Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - instabiler Beckenbruch
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 16:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: instabiler Beckenbruch
BeitragVerfasst: 14.12.16, 12:43 
Offline
noch neu hier

Registriert: 14.12.16, 12:30
Beiträge: 2
Sehr geehrte Frau Seeländer,
Ich bitte um kurzen Rat.Diagnose lautet "instabile Beckenringfraktur".Vordere Beckenringfraktur plus kleine hintere Beckenringfraktur.Genauer wissen wir es nicht.Patientin ist 90 Jahre alt,an und für sich aber rüstig und noch täglich mobil,Spaziergänge,Einkäufe etc..Bruch aufgrund von Wohnungssturz bei Osteoporose.

Nach meiner Kenntnis(Krankenschwester)muss ein instabiler Beckenbruch immer operiert werden,sonst bleibt der Patient bettlägerig und hat stärkste Schmerzen auf Dauer.Krankenhaus wird aber nach einer Woche Bettruhe einfach nach Hause schicken.Unsere Fragen,ob die Patientin wieder mobil und schmerzfrei wird ohne OP,werden ausweichend beantwortet.Ich wäre dankbar für ihre praxisnahe Einschätzung.Sollen wir Verlegung z. B. in ein geriatrisches Zentrum verlangen?
Vielen,vielen Dank !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: instabiler Beckenbruch
BeitragVerfasst: 17.12.16, 13:17 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:37
Beiträge: 832
Hallo,
als Physiotherapeutin darf ich keine Indikation zur oder gegen eine op stellen. Aber meiner Mutter würde ich keine op empfehlen.
LG
Johanna Seeländer M.Sc.
Physiotherapeutin und
Gesundheitswissenschaftlerin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: instabiler Beckenbruch
BeitragVerfasst: 19.12.16, 08:47 
Offline
noch neu hier

Registriert: 14.12.16, 12:30
Beiträge: 2
Herzlichen Dank !
Noch zwei Fragen kurz angeschlossen : Sie soll einfach drei Monate liegen, sagt man jetzt.Was das auslöst mit 90 Jahren,kann man sich vorstellen.Ich überlege, ob eine Physiotherapie möglich wäre im Bett? Das Becken darf halt nicht bewegt werden.Außerdem stelle ich mir vor,man könnte zumindest so eine Art Korsett anlegen,damit sich die Knochen weniger bewegen und besser zusammen wachsen.Was meinen sie dazu ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: instabiler Beckenbruch
BeitragVerfasst: 19.12.16, 19:03 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:37
Beiträge: 832
Hallo,
ja, Ihrer Prognose nach 3 Monate Ruhe kann ich mich nur anschließen. Ja, Physiotherapie in dieser Zeit wäre ausgesprochen dringend! Ich würde eine geriatrische Reha empfehlen. Und wieviel Bewegung in der Zeit der Heilung möglich sind, wäre genau zu besprechen. Holen Sie sich doch noch eine zweiten ärztlichen Rat!
Vielleicht ist ja mithilfe eines Korsetts schon eher eine Mobilisierung möglich? Aber die Belastung ist trotzdem da....
Herzliche Grüße
Johanna Seeländer M.Sc.
Physiotherapeutin und
Gesundheitswissenschaftlerin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!