Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Frage zu Gliose in MRT der HWS
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 04:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage zu Gliose in MRT der HWS
BeitragVerfasst: 26.08.16, 21:25 
Offline
Interessierter

Registriert: 22.10.14, 18:59
Beiträge: 9
Guten Abend,
beim MRT der HWS wegen chronischen Nackenschmerzen rechts ist folgendes festgestellt worden:

normal angelegter kraniozervikaler Übergang. Das Myelon steht zentriert. Auf Höhe von HWK 6/7 in der T2- un T1-gewichteten Sequenz fadenförmig diskret vermehrte Signalgebung über 4x1 mm messend.
Die Neuroforamina sind bds. frei. Regelrechte Höhe und Signalgebung der Intervertebralräume. Homogene Signalgebung des dargestellten Knochenmarks. Ein Kompressionsbefund liegt bildmorphologisch nicht vor.
Beurteilung: Auf Höhe von HWK 6/7 im Myelon eine 4x1 mm messende signalreiche Struktur in der T1- und T2-gewichteten Sequenz, am ehesten einer Gliose entsrpechen. Ggfs. Verlaufskontrolle plus KM.

Mit dem Radiologen habe ich leider nicht gesprochen. Sondern diesen Bericht dann dem Orthopäden mitgebracht. Der meinte, dass die HWS i. O. wäre. Es wäre hier ein Zufallsbefund bzgl. Gliose aufgetaucht. Ich soll nochmal zum MRT mit Kontrastmittel und zum Neurologen. Der Orthopäde fragte auch ob ich Wahrnehmungsstörungen hätte? Nein, habe nur Rückenschmerzen. Jetzt mache ich mir Gedanken, dass es irgendwas wie MS sein könnte weil der Orthopäde sowas in die Richtung angedeutet hat und meinte, dass man bei dem Befund sowieso nichts machen könnte. Das hat mich total verunsichert.
Der Hausarzt meinte daraufhin, dass es auch nur ein Artefakt sein könnte. Ganz sicher weiss man das aber erst nach einem weiteren MRT mit Kontrastmittel.

Dann habe ich zuhause als kein Arzt mehr erreichbar war in einem Bericht über Kernspintomografie des Schädels von 2013 gesehen, in dem geschaut wurde ob mit der Hypophyse alles okay ist, dass da steht: Einzelne unspezifische Gliose des periventrikulären Marklagers. Kein Hinweis auf eine Raumforderung der Hypophyse.
Damals hiess es, dass alles okay wäre. Über Gliose wurde damals nicht gesprochen. Insofern hoffe ich, dass das nichts schlimmes ist.
Im Internet finde ich darüber nur was in Sachen "Auge".

Kann mir bitte jemand helfen das zu übersetzen was das sein könnte?
Vielen Dank und viele Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!