Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Spinalkanalstenose uind Lumpalpunktion?
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 01:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 19.01.16, 23:29 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 24.09.06, 19:37
Beiträge: 193
Hallo
Wie ist das wen der verdacht auf eine Spinalkanalstenose liegt,und
es muss eine Lumpalpunktion gemacht werden,um den Liqour Druck im
Gehirn zu messen,können dan die messergebnisse falsch sein?
Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.05.16, 21:37 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.05.16, 19:22
Beiträge: 15
Hallo Meike,
ich bin erst seit heute im Forum. (Ich bin eine Hydrozephaluspatientin mit Shunt versorgt nach Hirnhautentzündung & Co. Ich habe auch engen Spinalkanal.)

Aber ich will dir deine Frage beantworten.

Eine LP kann bei engem Spinalkanal schwierig sein. Weil, nicht so viel Platz Nadellänge ist.

Es kann aufgrund der Spinalkanalenge zu falsch zuniedrigen Hirndruckwerten kommen oder zumind. Werten die niedriger sind als wenn der Spinalkanal normal weit wäre.

Liebe Grüße,
Milka


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.05.16, 21:52 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 24.09.06, 19:37
Beiträge: 193
Hallo
Habe deine Antwort jetz erst gelesen.Bei mir ist es jetz so
ich war im März in einer Neurologischen Klinik.Man hat
da bei mir noch mal eine Lumpalpunktion gemacht,und
einen Druck von 25 festgestellt,das ist ja deutlich zu hoch.
Bei mir sind die Symptome ja da,das schlimmste eine
Sehnervschwellung.Bei der ersten LP die war ambulant,war der Druck
nur 8 also normal,man ist sich jetz nicht einig ,schwankt der Druck so?
Oder hat die Nadel falsch gesessen?
Bei mir hat man die Diagnose Pseudo Tumor cerebrie gestellt.
Wie stellt man ein engen Spinalkanal fest?
Gruß Meike


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.05.16, 10:25 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.05.16, 19:22
Beiträge: 15
Hallo Meike,
einen engen Spinalkanal stellt man per MRT fest.
Welche Anhaltspunkte gibt es den bei, dass du eine Spinalkanalstenose haben könntest? Könnte man es eingrenzen ob der Verdacht bei LWS-Sp.-Stenose oder HWS-Sp.-Stenose oder (sehr selten) BWS-Sp.-Stenose liegt?

Wie ist dein Gangbild?
Wie sind deine Reflexe (gesteigert?)?
Welche Streckenlänge kannst du noch laufen, ohne das du Gefühl hast deine Beine sacken weg oder das Gefühl hast du bricht durch in der LWS (LWS-Sp.-Stenose)?
Kannst normal Wasserlassen?

Bei einer Spinalkanalstenose und Ermittlung des Hirndruckwertes ist nicht die Nadellage schuld. Sondern durch die Enge kann das Hirnwasser im Spinalkanal nicht so hin und herr. (Bei mir sind die Hirnwasserreserveräume wegen der HWS-Sp.-Stenose komplett aufgebraucht und auch mein Rückenmark wird deutl. gedrückt.)
Geb mal unter Google:
HWS Spinalkanalstenose MRT-Bild (oder LWS....) ein und gehe dann auf Bilder (oben)! Dann kannst du dir besser vorstellen was ich hier so schreibe.

Zum Thema Nadel legen bei Sp.-Stenose ist, dass Problem wenn der Arzt zuwenig Stechgefühl hat, dass die Nadel (eh nach Nadekllänge) durch den verminderten/geringen Spinalkanalbreite viel treffen kann. Was ordentl. Schmerzen verursacht.
Bei knöcherer Spinalkanalstenose oder verknöcherten Bandscheibenvorfällenn stöß die Nadel gern mal auf Knochen.

Sehnervenschwellung ist eigentl. eine Indikation f. einen Shunt. Stell dich mal in Bad Berka vor! Neurologen verstehen von Hirndruckproblematiken deutl. weniger als Neurochirurgen? Hat deine Kopf.-Bilder je ein Neurochirurg in deinem dabei sein gesehen?

Hattest du mal eine Hirnblutung oder einen extrem Sturz auf dem Kopf oder eine Hirnhautentzündung oder irgendeine Hirnveränderung (wzb.: irgendeine Stenose im Ventrikelsystem)? (Nicht, dass du doch einen normalen Hydrozephalus hast!)
Welche Ursache hat man die für dein "Pseudo Tumor" genannt? Nimmst du Schilddrüsenhormone? Wenn ja, wie hoch ist dein TSH-Wert?

