Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Bereich unter den Augen sackt ab - was ist möglich?
Aktuelle Zeit: 20.10.17, 22:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 30.06.16, 14:04 
Offline
noch neu hier

Registriert: 30.06.16, 13:22
Beiträge: 2
Hallo zusammen, ich hoffe, ich bin hier richtig, und ihr habt einen Tipp für mich. Ich bin inzwischen 35, und seit ca. 4 Jahren sacken meine Tränensäcke stark ab, direkt unter dem Auge ist nur noch eine dünne Hautschicht bis zum Knochen. Das ganze setzt sich "sackmäßig" darunter ab, die Falte darüber wird immer größer, und wirft einen immer größeren Schatten, der mich sehr müde und fertig aussehen lässt. Ich werde auch immer mehr darauf angesprochen, ob es mir nicht gut geht etc. Es geht mir grundsätzlich gut, aber wenn einen immer mehr Leute darauf ansprechen, ist das irgendwann nicht mehr so. Bild

Kann man evtl etwas Haut entfernen, so dass es wieder etwas nach oben gezogen wird? Eine Säure zum aufspritzen habe ich mit meiner Hautärztin besprochen, dafür wäre die HAutschicht wohl inzwischen zu dünn. Habt ihr noch eine Idee?

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.06.16, 15:43 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10898
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Tag,
man kann die überschüssige Haut natürlich entfernen, das geht mittels Skalpell oder Laser ( Blepharoplastik).
Vermutlich wird das Ihre Kasse nicht übernehmen, da es fast immer als kosmetische Operation angesehen wird. Leider kassieren in solchen Fällen- wie bei den meisten ästhetisch-plastischen Operationen- die Schönheitschirurgen kräftig ab, dabei ist es ein eigentlich kleiner und kurzer Eingriff. Preise finden Sie im Internet und wenn Sie diese horrenden Preise vergleichen mit der entsprechenden Gebührenposition in der GOÄ, dann fehlen Ihnen die Worte.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.06.16, 16:39 
Offline
noch neu hier

Registriert: 30.06.16, 13:22
Beiträge: 2
Hallo Herr Dr. Fischer,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich bin davon ausgegangen, dass ich den Eingriff selber bezahlen muss. Gibt es außer denn genannten Eingriffen weitere Möglichkeiten? Und ist so eine Blepharoplastik ein komplexer oder schwerwiegender Eingriff?

Dank im Voraus, lg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.06.16, 17:00 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10898
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Tag,
da ich kein plastischer Chirurg bin, kann ich nur auf das Internet verweisen. Bleibt es nur bei einer Resektion ( Entfernung) der überschüssigen Haut ,( wenn man sie direkt mit zwei Fingern anheben kann), ist das in meinen Augen ein kleiner Eingriff.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.06.16, 17:13 
Offline
Interessierter

Registriert: 30.06.16, 17:04
Beiträge: 6
Wohnort: Schmalkalden
Meine Mutter hat sich genau so einer Operation unterzogen und ist zufrieden. Allerdings nur mit dem Ergebnis und nicht mit dem Preis. Ich glaube sie hat damals mehrere Tausend Euro bezahlt...

_________________
Lebe dein Leben - lebe deinen Traum!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.11.16, 13:50 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.11.16, 12:09
Beiträge: 10
Guten Tag zusammen!

Eine kurze Frage noch an Sie, Herr Dr. Fischer - auch wenn Sie sich nicht als Experten auf diesem Gebiet betrachten, sind Sie um einiges bewanderter in medizinischen Fragen als wir Laien.
Was halten Sie denn davon, erst einmal mit natürlichen Hausmitteln und einer Ernährungsumstellung zu versuchen, den Rückgang der Flüssigkeitsablagerungen zu fördern? Ich habe gelesen, dass es in Fällen wie meinem durchaus eine Wirkung haben kann.

