Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Genesung nach operativer Beinverkürzung (3cm)
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 10:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 28.07.14, 08:41 
Offline
noch neu hier

Registriert: 28.07.14, 08:00
Beiträge: 2
Hallo zusammen,

da ich im Moment nicht so recht weiter weiss, hoffe ich auf eure Hilfe.
Ich bin 36 Jahre alt und habe vor einem halben Jahr eine Beinverkürzung durchführen lassen.
Die OP fand am 30.01.14 statt und wurde in der Universitätsklinik XY durchgeführt.
Dabei wurde aus dem Oberschenkelknochen ein 3cm langes Stück rausgesägt. Gleichzeitig wurde das Bein unterhalb des Bruchs um ca. 20 Grad nach Innen verdreht.
Fixiert wurde es mit einem Nagel. Der Nagel wiederrum wurde mit einer Schraube auf Hüfthöhe und zwei Schrauben auf Kniehöhe fixiert.
Die Überlänge des Beins resultiert aus einen Fahrradunfall in der Kindheit (6 Jahre).
Der operierende Arzt sagte damals das eine Gensung zwischen drei und sechs Monaten dauern sollte. Danach sollte ich wieder bei 100% sein.
Inzwischen sind 6 Monate vorbei und ich laufe immer noch mit Stützen.
Belasten kann ich das Bein bis max. 50% alles was drüber geht, ist mit starken Schmerzen verbunden.
Reha, Krankengymnastik und IRENA habe ich auch schon durch.

Vor ca. 7 Wochen musste ich mich einer weiteren OP unterziehen. Dabei wurde mir eine Schraube aus dem Knie entfernt, damit der Knochen "dynamisiert" wird.
Bis dato war der Knochen noch nicht verwachsen. Der Kallus war auf den Röntgenbildern auch wenig sichtbar.
Nach 6 Wochen habe ich wieder neue Röntgenbilder machen lassen. Der Arzt war diesmal mit der Heilung sehr zufrieden. Auch der Kallus ist dichter geworden.

Alles in allem dauert mir das viel zu lange und langsam mache ich mir sorgen. Problem ist, dass das Bein sehr schwach ist und ich ständig Schmerzen habe. Die Ärzte in der Klinik sagen, dass die Muskulatur Zeit braucht um sich anzupassen und mein (Haus)Orthopäde will gar nichts in diese Richtung machen.

Wie sehen das die Experten hier. Ist das alles noch Normal? Was schätzt ihr, wie lange wird der Zustand noch anhalten? Was kann ich die Stützen endlich weglegen?

Wenn ihr mehr Infos braucht, dann beantworte ich gerne weitere Fragen.

Gibt es denn vielleicht jemanden, der sowas Ähnliches hatte?

Danke für Eure Antworten!


Zuletzt geändert von Anästhesieschwester am 28.07.14, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.
Klinik-Name entfernt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.07.14, 08:59 
Offline
noch neu hier

Registriert: 28.07.14, 08:00
Beiträge: 2
Kann mir keiner was hierzu sagen?

Ich habe noch ne allgemeine Frage, vielleicht könnt ihr mir hierbei weiterhelfen.

Da mein Bein jetzt 3cm kürzer ist, sind natürlich die Muskeln zu lang.
Die Ärzte sagten mir, dass sich die Muskeln der neuen Länge anpassen.

Wie lange dauert es bis sich so ein Muskel verkürzt?
Kann man das irgendwie messen? Ich habe das Gefühl dass der Muskel sich zwar kontinuierlich aufbaut (Volumen) aber nicht dass er sich verkürzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.12.16, 16:21 
Offline
noch neu hier

Registriert: 28.12.16, 16:11
Beiträge: 1
Hallo DJ-Malibu,

dein Beitrag ist zwar schon eine Weile her, aber da ich den selben Eingriff hatte befürchte ich, dass du dich auch noch damit herumschlägst. Falls du beschwerdefrei bist freut mich das sehr und mich würde interessieren wie du das hinbekommen hast...
Kurz zu meinem Bein: Differenz 3.5cm, enfernt wurden 3cm, im November 2014 die erste OP (verkürzung) und Anfang 2016 die zweite (entfernung des Nagels und der Schrauben).
Trotz Training des Beins ist die Muskulatur im linken operierten Bein noch nicht so stark wie im anderen, mein Gangbild ist sehr schlecht da sich die Muskulatur, Bänder und Sehnen noch nicht an den kurzen Knochen angepasst haben und da das Bein auch zusätzlich gedreht wurde bei der OP...alles in allem habe ich oft Schmerzen auch im Alltag :( Mein neuer Orthopäde möchte jetzt eine Ganganalyse machen bei mir...
Hat irgendjemand tipps für eine gute Regeneration?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.08.17, 08:32 
Offline
noch neu hier

Registriert: 29.08.17, 07:36
Beiträge: 1
Hallo ihr beiden.

Hat sich an euren Zustand irgendwas zum Positiven gewendet?

@Bein OP:

Um wieviel Grad wurde dein Bein verdreht ? Bin echt fassungslos das sowas passiert. Das ist ja eine Sache auf die der Chirurg gezielt achten sollte.

Wie hat sich deine oder eure Muskulatur und Bänder entwickelt. Wie ist eure Bewegung, eurer Gangbild mittlerweile?

Ich hatte selber am 16.08.2017 eine Beinverkürzung. Um stolze 4,6 cm aufgrund einer angeborenen Beinlängendifferenz. Ich bin mit dem Verlauf bisher total zufrieden. Das Bein ist natürlich noch total schwach und eingeschränkt. Wird aber jeden Tag besser und Schmerzen hab ich eigentlich auch schon keine mehr.

Ich hatte vor der OP auch die Angst das mein Bein verdreht werden könnte. Mein Operateur nahm aber Fixierungsdrähte, bevor er den Knochen durchtrennte. Ich war auch bei einem Spezialisten der 100% nur Beinverlängerungen oder Verkürzungen macht


Vllt kann man sich ja mal austauschen. Würde mich über eine Antwort freuen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!