Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Medizinisches Cannabis
Aktuelle Zeit: 22.10.17, 20:10

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Medizinisches Cannabis
BeitragVerfasst: 22.01.16, 20:25 
Offline
noch neu hier

Registriert: 29.12.15, 18:26
Beiträge: 3
Ich habe Autismus und ich kann mir vorstellen, dass Cannabis mich bei Reizüberflutung beruhigen würde.

Aber ich habe noch nie so etwas genommen und habe Angst vor den Nebenwirkungen. Soweit ich weiß, kann Kiffen zum Beispiel eine Psychose auslösen und sich allgemein negativ auf das Gehirn auswirken.

Ich frage mich, ob diese Gefahr auch dann besteht, wenn mal es als Medizin bekommt?
Gibt es denn einen Unterschied zwischen medizinischem Cannabis und Cannabis als Droge?
Und was für Vorraussetzungen müssen überhaupt da sein, dass man es als Medikament verschrieben bekommen kann?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Medizinisches Cannabis
BeitragVerfasst: 19.02.17, 03:10 
Offline
noch neu hier

Registriert: 19.02.17, 02:57
Beiträge: 1
Ich habe ADHS und befasse mich mit dem Thema Cannabis schon seit langem. Cannabidiol (CBD ) kann dabei sehr gut helfen. Ich habe dazu in eineigen Monographien gelesen, dass man nicht mit einer Monosubstanz arbeitet sollte, sondern mit dem Wirkstoff der ganzen Pflanze, weil darin auch andere Cannabinoide und Terpene enthalten sind. Leider bekommt man ganze Blüten nur in Österreich (online bei entfernt) und nicht in Deutschland. Der Vorteil ist, dass CBD nicht psychoaktiv wirkt und keine Psychosen auslöst. Habe es aber leider noch nicht ausprobieren können.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Medizinisches Cannabis
BeitragVerfasst: 27.02.17, 00:17 
Offline
noch neu hier

Registriert: 27.02.17, 00:07
Beiträge: 3
ThomKa hat geschrieben:
Ich habe ADHS und befasse mich mit dem Thema Cannabis schon seit langem. Cannabidiol (CBD ) kann dabei sehr gut helfen. Ich habe dazu in eineigen Monographien gelesen, dass man nicht mit einer Monosubstanz arbeitet sollte, sondern mit dem Wirkstoff der ganzen Pflanze, weil darin auch andere Cannabinoide und Terpene enthalten sind. Leider bekommt man ganze Blüten nur in Österreich (online bei entfernt) und nicht in Deutschland. Der Vorteil ist, dass CBD nicht psychoaktiv wirkt und keine Psychosen auslöst. Habe es aber leider noch nicht ausprobieren können.


Hey Hey habe nun auchs chon viel davon gehört, dass es eine sehr angenehme Wirung haben soll. Habe vorhin noch einen Bericht gelesen, dass sehr beruhigend wirken soll. Finde es auf jeden Fall sehr positiv, dass wir mittlerweile eine größere Toleranz entwickeln diesem Verteufelten Kraut gegenüber :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!