Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Hausarzt schmeißt Patienten raus
Aktuelle Zeit: 19.10.17, 11:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hausarzt schmeißt Patienten raus
BeitragVerfasst: 04.04.11, 19:59 
Offline
Interessierter

Registriert: 22.03.09, 14:05
Beiträge: 13
Hallo zusammen,

mein Mann ist hat Morbus Crohn und ein Bandscheibenleiden und ist mit diesen beiden Sachen in "fachärztlicher" Behandlung! Zum Hausarzt geht er eigentlich nur bei Husten und Schnupfen oder ähnliches oder eben um die Überweisungen abzuholen.
Nun hat besagter Hausarzt jedes Vierteljahr seine Praxis für 3 Wochen Urlaubsbedingt geschlossen. Da kann es schon mal vorkommen, das eine Überweisung nicht gemacht wurde, sondern die 10€ gleich beim Gastrologen gezahlt wurde. Oder das wenne eine Erkrankung auftrat, und der Hausarzt im Urlaub war, das man zum anderen Arzt gegangen ist.
Alles kein Verbrechen!
Anfang November 2010 bekamen wir eine Brief von diesem "Hausarzt", das er die hausärztliche Versorgung meines Mannes aus ökologischen Gründen niederlegt :x Wir waren sprachlos!!
Nachdem wir telefonsich versuchten ihn zu erreichen, haben wir festgestellt der gute Mann ist mal wieder im Urlaub. Der Brief kam Samstags und ab Montags war er im Urlaub, wie passend!

Wir haben ihm dann auch einen Brief geschrieben, was er vollends ignorierte.

Das zum Thema guter Hausarzt!
was will er denn, das mein Mann öfters mal krank ist? Verdiente er nicht genug?

Als bei meinem Mann der Morbus Crohn festgestellt wurde, meinte der ehemalige "Hausarzt" das er mit der Sache heillos überfordert wäre, da er nur ein Feld und Wiesendoktor sei und wir beim Gastrologen doch gut aufgehoben wäre! Das haben wir ja auch befolgt und uns brav die Überweisungen abgeholt und das wars!

Nun ist das ganze ja schon eine Weile her und mittlerweile haben wir den Gastrologen zum Hausarzt adoptiert :D Aber ich fand die Aktion ziemlich daneben um es mal höflich auszudrücken, vorallem ziemlich feige, dann sofort in den Urlaub zu verschwinden, das man ein klärendes Gespräch nicht führen kann!
Jetzt suchen wir einen Hausarzt der sich nicht zu fein dafür ist "nur" Überweisungen zu schreiben und sowas banales wie eine Erkältung behandelt!

Und jetzt warte ich auf Meinungen, was haltet Ihr von so einem feinem Arzt?

Gruß Danny


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.04.11, 20:35 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.02.09, 23:24
Beiträge: 3242
Hallo,

ich kann mir kaum vorstellen dass Ihr ehemaliger Hausarzt ökologische Gründe angegeben hat - meinten Sie ökonomische?

Viele Grüße Damiana


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.04.11, 20:59 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 06.03.05, 08:30
Beiträge: 4393
Wohnort: Hildesheim
Guten Abend,

Zitat:
Zum Hausarzt geht er eigentlich nur bei Husten und Schnupfen oder ähnliches oder eben um die Überweisungen abzuholen.


Sicher, als Arzt bin ich befangen, aber dennoch stelle ich mal folgende Frage:

Wo ist das Problem?
Einen Arzt für "Husten und Schnupfen" wird man doch an jeder Ecke finden, oder? Dazu bedarf es nun wirklich keiner besonderen Qualifikation und der Gastroenterologe ist sicher auch "Internist".

Zitat:
Nun ist das ganze ja schon eine Weile her und mittlerweile haben wir den Gastrologen zum Hausarzt adoptiert


Na dann ist ja alles gut.
Wo ist denn jetzt das Problem?

Der Arzt hat einen Brief geschrieben und die Maßnahme angekündigt. Das ist sein gutes Recht. Ebenso wie "Urlaub machen".
War der Brief unfreundlich?
Stand da wirklich "ökologisch"?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. A. Flaccus

_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.04.11, 10:41 
Offline
Interessierter

Registriert: 22.03.09, 14:05
Beiträge: 13
Hallo,

ökologisch und ökonomisch, immer wieder! Es stand ökonomisch, Ihr habt Recht!

Unser Gastroentrologe ist nur Gastroentrologe und darf keine hausärztliche Behandlung durchführen :(

Natürlich darf der Hausarzt in den Urlaub fahren, soll er auch. Aber ich fand es ziemlich feige. Denn so ist er der Aussprache (erste Wut) erstmal aus dem Weg gegangen!

Und ich will auch keinen x-beliebigen Hausarzt sondern einen den ich auch vertrauen kann, der seinen Arbeit gut macht und nicht beleidigt ist, weil man zu wenig krank ist!

