Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Notarzt ja oder nein? Warten oder fahren?
Aktuelle Zeit: 18.08.17, 02:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 04.08.16, 19:10 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.08.16, 08:33
Beiträge: 7
Hallo zusammen,

ganz kurz zu mir: bin Männlich, 20 Jahre alt und freiwilliger Rettungssanitäter (Ausbildung zum Notfallsanitäter) in Österreich.

Wir hatten vor einiger Zeit einen Patienten der bei einem Ausweichmanöver mit seinem Motorrad zum Sturz kam. Da die Straße sehr unübersichtlich, der Patient wach und ansprechbar war und keine offensichtlichen Verletzungen hatte, verladeten wir ihn so schnell wie möglich mit der abgesaugten Vakuummatratze / Stifneck usw… (volles Programm) in den RTW.

Beim befragen und Traumacheck sagte uns der Patient, dass er Rückenschmerzen im Lendenbereich hat und er seine Beine nicht mehr bewegen und spüren kann. Patient konnte sich an alles erinnern.
Kein A, B, C Problem, alle Werte waren in Ordnung. War persönlich, örtlich und zeitlich voll orientiert.

Das nächste Krankenhaus ist ca. 20-25 Minuten von uns entfernt – genau so wie das nächste NEF (Notfalleinsatzfahrzeug). Jedoch können Sie sich das so vorstellen, dass das NEF östlich von uns war und das dafür geeignete Krankenhaus westlich. Somit müssten wir auf das NEF an Ort und stelle warten.

Eigentlich ist dies eine ganz klare Notarztindikation bei Gefühlsstörung und Bewegungsunfähigkeit in den unteren Extremitäten = neurologisches Defizit AAABER was würde ein Anästhesist (Auf allen NEF’s sind bei uns fast nur Anästhesisten) in so einer Situation machen?

Ok – eine Leitung legen… und dann? Schmerzen hat er nur leichte somit ist ein Schmerzmittel nicht unbedingt nötig.

Ist es in so einem Fall nicht besser einfach Blau (so wie man bei uns sagt) ins Krankenhaus zu düsen als einige Minuten auf den Notarzt zu warten, damit der nicht mal viel macht und dann den ganzen Weg ins Krankenhaus zurücklegen?

Man verliert hier doch wertvolle Minuten oder? Oder was würde denn ein Notarzt in so einer Situation alles machen? Vielleicht hab ich ja was übersehen.

Meiner Meinung nach ist in diesem Fall (wenn der Notarzt e nicht viel machen kann) den schnellstmögliche Abtransport ins KH schlussendlich besser für den Patienten.

Was würdet Ihr machen bzw. wie ist eure Meinung dazu? Wäre ein Notarzt wirklich sinnvoll?

Danke und beste Grüße aus Österreich


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.08.16, 09:40 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.02.13, 16:00
Beiträge: 38
Warum sollte der geschilderte Fall eine Notarztindikation darstellen ? Wäre dies bei euch speziell so hinterlegt ?
Deiner Ansicht nach, benötigt der Patient keine Analgesie, warum will man dann auf den Notarzt warten, bzw. welchen Nutzen hat der NA für diesen Patienten ?
Hat der Patient vom Warten einen Nutzen, bzw. wird sich durch das Abwarten sein Zustand verbessern ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.08.16, 10:40 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.08.16, 08:33
Beiträge: 7
securo hat geschrieben:
Warum sollte der geschilderte Fall eine Notarztindikation darstellen ? Wäre dies bei euch speziell so hinterlegt ?
Deiner Ansicht nach, benötigt der Patient keine Analgesie, warum will man dann auf den Notarzt warten, bzw. welchen Nutzen hat der NA für diesen Patienten ?
Hat der Patient vom Warten einen Nutzen, bzw. wird sich durch das Abwarten sein Zustand verbessern ?


Danke für die Antwort!
Nein der Patient hat keinen nutzen vom warten und JA laut Theorie („ bei uns speziell hinterlegt“) sind neurologische Ausfälle bzw. Gefühlsstörungen eindeutig eine Notarztindikation.
Nein der Zustand vom Patient wird sich nicht verbessern aber auch nicht unbedingt verschlechtern. Bei einem Schlaganfall kommt auch ein Notarzt. Hier bräuchte es auch keine Analgesie. Warum kommt er dann hier mit wenn nicht unbedingt eine Lyse-Therapie vor Ort nötig ist
Mir geht es ja auch ums Rechtliche. Wenn es durch irgendwelche Umstände oder irgendwas zu einer Anzeige kommen würde (wäre ja nicht das erste mal) dann haften wir als Sanis weil wir keinen NA nachgefordert haben obwohl wie Sie ja auch sagen nicht unbedingt eine Analgesie erforderlich war.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.08.16, 13:29 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.02.13, 16:00
Beiträge: 38
Was österreichischen Rettungsdienst betrifft, so ist da vieles für mich nicht nachvollziehbar und das dortige Recht kenne ich nicht.
Ein Notarzt macht keinen Sinn, weil es ein Vorschrift verlangt, sondern wenn der Patient davon einen gesicherten Nutzen hat.
Und wenn bei dir der Notarzt zu einem Schlaganfall kommt und deshalb die "on-Scene-Zeit" verlängert werden sollte, bringt er keinen Nutzen sondern schadet potentiell dem Patienten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.04.17, 15:57 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.04.17, 14:44
Beiträge: 5
Servus Shaivination. Habe die Ehre. ;-)

