Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - War das schon eine Gehirnerschütterung?
Aktuelle Zeit: 13.12.17, 17:36

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 29.05.10, 17:00 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 29.07.09, 17:56
Beiträge: 54
Wohnort: Baden-Württemberg
Hallo!

Bin Laie und habe eine Frage zu etwas, wo mir im Sommer vor bald 4 Jahren passiert ist.

Hatte damals noch ein Reitpony (lebt leider nicht mehr :cry: ) und ging Springturniere mit ihr. Sie war eine richtige sehr temperamentvolle Rennmaus und heizte drauf los, wenn sie nur einen Sprung sa.
Bei einer Springprüfung (auf einem Turnier), gleich beim 1. Sprung in der Landung rutschte mein Pony aus und wir flogen beide hin. Dann wurde ich ohnmächtig.
Was ich jetzt erzähle, weiß ich nur von der Freundin, wo auf dem Turnier dabei war. Bin dann irgendwann wieder wach geworden. Sanitäter (auf einem Reitturnier ist immer ein Rettungsdienst da) kamen zu mir und ich hab wohl gesagt: "Ich kann alleine laufen!". Die haben mich dann wohl gestützt und außerhalb vom Reitplatz auf einen Stuhl gesetzt. Die Freundin hat mein galoppierendes Pony eingefangen. Das alles weiß ich aber NICHT mehr, obwohl ich da ja schon wieder bei Bewusstsein war.
Ich weiß erst wieder, wie ich in dem Stuhl saß.
Zusatzinfo: es war 30 °C warm an dem Tag und ich hatte nix getrunken und nix gegessen. Hatte aber einen Reithelm auf.
Ich hatte keine Kopfschmerzen, aber ich habe mich, als ich noch in dem Stuhl saß an nix erinnert! Die Freundin hab ich erkannt: "Dich kenne ich!", hab ich wohl zu ihr gesagt. Die Erinnerung kam erst am ca. 1-2 Stunden, nachdem das passiert war.
Die Sanitäter haben mich in dem Stuhl kurz sitzen lassen und was zu trinken gegeben. Danach bin ich mit meinem Pony im Hänger heimgefahren.
Bis heute fehlt mir der Zeitintervall vom ohnmächtig werden bis zum Sitzen in dem Stuhl bei den Sanitätern komplett aus meinem Gedächtnis!
War das schon eine Gehirnerschütterung? Oder wie kommt es sonst dazu, dass man 2 Stunden nix mehr weiß und auch ein Stück Erinnerung bis heute weg hat?

Gruß
Caro.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.05.10, 18:46 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.07, 18:45
Beiträge: 262
Wohnort: Duisburg
Hallo erstmal,

also eine tatsächliche Diagnose kann und wird hier niemand stellen (können). Wir können gezielt vermuten bzw professionell raten, aber was nun wirklich anlag wird Dir hier niemand sagen, bzw wird das auch nach der Zeit niemand können.

Zäumen wir das aber mal von vorne auf:
Springpony, ich denke mal Stockmaß mind. 160cm wenn nicht sogar höher. Dann beim Sprung gestolpert rechnen wir dann nochmal nen Meter dazu. Macht unterm Strich per Definition einen Sturz aus mehr als 3 Metern Höhe. Damit ist normalerweise die Fahrt ins nächtse Krankenhaus sicher, alleine schon um Frakturen z.B. der Wirbelsäule und Begleitverletzungen abzuklären und ausschließen zu können.
Der Helm war mit Sicherheit zwar ein Lebensretter, aber er kann nur schlimmstes verhindern, unverwundbar macht der nicht.
Die Gedächtnislücke, in der Fachsprache "Retrograde Amnesie" genannt, ist eigentlich immer ein Indiz für eine Beteiligung des Gehirns. Und auch das muss im KrHs abgeklärt werden. Der Flüssigkeits- und Nahrungsmangel sind mit Sicherheit nicht förderlich gewesen, aber hier eher noch das sekundäre Problem.

Ich war nicht dabei, insofern kann und werde ich keine Wertung der Arbeit des Sanitätsdienstes abgeben, aber nach Deinen Schilderungen hätte ich Dich ins nächste Krankenhaus transportiert, je nachdem mit welchem Mittel ich da gewesen wäre sogar einen RTW nachgefordert. Ich sehe hier sämtliche Indikationen für eine Untersuchung im Krankenhaus. Und meine Verdachtsdiagnose hätte sicher gelautet "Verdacht auf Gehirnerschütterung". In der Fachsprache spricht man hier von einer Comotio Cerebri bzw auch von einem Schädel-Hirn-Trauma (kurz SHT) ersten ggf sogar zweiten Grades je nachdem wie sehr die Symptome ausgeprägt sind.

