Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Rückenverlängerung?
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 06:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Rückenverlängerung?
BeitragVerfasst: 22.04.17, 07:17 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.09.08, 18:51
Beiträge: 224
derminko hat geschrieben:
Hallo nochmal... Tut mir Leid, dass ich mich jetzt wieder nach 'ner Weile melde, aber ich muss das hier noch loswerden.

Ich hab mich mal ein wenig mit der Anatomie der Wirbelsäule befasst und bin nach langer Recherche im Netz auf das gestoßen: https://gelenk-klinik.de/orthopaedische ... len-operat
ion/hydrogel-vergroesserung-des-bandscheibenvolumens-durch-injektion.h
tml

Um also nochmal auf meine Idee mit dem Aufpumpen der Bandscheiben zurückzukommen...

Ich weiß, dass die Injektion das Volumen nur bis zum gesunden Maße erhöht, und dass ich darüber hinaus mit abartigen Schmerzen zu kämpfen hätte, weil die natürliche Lage der Wirbelkörper nicht mehr stimmen würde. Aber was wäre, wenn man nur ganz wenig über die Grenze hinaus von dem Injektionsgel in die Bandscheiben tut, sodass die Gelenke nicht ganz aus der Bahn geraten und die Schmerzen dann nicht so stark wären? Würden dann 1-2cm drin liegen?
Das Problem bei mir ist, dass ich von Natur aus lange Beine und einen eher kurzen Oberkörper habe. Wenn ich also nur die Beine verlängern ließe, würde mein Oberkörper noch kürzer erscheinen und die Proportionen würden danach gar nicht mehr stimmen. Ist da wirklich nichts zu machen?

@ heidu
Das ist an sich gar keine so üble Idee, nur nützt mir dass nichts im Stehen. Das wären ja im Grunde Einlagen für den Oberkörper, wenn man sitzt. Ich will aber wirklich einen längeren Oberkörper haben - sowohl im Sitzen als auch im Stehen. Ja, hört sich lächerlich an, ist aber mein voller Ernst...

Danke schon mal für die Antworten!


Der Link funktioniert nicht.

Du klingst wie ein Kleinkind "ich will aber wirklich einen längeren Oberkörper haben", ich will, ich will, ich will!!!!
So lange du dir einbildest, das Leben sei ein Wunschkonzert, und man kann alles bekommen, was man will, kann dir auch kein Psychotherapeut helfen. DA ist der Punkt, wo du ansetzen musst.
Komm endlich raus aus deiner Opferrolle! Fang an zu leben, anstatt immer nur um deinen "Makel", der keiner ist, zu kreisen wie eine Fliege um einen Scheißhaufen. Das IST lächerlich. Und was dein voller Ernst ist, entscheidest du selbst.
Du hast kein Problem, du willst eins haben, aus welchen Gründen auch immer.

Zum Aufpumpen der BS hat Dr. Fischer ja oben schon geschrieben, und was bringen dir 1-2 cm, die 1. kein Mensch sieht und die du 2. eh mit der Zeit wieder verlieren wirst? Und dann noch längere Beine? Das sieht dann mal richtig beknackt aus, aber bitte, du bist ja ungbelehrbar, ich bin auf jeden Fall hier raus, weil mir jedes Verständnis fehlt für einen gesunden jungen Mann, der offenbar nicht anderes zu tun hat, als sich ohne Grund selbst zu bemitleiden.

_________________
LG von kardamom


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rückenverlängerung?
BeitragVerfasst: 22.04.17, 13:39 
Offline
Interessierter

Registriert: 15.03.17, 08:47
Beiträge: 10
Ja ich weiß... Aber bitte versteh doch, ich kann einfach nicht damit leben, weil ich mich nicht wie jemand fühle, der 168 ist. Ich leide einfach, weil ich mich im falschen Körper fühle. Sind da 1-2cm wirklich zu viel verlangt? Die würde ich ja dann auch erst so um die 60 verlieren, wenn ich ein alter Knacker bin, von daher stört mich das jetzt nicht wirklich.

Hier nochmal der Link (sollte jetzt funktionieren): https://gelenk-klinik.de/orthopaedische ... ktion.html


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rückenverlängerung?
BeitragVerfasst: 22.04.17, 14:09 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10903
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
dann wenden Sie sich doch einfach an diese Experten, wenn Sie psychisch darunter derart leiden. Trotzdem verstehe ich nicht, warum 1-2 cm Ihnen soviel an Mehrwertgefühl bringen, allerdings sind Sie ja schon bescheiden geworden, vormals waren es ja bis zu 8cm, dann ist es immer kürzer geworden. Alles sehr verworren.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rückenverlängerung?
BeitragVerfasst: 09.08.17, 21:49 
Offline
Interessierter

Registriert: 15.03.17, 08:47
Beiträge: 10
Hallo nochmal! - Ja, ich weiß, dass einigen hier meine ewige Fragerei langsam auf den Keks geht... Aber ich habe etwas sehr interessantes bezüglich Oberkörperverlängerung gefunden. Es handelt sich um eine Lendenwirbelsäulenoperation. Demnach wird ein Stück von der Zwischenwirbelscheibe entfernt und zwischen die Knochen platziert. Hier wird die Technik erklärt: http://www.dailymotion.com/video/xk30oy ... tions_tech

Mögliche Zeugenaussagen: https://www.spine-health.com/forum/disc ... ery/taller

Allerdings glaube ich, dass dieser Prozess nur zur Behandlung von Rückenschmerzen und Skoliose angewendet wird. Ich weiß nicht, ob ein Operateur das für kosmetische Zwecke machen würde oder ob es es überhaupt vorteilhaft für kosmetische Zwecke ist.

