitenausschließlich RA.

Wieso kann man mit einemStandart MZFkeine Intensivtransporte durchführen ? Ich muß dazu sagen, ich habe so ein MZFnoch nie gesehen. Im Prinzip ist esdoch ein RTW, der VIELLEICHT einen kleineren Kofferaufbau hat. Also im Prinzip "nur" ein RTW, der auch KTW-Fahrten machen"darf".


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.08.10, 11:42 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 17.08.05, 17:36
Beiträge: 496
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)
Genau da liegt das Problem. entweder werden kleiner Koffer verwendet, aus Kostengründen, oder man fährt beim MZF von vorne herein als Kastenwagen, wie ihn die Automobilindustrie liefert. Und wenn dann halt auf dem Transport eine IABP oder NO mit muß wird definitiv zu eng um den Patienten auch noch adäquat versorgen zu können.

Gruß

Uwe

_________________
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.08.10, 09:32 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.02.06, 16:45
Beiträge: 277
Uwe Hecker hat geschrieben:
Genau da liegt das Problem. entweder werden kleiner Koffer verwendet, aus Kostengründen, oder man fährt beim MZF von vorne herein als Kastenwagen, wie ihn die Automobilindustrie liefert. Und wenn dann halt auf dem Transport eine IABP oder NO mit muß wird definitiv zu eng um den Patienten auch noch adäquat versorgen zu können.

Gruß

Uwe


Das würde ja bedeuten, dass ein regulärer RTW, also mit vernünftigem Koffer, das perfekte MZF wäre. Dann ginge es lediglich noch um die Kosten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.08.10, 09:42 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 17.08.05, 17:36
Beiträge: 496
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)
Wobei wir dann wieder, bei der Disponierung wären....

Grüße

Uwe

_________________
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.08.10, 07:15 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.02.06, 16:45
Beiträge: 277
MZF sind zu klein, KTW zu schlecht ausgestattet......also fährt man ALLES mit dem RTW. Sicherlich müßte man dann etwas am Preisniveau der Fahrten regulieren aber prinzipiell wäre es doch möglich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 02.09.10, 19:51 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 02.09.10, 17:30
Beiträge: 21
Wohnort: Kassel
Also von dieses System (wie im ersten Beitrag beschrieben) habe ich ehrlich gesagt noch nichts gehört und finde es relativ unsinnig.

Also ich sehe das so, das ein RTW immer auch als KTW genutzt werden kann (was hat ein KTW, was ein RTW nicht hat?) und somit auch ohne Probleme als MZF eingesetzt werden kann. Die Ausstattung eines MZF sollte sich immer an dem höheren Standard orientieren also in diesem Fall RTW.

Somit würde in dem beschrieben Fall der Einsatz der RTW's als MZF aus meiner Sicht auf jeden Fall kostengünstiger sein. Auch wenn sich Wartungsintervalle, Fahrzeugverschleiss etc erhöht. Es fallen Immerhin 2 Fahrzeuge weg.
Und mal als Beispiel:
RTW A bringt einen Patienten ins Krankenhaus A nun muss ein Patient aus Krankenhaus A in Krankenhaus B verlegt werden. Bei einer strikten Trennung von RTW und KTW fährt jetzt RTW A zurück zur Wache und KTW B zum Krankenhaus. Bei einem MZF System würde jetzt RTW A den Patienten transportieren, somit entfällt einmal Strecke von der Rettungswache zum Krankenhaus.

Wir benutzen zum Beispiel für den Krankentransport und Rettungsdienst die gleichen Formulare, auf den Formulare kann man dann halt ankreuzen ob das nun ein Krankentransport oder ein Rettungseinsatz war, dementsprechend wird abgerechnet. Den Krankenkassen ist das ja egal, ob der Krankentransport mit einem RTW gemacht wurde, Hauptsache sie müssen nur einen Krankentransport bezahlen. Somit ist es auch kein Problem, wenn zum Beispiel ein Krankentransport als Rettungseinsatz disponiert wurde, weil die ältere Dame am Telefon sich unklar ausgedrückt hat aber einfach nur eine Einweisung ins KH hat oder ein Krankentransport sich plötzlich als Notfall entwickelt.
In einem solchen Fall ist es ja auch für den Patienten vorteilhaft.

Also speziell zu eurer Situation, würde ich die Rettungswagen als MZF einsetzten.

Gruß
Markus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.09.10, 07:43 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 17.08.05, 17:36
Beiträge: 496
Wohnort: Wiesloch (Baden-Württemberg)
Hallo ED Markus,

zunächst einmal muß man sagen das die Idee des MZF als Vorgabe des Hessischen Innenministeriums so aussah, das derart kleine Fahrzeuge gewählt wurden, das ein Teil der Ausstattung sogar im Fahrerraum untergebracht war. Gleiche Fahrzeuge wurden damals zwar auch im RD eingesetzt aber eben unter anderer Konzeption.

Bezgl. Kosten durch Fahrzeugeinsprungen vs. Verkürzung der Wartungsintervalle, sehe das auch so, das die Kosten eher steigen, da dann jedes MZF den Vorgaben des RTW´s entspricht und entsprechend besetzt werden muß. Cave: Personalkosten!

Und so ganz egal ist das den Kranknekassen dann auch nicht, denn wenn die vorgaben der Hilfsfrist nicht erfüllt werden können, weil alle RTW´s gerade Krankentransporte durchführen, dann mischen die sich - zu recht - deutlich ein.

Grüße

Uwe

_________________
Gesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie / Rettungsassistent


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!