Schlußendlich möchte ich Dich noch beglückwünschen dass auf der Heimfahrt nichts passiert ist. So wie ich das verstanden habe bist Du selber gefahren? Die Nummer ist nicht ohne, und wäre ich als Sanitätsdienst da gewesen hätte ich Dich eindrücklich davor gewarnt selber hinters Steuer zu klettern.

Fazit: Glück gehabt dass es gut gegangen ist.

P.S. : Hat nichts mit der Sache zu tun: Ich liebe die Grammatik die wo Ihr im Süden sprechen tut... ;)

_________________
Hier ist das Internet zu Ende. Bitte Alt+F4 drücken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.05.10, 22:01 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 29.07.09, 17:56
Beiträge: 54
Wohnort: Baden-Württemberg
Hi Izzy!

Wir können alles ... außer Hochdeutsch. ;-) Sorry für die Grammatik! Dafür scheine ich zu den 1% der Deutschen zu gehören, die (nein, nicht ", die wo" ;-) grins) das mit dem "das" und "dass" richtig machen.

Aber jetzt zum Thema. Ein Pony geht bis Stockmass 148,5 cm am Widerrist. Meins war 138,5 cm. Bei der Landung ist sie gerutscht (nicht gestolpert) und mich hat es samt Pony hingepflätscht. Ein Glück war schonmal, dass das Pony nicht auf mich drauf ist! 55 kg unter ca. 390 kg ist nicht so gut. Ich denke, dass die Wucht nicht von der Höhe kommt, aber beim Springen sind hohe Geschwindigkeiten im Spiel und die sind mit grossen Energien verbunden. Daher eher das höhere Verletzungsrisiko, denke ich.

Ich weiß leider nicht mehr, was ich gesagt hab und wie ich mich verhalten hab (der Gehirnteil, wo diese Erinnerung hätte speichern sollen wurde formatiert ;-), aber die Freundin meinte, dass wo die Sanitäter reinkamen, dass ich da wieder zu mir gekommen bin und eben gesagt hab, dass ich allein laufen will. Die Sanis haben mich raus und im Schatten auf so nen Stuhl gepflanzt und da saß ich mit nem Apfelschorle in der Hand und die dauernd "Trinken, trinken, trinken ...", das ist das allererste, wo ich mich dran erinner.
Die haben mich dann gehen lassen. Meinten, dass es bei einem Sturz und der Hitze normal sei.
Mir tat auch weder der Kopf noch irgendwas anderes weh.
Rhapsodie (mein Pony) + ich hatten Glück: kein Kratzer, keine Verstauchung, kein Knochenbruch, kein blauer Fleck, kein Lahmen! Eben nur, dass ich erstmal 2 Stunden gebraucht hab, um zu wissen: wo bin ich? Was tu ich hier? :shock:
Das ist ein ganz komisches Gefühl!

Es ist lang her und vergessen und ich lach drüber, aber mich hat das einfach interessiert. Ich dachte immer, dass man bei einer Gehirnerschütterung Spucken muss. Musste ich auch nicht.
Übrigens: ich hab schon IMMER (und freiweillig!) beim Reiten einen Helm aufgezogen. Verstehe die Reiter net, wo wegen ihrer Frisur keinen aufziehen! :roll:
Selbst, wenn man keine so Rakete wie ich sie hatte reitet. Man hat ja nur 1 Kopf!

Danke nochmal für die Antwort,
Grüßle aus dem wilden Südwesten ;-)
Caro.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.05.10, 23:11 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.07, 18:45
Beiträge: 262
Wohnort: Duisburg
Über die paar Zentimeter brauchen wir da jetzt nicht zu diskutieren, die sind eher Nebensache.
In dem Fall macht es dann die kinetische Energie durch die Beschleunigung bzw dann ja Verzögerung und nicht die Höhe. Die Folgen auf den Kopf bleiben aber gleich, bzw wären sogar noch schlimmer. In dem Fall wäre dann eigentlich ein Stifneck PFLICHT gewesen. Bei nem verunfallten Motorradfahrer ist das ja auch obligat wenn der nicht gerade bei Schrittempo umgekippt ist.

Und nein, bei einer Gehirnerschütterung muss man nicht zwangsläufig Schwindel und/ oder Erbrechen haben. Oder zumindest nicht zu Beginn. Es gibt bei neurologischen Verletzungen häufig ein sogenanntes "Symptomfreies Intervall" in dem sich entweder Symptome abschwächen oder gar nicht erst einstellen - wie der Name ja bereits vermuten lässt. Das eine Schädigung definitiv stattgefunden hat sagst Du ja selbst wenn Du schreibst, "der Teil wurde formatiert".

