Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Falschbehandlung in der Homöopathie ??
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 15:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 18.06.10, 13:06 
Offline
noch neu hier

Registriert: 18.06.10, 12:47
Beiträge: 1
Mehr als 10 Jahre litt ich sehr stark an Neurodermitis, leichtes Asthma, Heuschnupfen. Endlich konnte mir durch Homöopathie geholfen werden. Der Weg dauerte mit den üblichen Verschlechterungen - bis ich nach rd. 4 Jahren beschwerdefrei war. Nach einiger Zeit wurde dann meine Schrift sehr klein und unlesbar, mein Kopf fiel nach vorn und ich hatte weitere Symptome. Jetzt wurde Parkinson Syndrom diagnostiziert.
Alle homoöpathischen Verordnungen über mehr als 6 Jahre habe ich regelmäßig notiert. In all dieser Zeit bekam ich regelmäßig Globuli, Spritzen und Tropfen unterschiedlichster Art. An wen kann ich mich wenden, der mir sagen kann, ob eine Fehlbehandlung möglich sein könnte. ?? Ich bin knapp 40 Jahre alt. Genetisch bin ich mit Parkinson nicht belastet. Vielen, vielen Dank !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.06.10, 14:05 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.02.09, 23:24
Beiträge: 3242
Hallo,
Marie-Celina hat geschrieben:
ob eine Fehlbehandlung möglich sein könnte. ??

ich denke das wird schwierig. Bisher ist es niemanden gelungen der Homöopathie eine Wirkung nachzuweisen die über den Placeboeffekt hinausgeht.
Bei einem Behandlungsfehler können Sie sich an die zuständige Arztekammer wenden.

Viele Grüsse Damiana

_________________
Vertrauen Sie jedem? :wink:
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.06.10, 21:30 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.03.07, 19:16
Beiträge: 1738
Wohnort: Hannover
Die Spritzen könnten ein Ansatzpunkt sein, da diese in der klassischen Homöopathie nicht vorkommen. Was wurde da gemacht? Ansonsten sehe ich es so wie Damiana, eine Fehlbehandlung mit fast reinen Alkoholtropfen und Zuckerkugeln wird schwer nachweisbar sein. Es sei denn, es wurden andere, notwendige diagnostische/therapeutische Schritte unterlassen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!