Ich hoffe ich habe dir nicht zuviele persönliche Fragen oben gestellt.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
liebe Grüße,
Milka


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.05.16, 17:44 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 24.09.06, 19:37
Beiträge: 193
HalloMilka
Ich war in einem Universität Klinikum Neurologie,da sind auch
Neurochirugen.Bei mir wurde schon ambuland ein Angiografie MRT
gemacht,da sah man dan eine Emty Sella,und erweiterte
Zisternen Trigimenius.Hydrozephalus ist bei mir ausgeschlossen.
Auf einem normalen MRT hatte zwei stück sah man garnichts.Wo
die ganze sache herkommt wüßt ich auch mal gern.Jetz bin ich 53
Jahre,ich hatte in der Kindheit einen Verkehrsunfall,die Jahre danach
immer Kopfschmerzen,mit 16 Jahren,auf einmal keine Kopfschmerzen
mehr,dafür Stimmungsschwankungen.Der Hammer ich bekam mit
24 chronischen Tinnitus der bis heut noch da ist,vor 10 Jahren einen
Hörsturz,kein Artz konnte sagen woher das alles kommt,es wurde auch
noch nie eine Lumpalpunktion gemacht.Der augenartz stellte die
Sehnervschwellung fest das war ein Schock,ich muss regelmäßig,
zur Gesichtsfeldmessung,im Klinikum sagte man mir Pseudo Tumor cerebrie,
ich muss Medikamente Diamox nehmen,was den Liqour reduziert,ich hatte immer
so Lichtpunkte gesehen,das ist jetz die meiste Zeit weg,wahrscheinlich
bekomm ich im Juli wieder eine Lumpalpunktion,zur Druckkontrolle.
Mein Gangbild ist in Ordnung, Reflexe haben die alles untersucht.Der Druck im Hirn
muss runter,von einem Shunt wurde am Rande erwähnt.
Die Lumpalpunktion hatte so weh getan,der Artz traf ständig den Bein Nerv,es war
echt schlimm,entweder konnt er das nicht,oder ich hab von mir aus gedacht,
hab vieleicht einen engen Spinalkanal??Weis ich nicht.
Gruß Meike


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.06.16, 17:30 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 24.09.06, 19:37
Beiträge: 193
Hallo Milka
Du hast geschrieben das du eine Shunt OP hattest.Kommst du
damit klar?Ist das eine große Hirn OP?
Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.06.16, 18:14 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.05.16, 19:22
Beiträge: 15
Hallo Meike,
ja, ich hatte im Feb. 1984 (als reichl. 5 Monate alt war) die Shunt-OP. Folgl. weis ich von meiner Shunt-OP nichts außer das sie knapp 30 Min. gedauert hat und das die Shunt-Op unter den neurochir. Kopf-OP´s eine kleine unkomplizierte Kopf-Op ist.

ABER: Das ein Shunt ein Fremdkörper ist. Kann es zu einem Vernarbungsbauch kommen so wie bei mir durch den Bauchkatheter. Dieser Verwachsungsbauch geht mit Neigg. zu Dünndarmverschlüssen einher.
Ein weiter Problem bei Fremdkörper-OP´s ist in die Infektionsgefahr. Wenn so eine Infektion eintritt muss meist, dass GANZE Shuntsystem herausgepobelt werden.

Ich habe meinen Wasserkopf als Zustand nach Neugeborenhirnhautenzündung mit Hirnblutung entwickelt.
Habe aber jetzt, dass ich eine Shuntdysfunktion im Sinne Hirndruckbeschwerden mit Kopfschmerznächten & Co. habe.

Aber mein Shuntsystem (Spitz-Holter-Niederdruckventil) kein NC mehr kennt. Es gibt nicht viele NC´s um oder im Rentenalter sind. Sich mit einer Pat. abgeben würden. Die auch noch neben der Spinalkanalstenosen auch noch Hirnanhangsdrüsentumor, neurog. Blasenentleerungsstörung, neuropat. Schmerzen,... hat. :evil: Entsprechend bin ich etwas gequält.

Zitat:
Meike 21 hat geschrieben:
ich hatte in der Kindheit einen Verkehrsunfall,die Jahre danach
immer Kopfschmerzen,mit 16 Jahren

Wurde damals irgendeine Diagnostik gemacht? Nicht das du bei dem Verkehrsunfall Hirnblutung hattest. Denn so eine Hirnblutung kann auch zu einem echten Hydrozephalus/Wasserkopf führen. (Nicht jeder Hydrozephalus muss behandelt werden.)

Hattest du eh mal ein EEG oder andere neurol. Messungen?