Und so wie Du das jetzt noch geschildert hast denke ich die Sanis sind ihrer Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen. Die hätten Dich zumindest über die möglichen Folgen aufklären MÜSSEN wenn Du nicht zum Arzt gehst. Eine sogenannte Transport-/ Behandlungsverweigerung hättest auch noch unterschreiben müssen.
Aber ich hätte so lange mit Engelszungen auf Dich eingeredet bist Du doch ins Krankenhaus gefahren worden wärst. Einfach um schlimmeres auszuschließen.

Gut, ich war nicht dabei und ich kenne weder den Ausbildungstand der Jungs, deren Erfahrungsschatz noch stand ich daneben als Du mit denen geredet hast. Das ist jetzt alles nur rein akademischer Natur und wie Anfangs schon erwähnt mehr oder weniger professionelles raten.

P.S. : Ich komm aus dem Rheinland und wohne im Ruhrpott. Hier gibbet nur "dat"...

_________________
Hier ist das Internet zu Ende. Bitte Alt+F4 drücken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.05.10, 06:50 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 29.07.09, 17:56
Beiträge: 54
Wohnort: Baden-Württemberg
Sanis haben nicht mal erwähnt, dass ich zum Arzt gehen soll! Ich hab keine Transportverweigerung unterschreiben müssen, weil sie nicht gesagt haben, dass ich irgendwohin transportiert werden soll! Wo ich "wieder da" war (lt. Freundin war ich paar Minuten weg), hab ich laufen wollen (lt. Freundin), aber die haben mich dann nur in den Stuhl gesetzt und eben gesagt, dass beim Heimfahren die Freundin auf mich achten soll (die hatte leider kein Hängerführerschein).
Halt, doch, sie haben gesagt, dass wenn ich abends Symptome hab, dass ich zum Arzt gehen soll.
Ich kenne eine, wo auch ab und zu auf Festen "Sani" gemacht hat und die war glaub einfach nur bei der Jugendfeuerwehr gewesen. Oft sind das keine Rettungsassistenten.
War ja nur ein kleines Turnier, keine grosse Veranstaltung.
Aber da hatte ich ja echt nen Schutzengel, wenn ich so lese, was eigentlich hätte gemacht werden müssen.
Noch letzte Fragen:
Warum ist es am Anfang so, dass man zwar bei Bewusstsein ist, aber es nicht mitkriegt, was man tut/sagt? Mein echtes Bewusstsein kam ja erst in dem Stuhl, das war wie ein Aufwachen.
Warum ist am Anfang ALLE Erinnerung weg? Ich wusste beim Erwachen GAR nix mehr. Und die Erinnerung (bis auf das kleine Stück, was bis heut fehlt) kam Stücklesweise nach und nach.

LG
Caro.

P.S.: Nochmals danke, dass man auch als Laie hier super Antworten bekommt! :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.05.10, 01:19 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 15.07.07, 18:45
Beiträge: 262
Wohnort: Duisburg
Ich bin auch kein Rettungsassistent (leider) aber eigentlich ist das sogar elementarer Bestandteil der San Helfer Ausbildung. Zumindest an meinem Standort. Wie das woanders gehandhabt weiß ich natürlich nicht.

Das genaue "Warum" man Gedächtnislücken bei einer Gehirnerschütterung hat kann ich leider nicht befriedigend wiedergeben. Meines Wissens hat es mit den Filtermechanismen des Gehirns zu tun die da ein "Tilt" von sich geben. Dazu musst Du jemanden fragen der mehr auf der Pfanne hat als ich; aber derer haben wir hier eigentlich genug und sollte nicht schwer zu finden sein... ;)

Und von wegen kleine Veranstaltung... Kollegen von mir haben schonmal bei einer Büroeinweihung reanimieren müssen. Die Größe der Veranstaltung entbindet einen niemals von seiner Sorgfaltspflicht. Ich muss IMMER sauber und Patientenorientiert arbeiten, ob ich auf einer Tagung mit 100 oder einem Konzert mit 50.000 Besuchern bin. Letzten endes muss ich so arbeiten das dem jeweiligen Patienten optimal geholfen werden kann und ich medizinisch und juristisch sauber dastehe.
Von einer gewissen "Berufsethik" - auch bei ehrenamtlicher Tätigkeit - schonmal ganz zu schweigen.

Den Punkt mit dem Schutzengel unterschreibe ich übrigens vollends.

Und dafür sind wir ja ein öffentliches Forum damit möglichst schnell, verständlich und kompetent geantwortet wird. Leider neigt man aber schnell zu Fachchinesisch, das ist ne Berufskrankheit quer durch alle medizinischen Berufsfelder. Also immer bei Unklarheiten besser zweimal nachfragen. Nichts ist gefährlicher als Halbwissen!

_________________
Hier ist das Internet zu Ende. Bitte Alt+F4 drücken.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!