Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Liposuktion: Tumeszenz-Technik verfeinern
Aktuelle Zeit: 23.11.17, 03:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 27.06.17, 13:42 
Offline
noch neu hier

Registriert: 27.06.17, 13:35
Beiträge: 1
Hallo,

vor Kurzem habe ich mich an einer Lipusoktion der Lenden an mir selbst probiert.

Als Vorbereitung habe ich einfach 2 400er Ibuprofen genommen.

Zunächst habe ich das betreffende Areal mit ca. 150ml einer Art Tumeszenzlösung nach "Klein" unterspritzt, bis sich der Bereich (ca. 10 * 5 cm) "prall" angefühlt hat.

Warum spreche ich nur von einer "Art" Klein-Lösung?
Genau genommen war es nur NaCl 9000mg Infusionslösung und Natriumhydrogenkarbonat 8,4%, im Verhältnis von 1000:6.
Verschreibungspflichtiges wie Epinephrin und ein Lokalanästhetikum wie Lidocain/Prilocain habe ich natürlich nicht vewendet.

Nach einer Einwirkzeit von ca. 20 min habe ich das Absaugen begonnen, mit einer Spritze, in der ich durch Aufziehen ein Vakuum erzeugt habe.

Zunächst habe ich es mit einer stumpfen Kanüle (2,2mm Durchmesser, 5cm Länge) durch Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen versucht, wobei allerdings kaum Fettzellen abgesaugt wurden.
Anschliessend habe ich es noch mit einer spitzen Kanüle versucht (selbe Größe). Da kamen schon mehr Fettzellchen/Teilchen mit.

Im Großen und Ganzen scheint es zumindest theoretisch zu funktionieren, aber es kommt mMn. einfach zu wenig Fett mit raus, fast nur "Tumeszenz"-Lösung.
Ich habe die abgesaugte Flüssigkeit etwas ruhen lassen und dann gemessen: Das Verhältnis ihrer Bestandteile ist etwa 10:1, also 10 Teile Lösung/Blut zu 1 Teil Fettzellen, das erscheint mir etwas "mager".

Worauf muss ich denn Achten, um die Ausbeute zu erhöhen? Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Oder sind das Epinephrin und ein entsprechendes Lokalanästhetikum für diese Art Eingreiff "Pflicht"?
Ich habe gelesen, dass die adstringierende Wirkung des Epinephrins dazu beiträgt, dass die Fettzellen ihr Fett "freigeben" und die Tatsache, dass die für den Eingriff normalerweise verwendeten Lokalanästhetika lipophil sind, auch ihren Teil dazu Beiträgt.

Oder liegt es etwa an der Kanüle oder den Bewegungen, die ich damit durchgeführt habe?


Bitte keine Belehrungen, ich weiss, dass ich verrückt bin.


Vielen Dank!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!