Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Erklärung Befund Schulterschmerzen
Aktuelle Zeit: 17.10.17, 07:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Erklärung Befund Schulterschmerzen
BeitragVerfasst: 21.08.17, 20:20 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.12.10, 21:10
Beiträge: 3
Hi liebe Community,

vielleicht kann mir jemand meinen MRT Befund ausführlich erklären, da ich aufgrund der zahlreichen Fachtermini mit meinem Laienwissen überfordert bin.

Hatte vor kurzem starke Schulterschmerzen, zugezogen beim Sport (Überlastung bei diversen Druckübungen). Habe zwar einen Termin beim Orthopäden, aber würde dennoch gerne wissen, was das alles zu bedeuten hat.

Mein Hausarzt hat nämlich von diversen Sehnenanrissen erzählt, was ja schon fast für ein OP spricht, wenn man wieder Sport machen will. Der Befund klingt aber irgendwie anders. Mein Arzt hat es aber sicher nur kurz überflogen.

Vielen Dank im Voraus.

Verdacht:
Schulter Impingment

Befund:
- Supraspinatussehne gering verdickt und signalgehoben, in ihrer Kontinuität jedoch erhalten.
- Infraspinatussehne ebenfalls geringfügig diffus SI-angehoben ohne oberflächlich ziehenden Riss.
- Musculi teres Minor und subscapularis intakt und normal signalgebend.
- Lange Bizepssehne orthotop, Signal unauffällig und Bizepssehnenanker regelrecht abgegrenzt.
- Keine sichere Labrumruptur.
- In einem Abschnitt transversal eine fragliche Binnenstruktur im anterokranialen Gelenkcavum erkennbar ohne Zuordnung in zweite Ebene - hier dürfte ein Anschnittphänomen vorliegen.
- Akromioklavikulargelenk Nachweis eines Ödems des lateralen Klavikuludköpfchens mit periartikulärer Mehranreicherung sowie dezenten Anreicherung im anterokranialen Kapsbereiches.
- Minimale Anreicherung in der subkorakiodalen Bursa.
- Kräftige Muskulatur ohne nachweisliche fettige Degeneration.

Beurteilung

- Dezente Ansatzsehnentendinopathie der Mm. Supraspinatus und Infraspinatus.
- Ein Riss der Muskeln und Sehnen der Rotatorenmanschette oder des Bizeps-Labrum-Komplexes ist nicht sicher zu visualisieren.
- Konsekutives Ödem mit periartikulärem Ödem im lateralen Klavikulaköpfchen/ACG, jedoch keine Distraktion im Gelenkspalt, sodass eine ACG Sprengung nicht nachgewiesen werden kann.
- Vermehrte Anreicherung im Ansatzbereich der Gelenkkapsel anterior/kranial ist im weitesten Sinne einer Kapsulitis zuordenbar.
- DD Kapselläsion
- Kein nennenswerter Erguss.
- Ossär ansonsten intakt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!