Weiß sonst noch jemand davon? Weiß irgendjemand ob man es für kosmetische Zwecke machen könnte? Kann mir jemand beweisen, dass ich hierbei falsch liege? (möglicherweise habe ich einfach den Prozess missverstanden und es ist nicht möglich, es bei einer gesunden Person zu machen).

EDIT: Das hört sich für mich auch sehr vielversprechend an: http://www.naturalheightgrowth.com/2012 ... -inverted/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rückenverlängerung?
BeitragVerfasst: 10.08.17, 06:43 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10903
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
die Aufspreizung erfolgt nur, um das Knochenstück gut plazieren zu können. Insgesamt ergäbe sich ein "Gewinn" von 1/2 cm. Sehen Sie sich mal ganz genau Bilder von der LWS an, eine Verschiebung nach oben ist nur um wenige mm möglich-und kommen Sie jetzt nicht und sagen, einige mm an jeder Bandscheibe summiert sich. Diese OP ist extrem aufwendig, extrem teuer und wird nur bei Erkrankungen durchgeführt. Kein seriöser Arzt würde eine derartige OP aus kosmetischen Gründen durchführen.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rückenverlängerung?
BeitragVerfasst: 10.08.17, 07:46 
Offline
Interessierter

Registriert: 15.03.17, 08:47
Beiträge: 10
Vielen Dank für Ihre Antwort, Dr. Holger Fischer!

Bei dieser Technik, sieht es so aus, als würden die Wirbel weiter auseinandergestreckt, als bei der Lendenwirbelsäulenoperation: http://www.dailymotion.com/video/xk31bo

Können Sie mir auch vielleicht sagen, wie hoch der Gewinn bei einer solchen Operation wäre?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rückenverlängerung?
BeitragVerfasst: 10.08.17, 08:38 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10903
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
vergessen Sie doch endlich diese operativen Eingriffe an der Wirbelsäule. Ich habe doch deutlich geschrieben, dass der Gewinn an Höhe nur max. bis 1 cm geht. Sie beschädigen dabei auch noch Ihre gesunde Bandscheibe. Wollen Sie so etwas auch noch den anderen Bandscheiben zumuten, um auf die von Ihnen gewünschte Höhe zu kommen? Sie verändern komplett die Statik Ihrer WS mit möglicherweise starken Spätfolgen. Kein seriöser Operateur würde Ihnen diese OP aus kosmetischen Gründen durchführen, sie dürfte ferner immens teuer werden, habe zwar keine Ahnung, würde aber grob schätzen ( neurochirurgischer Eingriff) , pro Wirbel mit Folgekosten ( stat. Aufenthalt, Reha usw.) über 10.000 Euro.
Investieren Sie lieber das Geld in einen guten Psychologen/Psychiater, da in meinen Augen Ihr Wunsch schon bereits krankhafte Züge angenommen hat, übernimmt evtl. Ihre Krankenkasse hierfür die Kosten.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rückenverlängerung?
BeitragVerfasst: 10.08.17, 11:31 
Offline
Interessierter

Registriert: 15.03.17, 08:47
Beiträge: 10
Danke nochmals für die Antwort! Glauben sie mir, ich habe wirklich schon versucht, mich mit diesem Problem auseinanderzusetzen und mich mit meiner jetzigen Größe abzufinden, (war schon bei über 5 Psychologen unter langjähriger Therapie, einmal sogar stationär) doch egal wie sehr ich es versuche, ich fühle mich immer unterlegen. Ich würde ja wirklich gerne nur die Beine verlängern lassen, aber die Sitzgröße bleibt ja die gleiche, und auch beim Stehen sieht man dann von außen, dass mit den Proportionen etwas nicht stimmt. Aber wenn wir jetzt mal so denken: Sie sagten ja das der Gewinn bei 1-2cm liegt, das würde dann heißen, 1-2cm für Oberkörper und 2-3cm für Beine, macht zusammen 3-5cm. Denken Sie nicht, dass das möglich wäre? Sie sagten außerdem noch etwas über starke Spätfolgen - was für welche wären das, wenn ich fragen darf? Und was genau passiert, wenn die Statik der Wirbelsäule verändert wird?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Rückenverlängerung?
BeitragVerfasst: 10.08.17, 11:45 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10903
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Hallo,
ich werde auf dieses hoffnungslose Unterfangen nicht mehr antworten.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!