Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - MRT Kontrastmittel: Ablagerungen im Gehirn
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 04:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 30.01.17, 13:58 
Offline
noch neu hier

Registriert: 30.01.17, 13:55
Beiträge: 2
Hallo liebes Forum,

im Laufe meiner Zeit habe ich 7 MRT Untersuchungen erhalten zur Verlaufskontrolle meiner Niere. Jedes mal mit Kontrastmittel. Jetzt habe ich gelesen, dass sich das Gadolinium im Gehirn ablagert. Allerdings nur bei einer bestimmten Art von Kontrastmitteln. Bei makrozyklischen Mitteln soll das nicht der Fall sein.

Können Sie mir sagen, ob bzw. seit wann deutsche Radiologen schon von dieser Gefahr wissen? Mich würde natürlich interessieren, welches Mittel bei mir die ganze Zeit verwendet wurde. :-⁄

Vielen Dank!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.01.17, 14:30 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10898
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
ob Gadolinium überhaupt neurodegenerative Schäden verursacht , ist bisher wohl noch nicht bekannt. Zu Ihrer Beruhigung empfiehlt es sich, einfach bei den entsprechenden Radiologen nachzufragen, welches Kontrastmittel verwendet wurde.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.01.17, 18:00 
Offline
noch neu hier

Registriert: 30.01.17, 13:55
Beiträge: 2
Vielen Dank für ihre Antwort!

Hat es denn einen Sinn nachzufragen? Ich meine, kann man irgendetwas tun, wenn es tatsächlich zu einer Anreicherung gekommen ist?

Viele Grüße!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.01.17, 08:28 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10898
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
Konsequenzen hat es natürlich nicht. Da aber der Eindruck entstand, Sie seien beunruhigt und möchten wissen, welches Kontrastmittel injiziert wurde, gab ich Ihnen diesen Hinweis bzgl. einer möglichen Nachfrage.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!