Vielleicht kurz zu meinem Fall:
Ich hatte seit meinem 40. Geburtstag mit Tränensäcken zu kämpfen und auch in Betracht gezogen, mich einer OP zu unterziehen, die Kosten haben mich jedoch abgeschreckt. Ich muss dazu sagen, dass die Tränensäcke bei mir stress, ernährungs- und schlafmangelbedingt und nicht alters-/genetisch bedingt sind, das macht einen deutlichen Unterschied, ob man sich für einen chirurgischen Eingriff entscheiden sollte. Mein Augenarzt hat mir empfohlen, erst einmal meine Ernährung umzustellen und den Stress so gut es geht zu reduzieren bevor ich mir die Lider straffen lasse. Das muss selbstverständlich jeder für sich entscheiden, aber zumindest sollte man den Erfolg eines solchen Eingriffs eingehend gegen mögliche Risiken abwägen. Zwar treten selten Komplikationen auf, etwa die Bildung von Narben aufgrund einer gestörten Wundheilung, aber mir persönlich war es das letzten Endes nicht wert. Bevor es gleich zum plastischen Chirurgen geht, kann ich auf jeden Fall empfehlen, es erst einmal mit einer Therapie auf natürlichem Weg zu versuchen.

Ich habe mich näher mit den diversen Möglichkeiten beschäftigt und die schlimmsten Flüssigkeitsablagerungen am Lid reduzieren können, nachdem ich mir zum Thema Hilfe gegen Tränensäcke u.a. diesen informativen Beitrag durchgelesen habe. Darin werden diverse Methoden beschrieben, die sich auch gut in den Alltag integrieren lassen (bei einer OP muss man schließlich auch den Arbeitsausfall miteinkalkulieren). Zum einen bieten viele Kosmetiksalons Massagen an, die gegen die Lidvorwölbung helfen. Auch sanfte Lymphdrainagen regen den Abfluss von Flüssigkeitseinlagerungen an. Zudem sollte man möglichst viel trinken – am besten sind Wasser und Kräutertee. Das in Kombination mit feuchten Schwarz- oder Grünteebeuteln auf den Augen und einer speziellen Salbe, die Harnstoff in geringer Konzentration enthält, hat bei mir schon einiges bewirkt.

Ich werde jetzt im Dezember 41 und muss sagen, dass ich mich jetzt um einiges besser fühle und nach der Meinung meiner Frau und meinen Kollegen auch "frischer" aussehe als noch vor einem Jahr. Mir hat es also geholfen.

Viele Grüße,
Marcus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.11.16, 14:22 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10898
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Tag,
"Was halten Sie denn davon, erst einmal mit natürlichen Hausmitteln und einer Ernährungsumstellung zu versuchen"- damit habe ich absolut keine Erfahrung, scheint aber bei Ihnen ja geholfen zu haben.
Ich selbst habe auch diese unschönen "Tränensäcke", bin allerdings 71 Jahre und kann damit leben. Sehen Sie sich Boris Becker und andere an, wir sind da absolut nicht allein mit diesem ästhetischen Problem.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.11.16, 10:26 
Offline
Interessierter

Registriert: 04.11.16, 12:09
Beiträge: 10
Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ganz weg sind sie bei mir ja nicht, aber viel besser. Ich denke auch, dass man ab einem gewissen Alter ästhetisch ein paar Abstriche machen muss, aber sich eben bei sehr vielen störenden Dingen mit ein paar einfachen Mitteln auch selbst helfen kann, ohne sich unters Messer zu legen.
Sonst sehen bald alle so gebotoxt aus wie in Hollywood.

Viele Grüße
Marcus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 22.07.17, 09:46 
Offline
noch neu hier

Registriert: 16.03.17, 22:25
Beiträge: 2
Hallo,
ich hatte ein ähnliches Problem und habe natürlich zuerst mit verschiedenen Augencremes versucht es einigermaßen in Griff zu bekommen. Ich kann dazu nur sagen, dass man solche Probleme chirurgisch ganz einfach lösen kann. Ich hatte am Ende selbst eine Liedstraffung und bin dem Resultat sehr zufrieden, da man wirklich einen enormen Unterschied sieht. Klar, die Entscheidung sich unters Messer zu legen, war nicht leicht, aber im Nachhinein bereue ich es nicht, ganz im Gegenteil.
Ich habe damals die ...... LInk entfernt, bitte keine Werbung gemäß unserer Mediquette machen- DR. Fischer, Moderator, kontaktiert, mich dort beraten lassen und auch den Eingriff dort durchführt.
LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.07.17, 07:10 
Offline
noch neu hier

Registriert: 12.07.17, 08:19
Beiträge: 2
Es gibt ein Portal namens mooci, da kannst gleich eine Anfrage mit Foto stellen und alle Ärzte, die auf den Bereich spezialisiert sind, melden sich bei dir mit Behandlungsmöglichkeiten. Alles Gute :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!