Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - schädigende Röntgenmenge?
Aktuelle Zeit: 19.10.17, 18:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: schädigende Röntgenmenge?
BeitragVerfasst: 26.03.16, 11:56 
Offline
noch neu hier

Registriert: 26.03.16, 11:29
Beiträge: 2
Hallo, meine Frau ist in der 9. Schwangerschaftswoche. Sie war bis vor 2 Tagen im Krankenhaus wegen übermäßigem Erbrechen. Am letzten Tag hatte sie ein Gespräch mit einem Kardiologen, da ihr Kaliumwert recht niedrig war. Er holte sie fürs Gespräch dummerweise in den Nebenraum eines OP-Saals in dem gerade durchleuchtet wurde ( die Röntgenschutztür war zunächst geschlossen / Warnleuchte über der Tür war an ). Blöderweise durchquerte ein Arzt 5 Minuten vor Ende des Gesprächs das Zimmer, ging in den OP-Saal ( ohne Röntgenschutz --> also denke ich mal als er in den OP ging wurde bestimmt gerade nicht geröntgt ?! --> Hab nicht gesehen ob die Warnleuchte beim reingehen aus war, da ich auf das Gespräch konzentriert war. Ca. fünf Minuten später am Ende des Gesprächs bemerkte ich, dass der Arzt die ganze Zeit einen Spalt der Röntgenschutztür (ca. 2cm) aufstehen gelassen hatte --> aber wie gesagt ich weiß nicht ob da noch durchleuchtet wurde. Einerseits sag ich mir, der Arzt wär bestimmt nicht da reingegangen, wenn da noch durchleuchtet worden wäre. Andererseits mach ich mir jetzt große Sorgen um meine Frau, da sie ja am Anfang der Schwangerschaft ist, und man immer wieder hört, dass Röntgenstrahlung sehr schädlich für den Embryo sind. Meine Fragen sind jetzt: Kann meine Frau bei der Durchleuchtung bei geschlossener Tür dennoch Strahlung abbekommen haben, weil ja nur eine Wand dazwischen war??? Kann meine Frau in den 5 Minuten in denen ein 2cm-Türspalt offen stand ( falls noch durchleuchtet wurde / wegen Streustrahlung usw. ) eine für den Embryo schädigende Strahlenmenge abbekommen haben? Meine Frau saß ca. 3 Meter von der Röntgenschutztür entfernt und die Strahlenquelle in dem OP-Saal war bestimmt nochmal 2 Meter von der Tür entfernt...Also war meine Frau mindestens 4-5 Meter von der Strahlenquelle entfernt... Muss ich mir jetzt Gedanken machen oder war selbst der solange offene Türspalt keine Gefahr. Wir machen uns jetzt Große Sorgen um unser Baby. Ich hab nach dem Gespräch erst nicht großartig darüber nachgedacht und daher auch den Arzt nicht angesprochen, aber im Nachhinein mach ich mir jetzt doch Sorgen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: schädigende Röntgenmenge?
BeitragVerfasst: 26.03.16, 12:53 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

nein, Ihre Frau bzw. der Embryo sollten dadurch keine Schäden davongetragen haben (auch der Arzt nicht, der wäre sicher nicht ohne Röntgenschürze reingegangen wenn gerade geröntgt worden wäre - Eigenschutz!).

Gruß
Die Anästhesieschwester


Edit: Warnleuchten vor Eingriffsräumen kenne ich nur von Laser, nicht aber vom Röntgen - auch nicht im OP-Bereich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: schädigende Röntgenmenge?
BeitragVerfasst: 26.03.16, 14:35 
Offline
noch neu hier

Registriert: 26.03.16, 11:29
Beiträge: 2
was heißt Warnleuchte...da stand über der Tür "Vorsicht nicht eintreten Röntgenstrahlung" oder so etwas und die Schrift hat beim Röntgen geblinkt. Das hab ich wie gesagt am Anfang noch gesehen, als die Schutztür noch verschlossen war. Und wiso meinst du es wird normalerweise nichts passiert sein???...wegen der Distanz zur Strahlenquelle, oder kann durch den 2cm Spalt auch nichts passiert sein? Vielleicht kann mir jemand noch eine genauere Antwort schreiben?! Wär echt toll...aber danke für die bereits erfolgte schnelle Antwort.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: schädigende Röntgenmenge?
BeitragVerfasst: 26.03.16, 19:34 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.06.10, 18:46
Beiträge: 220
hallo,
wenn ihre frau nicht wirklich geröntgt wurde, ist bei beschreibung der situation von keinem risiko auszugehen.
es geht ja vor allem darum, dass man nicht in der schwangerschaft geröntgt werden soll. aber ihre frau befand sich ja weiter weg und dieser abstand reicht bei weitem nicht aus um einer schwangeren schaden zuzufügen.
also keine sorge :)

_________________
"In der Idee leben heißt, das Unmögliche behandeln, als wenn es möglich wäre!" ~~ Johann Wolfgang von Göthe


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!