Zitat:
Meike 21 hat geschrieben:
da sah man dan eine Emty Sella,und erweiterte
Zisternen Trigimenius.Hydrozephalus
Das spricht dafür, dass du mit CT-Bildern oder MRT-Bilder deines Kopfes dich mal beim NEUROCHIRURGEN vorstellen soltest!!!!!!!!!!!!!

Dafür brauchst du nicht unbedingt eine Überweisung. Du kannst ja, auch zu einem amb./niedergelassen Neurochirurgen gehen. Selbst wenn er die Indikation zur OP sieht. Muss du nicht einer Shunt-OP gleich zustimmen. Bzw. du kannst ihn nach weiterer gezielter Hirndruckdiagnostik fragen. Und du kannst den NC fragen ob er eine Spinalkanalstenose für möglich hält und ob er ggf. ein CT oder MRT der WS veranlassen kann. Um dann einschätzen zukönnen. Ob die SP-Enge an Stelle(n) XYZ die ICP-Messung/LP-Messungsergebnisse beeinflussen kann. Allerdings hat fast jeder in deinem Alter eine Enge irgendwo. Das ist so sicher wie graue Haare mit Ü-50 Lj.

Manche entwirkeln nach einem Ereigniss XYZ irgendwann erst im Alter einen Hydrozephalus.

Also 100% trau ich immer der Diagnose "Pseudo Tumor" NICHT!

Liebe Grüße,
Milka :liegestuhl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.06.16, 19:33 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 24.09.06, 19:37
Beiträge: 193
Hallo
Oh,wei dann hast du eine Menge durch echt sch :( limm.

Du sagst das ich mich bei einem Neurochirugen vorstellen soll?
Ich war doch im Uni Klinikum Neurologie/Neurochirugie,Stadionär.
Die wollen erst mit Medikamenten versuchen.
Ein Hydrozephalus sieht man doch im MRT oder?

Warum traust du der Diagnose Pseudo Tumor cerebrie nicht?
Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.06.16, 20:44 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.05.16, 19:22
Beiträge: 15
Hallo Meike,
dazu:
Meike 21 hat geschrieben:
Ich war doch im Uni Klinikum Neurologie/Neurochirugie,Stadionär.
Die wollen erst mit Medikamenten versuchen.
Ein Hydrozephalus sieht man doch im MRT oder?

Warum traust du der Diagnose Pseudo Tumor cerebrie nicht?
Gruß

sag ich:

Hat die Neurochirurgie auch eine amb. Hydrozephalusprechstunde.
Da HC eine Kinderkrankheit bei den meisten HC-Pat. ist. Wurde es früher von Kinderchirurgen operiert.
Also ich persönl. habe die Erfahrung gemacht, dass Neurologen von Hirndruckproblematiken NICHTS verstehen. (Neurol. sind Fachmänner f. MS, Schlaganfälle, Pankenson.)
Es gibt wenige NC´s die wirkl. einen gewolten Blick für MRT-Bilder die evl. in Richtung Indikationsstellung Shunt gehen. Hängt mit Komplikationsgefahr NACH der OP zusammen. Wer will den schon Verantwortung übernehmen. :evil:

Dieses "Pseudo Tumor" ist einfach zuselten! Oder nimmst Schilddrüsentabletten oder bist du extremst Übergewichtig BMI von mind. 35?

Geh mit deinen Kopf-MRT-Bildern zu einem unabhängigen Neurochirurgen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Liebe Grüße,
Milka :liegestuhl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.06.16, 21:12 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 24.09.06, 19:37
Beiträge: 193
Hallo
Pseudo Tumor cerebrie is eine Ausschluss Diagnose,sagte man mir.Alle
Krankheiten MS, Schlaganfall, auch Hydrozephalus,Tumor ist nicht festgestellt worden.
Übergewichtig bin ich nicht,Schildrüsen Tabletten nehm ich schon
30 Jahre, jetz aber unregelmäßig,da geben die nichts drauf,weil schon zu lange.
Fest steht Liqourräume sind erweitert, im MRT,und Sehnervschwellung,schlimm.Und
Lumpaldruckmessung war zu hoch.
was meinst du?
Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.06.16, 23:42 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.05.16, 19:22
Beiträge: 15
Hallo Mareike,
Zitat:
Meike 21 hat geschrieben:
Fest steht Liqourräume sind erweitert, im MRT,und Sehnervschwellung,schlimm.Und
Lumpaldruckmessung war zu hoch.

