Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Gynäkomastie/Lipomastie. Gibt es andere OPs? [Bilder]
Aktuelle Zeit: 19.10.17, 01:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 25.04.16, 17:58 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.04.16, 16:58
Beiträge: 2
Hallo Leute,

folgendes:

Dieses Thema wurde hier bestimmt schon öfters besprochen, aber ich wollte euch mal fragen wie ich in meinem speziellen Fall vorgehen sollte. Oder zumindest mal Erfahrungen sammeln.

Ich war bei meinem Hausarzt, habe das ganze abchecken lassen und er meinte das könne eines der beiden Erkrankungen sein.
Mir ging es natürlich primär um die Lösung des Problemes.

Er hat mir erzählt dass er einen Fall hatte der genau so alt war wie ich (19) und diesen zur Endokrinologie geschickt. Diese sagten ihm dass das normal sei. Letzten Endes musste er die OP aus eigener Kasse bezahlen. (ca. 2000-3000 Euro)

Nun wurde mir auch bei der Endokrinologie einen Termin gemacht welcher erst im Dezember ist. Der Arzt meinte aber dass es genau so laufen wird wie bei seinem anderen Patienten und deshalb nun meine Frage:

Zu welchem Arzt kann ich da hin gehen. In empfinde es als unnötig einen Termin ab zu warten, bei welchem der Ausgang schon klar ist.
Zudem würde ich gerne wissen ob es Unterschiede in der OP gibt.

Meiner Meinung nach sind nur die Brustwarzen betroffen und dass meine Brüste etwas speckig sind hat mit meinem Übergewischt zutun.
Ich kann mir nicht vorstellen dass sich eine Operation welche sich nur mit den Brustwarzen befasst so teuer sein kann, bei mir soll ja nicht wirklich das Fett abgesaugt werden.

Wisst ihr wie ich jetzt vorgehen kann? Im Endeffekt ist es mir egal wenn ich das selbst bezahlen muss solange die Kosten halt bezahlbar sind.

MFG

Bild
Bild
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.04.16, 06:53 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10888
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
wie Sie korrekt erwähnen, hängt diese Vorwölbung der Brustwarze mit der darunter liegenden Fettschicht zusammen. Man kann also isoliert nicht die Warzen kosmetisch verändern und müßte m.E. schon das darunter befindliche Fett entfernen-am besten mittels Liposuction. Das auf Kassenkosten durchsetzen zu wollen, dürfte fast aussichtslos sein, da gegen das Argument " abspecken" kein Einwand erhoben werden kann.
Eine Gynäkomastie im eigentlichen Sinn liegt nicht vor und auch der Hausarzt könnte entsprechende Hormonuntersuchungen veranlassen- statt bis zum Dezember zu warten.
Das Thema hat in diesem Unterforum gar nichts zu suchen und ich verschiebe es in das Forum Plastische Chirurgie.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.04.16, 12:22 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.04.16, 16:58
Beiträge: 2
Danke fürs verschieben. Ich war mir aufgrund des Hinweises bezüglich dieser Thematik nicht ganz sicher ob es da hin gehört.

Abgespeckt wird sowieso ;). Ich bin zwar an für sich zufrieden was mein Körpergewicht angeht, aber würde mal gerne sehen wie sich der Brustbereich da so verändert.

Und danke für die Info, dass ich auch einige Untersuchungen beim Hausarzt durchführen kann. Sonst wäre ich wahrscheinlich als nächstes direkt zum plastischen Chirurg gerannt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.04.16, 13:36 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10888
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
" Abgespeckt wird sowieso ;) "-das ist löblich und dann werden Sie sehen, dass alles gleich viel besser aussieht. In den allerwenigsten Fällen steckt eine hormonelle Ursache dahinter.
Bevor ich an Ihrer Stelle evtl. unnötig Geld ausgeben würde, rate ich, zunächst erst einmal das Resultat nach dem Abspecken abzuwarten.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.06.16, 23:51 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 08.11.10, 15:21
Beiträge: 28
Hallo,

Denke die Brustwarzen werden auch nach dem Abspecken noch mehr oder weniger vorstehen, da die Ursache wohlmöglich eine vergrößerte Brustdrüse ist. Das Drüsengewebe kann nich wegtrainiert werden sondern müsste rausgeschnitten werden mit einem kleinen Halbmondschnitt. Manche behaupten auch Drüsengewebe könnte auch abgesaugt werden, würde ich aber nicht machen wenn du auf Nummer sicher gehen willst.
Es gibt chirurgen die führen so eine OP für ca. 1500€ durch.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!