Es war nicht der erste Vorfall bei diesem Arzt. Er schien überfordert zu sein einen Schwerbeschädigtenantrag auszufüllen. Bei meinem Kindern waren Untersuchungen, wo ich heute denke ...naja
Blutwerte wurden mitgegeben und nicht besprochen. Ich bin kein Arzt und kann meine Laborwerte nicht medizinisch interpretieren!
Ich bin schon vor Jahren gewechselt, wir werden mal sehen, das mein Mann auch noch einen vernünftigen bekommt!
Und dann mal schauen! Ich fand nur die Handlungsweise ziemlich bescheiden!

Gruß Danny


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.04.11, 10:45 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 21.05.05, 19:00
Beiträge: 3678
Wenn das so war, dann fände ich das auch bescheiden.

Aber du schreibst ja selbst, dass du einen Hausarzt möchtest, dem du vertrauen kannst. Und nach so einer "Aktion" wäre das Vertrauen ja sowieso futsch. Da wäre es ja mehr als verständlich, wenn man sich einen neuen Hausarzt sucht bei dem dann auch die Chemie stimmt.

Ich kann zwar gut nachvollziehen, dass du verärgert und genervt bist und dem auch Luft machen möchtest, aber: Ich persönlich würde die Angelegenheit jetzt abhaken und mir einen "besseren" Arzt suchen. Ein Gespräch würde sowieso nichts bringen und was soll man seine Zeit damit vergeuden?

Susanne


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.04.11, 12:27 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.02.09, 23:24
Beiträge: 3242
Hallo,

es ist immer schwierig eine Situation zu beurteieln wenn man nur eine beteiligte Seite anhören kann.
Problematisch sind für Ärzte eher die Patienten die sehr oft krank sind und mehrmals im Quartal in die Praxis kommen (oder schlimmer noch Hausbesuche brauchen) und viele Medikamente verordnet bekommen.
Husten und Schnupfen sind pflegeleicht, Medikamente braucht es oft nicht, Untersuchung ist nicht langwierig oder zeitaufwendig - ich seh da kein Problem einen Arzt zu finden der das macht.
Oder ist es doch mehr was Sie verlangen?

Zum Thema Schwerbehindertenantrag, soweit ich weiß macht das der Patient und nicht der Arzt. Da hätten Sie es wahrscheinlich schwer, einen Arzt zu finden der das bereitwillig in seiner Freizeit macht.

Warum geht Ihr Mann nicht zu dem Arzt zu dem Sie gehen?

Viele Grüße Damiana

_________________
Vertrauen Sie jedem? :wink:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.04.11, 13:52 
Offline
Interessierter

Registriert: 22.03.09, 14:05
Beiträge: 13
Hallo,
mein Mann mag meinen Hausarzt nicht!
Und es sollte doch etwas Sympathie zwischen Arzt und Patient. Ich würde auch nicht vor jedem Arzt die Hose runterlassen, so als Beispiel!

Natürlich kann Husten und Schnupfen auch ganz gut alleine auskurieren. Mein Mann ist Medizintechniker in einem großen Krankenhaus, wo er auch mit Patienten auf der Intensivstation oder im OP in Kontakt kommt. Da ist eine Erkältung nicht gerade ideal. Zudem wir ja noch den Morbus Crohn haben, der bei einer Erkältung auch nicht so mitspielt. Das heißt dann vermehrte Stuhlgänge und Krämpfe!
Letztens hatte mein Mann eine Mandelentzündung, wo er dann schließlich zum HNO Arzt mit gegangen ist.
Ich für meinen Teil sehe meinen Hausarzt als Anlaufstelle oder Organisationsplatz. Wenn ich was habe, hole ich mir meine Überweisung ab. Die Berichte kommen zurück und er hat all meine Unterlagen. Was eben bei meinem Mann im moment nicht ist!

Wir suchen und schauen dann mal weiter
Gruß Danny


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.04.15, 14:39 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 13.01.15, 17:33
Beiträge: 22
Was ist denn damit genau gemeint, aus "ökologischen" Gründen ?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.04.15, 08:14 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 18.03.06, 15:24
Beiträge: 625
Wohnort: Bielefeld
Hallo
@Fortiquen

siehe Beitrag weiter oben :

Zitat:
[Ökologisch und ökonomisch, immer wieder! Es stand ökonomisch, Ihr habt Recht!]


War ein Schreibfehler. Vielleicht erst mal alle Beiträge durchlesen ???? :wink:

_________________
Diagnose 11.2005 - invasiv duktales CA ,ca. 1,5 cm ,G3
Brusterhaltende OP Dez. 2006
nochmalige OP Jan. 2006 nach Diagnose Wächterlymphkotenbefall - 10 Lymphknoten wurden entfernt
6 x Chemo TAC bis Mai 2006
36 x Bestrahlung bis Juli 2006


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.15, 17:03 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 13.01.15, 17:33
Beiträge: 22
:oops: :oops: :oops:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!