Zitat:
Meike 21 hat geschrieben:
erweiterte
Zisternen Trigimenius


Ab zum unabhängigen NC! Alles was rot markiert ist spricht Hydrozephalus!
Was häufig ist häufig und was selten ist, ist selten. Hydrozephalus ist häufiger als Pseudo Tumor!

Wo wohnst du?
Melde dich mal in Bad Berka an!!!

Liebe Grüße,
Milka :liegestuhl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.06.16, 10:19 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 24.09.06, 19:37
Beiträge: 193
Hallo Liebe Milka
Die cisterne trigemenius liegt unten im Hirn,hab ich mir erlären lassen.
Beim Hydrozepalus sind im MRT die Hirnvertikel erweitert,und die liegen oben,das ist bei mir
nicht festgestellt worden,weil die Hirnverntrikel, haben bei mir eine normal Größe.
Wo gibt es denn ambulant Neurochirugen,hab ich noch nie gehört,die arbeiten doch alle an
Uni Klinikums,mein Bundesland ist Hessen.
Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.06.16, 10:32 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.05.16, 19:22
Beiträge: 15
Hallo Mareike,
zwecks niedergelassen NC fragste ggf. bei der Kassenärztlichen Vereinigung nach.

Ggf. holste dir deine Zweitmeinung in einer neurochir. Ambulanz in einer Klinik!

Also mein NC schaut immer nach
Zitat:
Meike 21 hat geschrieben:
cisterne trigemenius
weil, dass ein sicheres Zeichen für akut zuhochen HIRNdruck!

Bei sind die Liquoräume erweitert heißt bei sind die Hirnventrikel ERWEITERT.
Sind bei dir alle 4 Liquoräume erweitert?

Ggf. googleste mal was Liquoräume sind - näml. Hirnventrikel!

Wenn ich so, lese ahne ich "das Wissen" deiner Ärzte.

Ist aber leider keine Seltenheit. Viele Altershydrozephaluspatient erhalten nicht die Diagnose Hydrozephalus sondern Demenz, Depression,...

Bei Pseudo Tumor siehst garkeine Veränderungen sondern man sieht´s nur bei der LP-Messung.

Liebe Grüße,
Milka :liegestuhl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02.06.16, 12:23 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 24.09.06, 19:37
Beiträge: 193
Hallo
Die Ärtzte haben nicht Liqour Räume gesagt,das hab ich gesagt,reim mir auch manches zusammen. :wink:
Jetz schreib ich dir den Befund ab!

Altersentsprechendes Hirnvolumen mit entsprechend weiten inneren und
supratentoriellen Liqourräumen.
Hinweise für eine Ischämie,eine Blutung oder eine Raumforerung sind nicht zu
erkennen.
In den T2 gewichteten Sequenzen sind die liqourscheiden des Nervus Optikus
leicht erweitert,zusätzlich deutlich erweitert Liqour raum kranial der Hypophyse
im Sinne einer Emty Sella.Des weiteren ist die Dura Tasche (Cisterna Trigemenias)
um den Nervus trigeminias inklusive Ganglion Gasserie deutlich
erweitert.
Im Zusammenschau mit der Klinik ist der Befund mit einem
Pseudo Tumor cerebrie vereinbar.

Das ist der Befund
Kein Hinweis auf einen Hydrozepalus,
Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.06.16, 13:32 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.05.16, 19:22
Beiträge: 15
Hallo Meike,
bist du wegen der Emty Sells in endokrinol. Behandlung?
So eine leere Emty Sella tritt nach schwere Geburt (bist du weibl.?), Kopfverletzung mit Hirnblutung im Bereich der Hirnanhangsdrüse auf,...

Ich gehe, davon aus das du einen Befunderstellung vom Radiologen abgeschrieben hast.
Ein Radiol. darf keine Diagnose oder Diagnosenausschluss wzb.:
Zitat:
Meike 21 hat geschrieben:
Kein Hinweis auf einen Hydrozepalus,

Zitat:
erstellen!

Das darf er NICHT, weil, er keine Therapie & Co. leistet.

Zitat:
Meike 21 hat geschrieben:
gewichteten Sequenzen sind die liqourscheiden des Nervus Optikus
leicht erweitert,zusätzlich deutlich erweitert Liqour raum

Kann ich nur sagen hol dir eine neurochirurgische Zweitmeinung. Denn offensichtl. ist zumind. irgendwann eine Blutung in der Hypophyse gewesen. Blutungen können zu HC führen!

Warum wehrst du dich so sehr gegen eine neurochirurgische Zweitmeinung? Jeder Arzt kann eine Fehldiagnose & Co. erstellen!

Weitere Antworten will und kann ich dir nicht mehr geben!

Liebe Grüße,
Milka :liegestuhl:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!