Ich weiss, dass das Thema schon ein älteres ist, dennoch wollte ich kurz nach haken. Aus welchen Bundesland bzw. Bezirk bist du? Bei uns (OÖ), würde ich in dieser Situation pro Pat. entscheiden und raten geschwind das nächste KH ansteuern.
Im Endeffekt ist es so, dass du dir keine Sorge machen musst, du bist rechtlich auf der sicheren Seite (§10).

Herzliche Grüße aus OÖ 8)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 17.04.17, 20:33 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.08.16, 08:33
Beiträge: 7
Hallo CANON,

ich bin aus Vorarlberg im Westen :)
Wir haben in dieser Situation auch entschieden so schnell wie möglich in das nächste KH zu fahren jedoch sind eindeutige neurologische defizite wie Lähmung oder einer Bewegungsstörung doch NA-Indikationen.
Bei uns heißts immer "Wenn mal was vors Gericht geht nimmt man die Sani-Mappe her und urteilt nach Leitlinien!" --> Somit wären wir arm dran wenn wir bei solch einem Fall keinen NA Nachgefordert hätten.
Tut mir echt leider aber ich hab noch NIE was von §10 gehört. Kannst du mir hier mal einen Artikel bzw. ein "Zitat" senden?
Meiner Meinung und meines Wissens nach ist doch schon der Sani schuld wenn er was verbockt bzw. nicht nach "Guidelines" Arbeitet oder nicht?

Vielen Dank für die Antwort und noch einen schönen Tag.
Beste Grüße aus dem Westen Österreichs :)
Shaivination 8)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.04.17, 12:53 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.04.17, 14:44
Beiträge: 5
Danke für die Info.

Jetzt mal eine sehr quer gedachte Frage. Wer sagt denn, dass du den NA nicht anforderst, es verbietet dir ja niemand parallel trotzdem in Richtung des KH zu starten. Auch wenn es eine deutliche NA-Indikation gibt ..., es gilt das Wohl des Patienten und somit ist eine schnelle Ankunft im KH fraglos die beste Option. Der NA kann auf der Straße auch nicht viel anrichten und in Anbetracht der Golden Hour...?

Ich melde mich im Laufe des Tages (events. auf´d Nacht) bei dir. ;-)

Herzliche Grüße aus OÖ.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20.04.17, 12:26 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.02.13, 16:00
Beiträge: 38
Shaivination hat geschrieben:
Wir haben in dieser Situation auch entschieden so schnell wie möglich in das nächste KH zu fahren jedoch sind eindeutige neurologische defizite wie Lähmung oder einer Bewegungsstörung doch NA-Indikationen.


Rein interessehalber, weil vom akuten neurologischen Ereignis die Rede ist: Fahrt ihr dann in Richtung des nächsten Krankenhauses oder zur nächsten geeigneten Klinik.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.17, 07:02 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.08.16, 08:33
Beiträge: 7
Hallo securo,
zur nächst geeigneten Klinik natürlich – bitte entschuldige die schlampige ausdrucksweiße.
Ich wünsche noch einen schönen Tag.
LG Shaivination :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.07.17, 06:34 
Offline
Interessierter

Registriert: 19.09.16, 07:45
Beiträge: 12
Falls sich ein solcher Unfall in der Arbeit, Schule etc. ereignet: Tragt das Ganze unbedingt in ein Verbandbuch ein! Hatte selbst erhebliche Probleme von der Unfallversicherung mein Geld anch so einem Vorfall zurückzubekommen. Ich finde Sanitäter sollten da etwas mehr geschult werden. Zumindest in DE. Wie ist es dann in AT? Gibt es dort auch so etwas wie ein Unfall Logbuch?


Zuletzt geändert von Brigitte Goretzky am 03.07.17, 16:02, insgesamt 1-mal geändert.
unerwünschter Link entfernt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.07.17, 13:05 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.07, 13:57
Beiträge: 363
Wohnort: Schwarzwald
Das Verbandbuch ist Aufgabe der Betriebssanitäter bzw Vorgesetzen des Verletzten. Der RD hat damit nichts zutun.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!