Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Armstrumpf nötig bei Schwellung ohne Beschwerden?
Aktuelle Zeit: 11.12.17, 13:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 04.06.16, 22:06 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.05.14, 19:26
Beiträge: 56
Hallo,

seit ich im Januar meiner Tochter beim Umzug geholfen habe, verbunden mit einer längeren Autofahrt, ist mein rechter, von der Lymphknotenentfernung betroffener Arm einschließlich der Hand leicht angeschwollen. Die Schwellung ist mal etwas stärker, mal kaum bemerkbar, geht aber nicht komplett zurück.

Die von der Hausärztin verschriebene Lymphdrainage war angenehm, brachte aber keine Besserung. Die Physiotherapeutin empfahl mir einen Armstrumpf. Da der nächste Termin bei meiner Frauenärztin erst im August ansteht, holte ich mir dort lediglich ein Rezept für einen Armstrumpf samt Handschuh, sprach kurz mit der Ärztin, ließ mir aber nichts Weiteres darüber erklären.

Bei der Abholung des Armstrumpfs im Sanitätshaus war nicht die Mitarbeiterin da, die mir den Armstrumpf angemessen hatte, sondern eine Kollegin, die offenbar nicht viel Ahnung hatte und mir sagte, ich könne auf der beiligenden Anwendungsanleitung alles Erforderliche nachlesen.

Ich habe den Armstrumpf dann ein paar Wochen getragen, ohne eine nennenswerte Besserung festzustellen. Im Gegenteil, ich hatte den Eindruck, dass es sich in der Hand noch mehr staute, wenn ich den Handschuh für eine Weile auszog, weil ich z.B. bei der Hausarbeit mit Wasser hantieren musste.

Als dann das Wetter wärmer wurde und ich das Schwitzen als sehr unangenehm empfand, ließ ich den Armstrumpf fürs Erste weg. Verändert hat sich seitdem nichts. Trotzdem bin ich mir natürlich nicht sicher, ob das so in Ordnung ist.

Kann mich jemand - egal ob Fachmann/-frau oder Betroffene - aufklären, was ich zu befürchten habe, wenn ich den Strumpf (zumindest im Sommer) nicht nutze?

Vielen Dank im Voraus!

Josiane

_________________
____________________________________
2004 MammaCa re. pT2 (mult) pN0/15 pM0 G2 ER+ PR+ / Sek. Ablatio mammae, 4 Zyklen Chemo / 1 J. Zoladex, 5 J. Tamoxifen, 2006 Rekonstruktion mit Eigengewebe (DIEP)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.07.16, 09:36 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.05, 14:05
Beiträge: 77
Wohnort: Moers
Hallo Josiane,
ich bin eher selten im Forum und deshalb auch die verspätete Antwort.

Auf jeden Fall solltest Du den Armstrumpf tragen. Besonders im Sommer, da der Arm dann dazu neigt noch mehr anzuschwellen.
Irgendwann geht die Schwellung nicht mehr zurück - auch nicht mit Lymphdrainag. Wichtig ist die Kompression. Versuch es wenigstens einige Stunden am Tag und erst recht bei Belastung.

Durch die Schwellungen werden Nerven eingeengt, die dann auch geschädigt werden können. Das ist dann nicht mehr rückgängig zu machen.

Der Handstau entsteht dadurch, daß der Strumpf am Handgelenk zu eng ist. Ich trage nicht mal einen Handschuh. Bei mir wird der Strumpf um das Handgelenk locker gestrickt. Somit entsteht auch kein Stau. Schau mal, ob in der Nähe ein anderes Sanitätshaus ist, das vernünftig mißt. Außerdem kannst Du den Strumpf auch beanstanden, die Dinger sind nämlich richtig teuer. Bestehe auch auf Firma Jobst. Die haben das beste Material. Wichtig ist auch die Naht außen und ein Ellenbogenabnäher.

Ansonsten gibt es auch noch ein spezielles Lymphforum.

Ich selbst habe ein Lymphödem.

Liebe Grüße
Änne

_________________
Gönne Dir einen Augenblick der Ruhe und Du begreifst, wie närrisch Du herumgehastet bist.
(Lehrsatz es Laotse)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16.08.16, 12:10 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.05.14, 19:26
Beiträge: 56
Hallo Aenne,

danke für deine Tipps ! Urlaubsbedingt komme ich leider erst jetzt dazu, mich zu bedanken.

Ich habe in zwei Wochen einen Termin bei meiner Frauenärztin, dann werde ich sie mal auf das Thema ansprechen. Die Sache mit den Nerven, die geschädigt werden können, gibt mir ja doch zu denken.

Wird dir der am Handgelenk locker gestrickte Strumpf in genau der Ausführung verschrieben oder regelst du das mit dem Sanitätshaus? Was muss dann auf dem Rezept stehen?

Es ist doch wohl so, dass man halbjährlich einen Anspruch auf einen neuen Armstrumpf hat? Wenn es in ein paar Monaten so weit ist, werde ich versuchen, einen zu bekommen, mit dem ich besser zurechtkomme.

Ich habe mal nachgeschaut, mein Armstrumpf ist von der Firma Jobst - soweit ist es also o.k.

Liebe Grüße

Josiane

_________________
____________________________________
2004 MammaCa re. pT2 (mult) pN0/15 pM0 G2 ER+ PR+ / Sek. Ablatio mammae, 4 Zyklen Chemo / 1 J. Zoladex, 5 J. Tamoxifen, 2006 Rekonstruktion mit Eigengewebe (DIEP)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.09.16, 14:40 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.05, 14:05
Beiträge: 77
Wohnort: Moers
Hallo Josiane,
den lockeren Bund spreche ich mit dem Sanitätshaus bei der Vermessung ab.

Wie jetzt die genaue Bezeichnung auf der Verordnung lautet muss, das kann der Arzt aufschreiben. Ich weiss es nicht. Es gibt ein Hilfsmittelverzeichnis. Wegen der Hygiene bekomme ich jedes halbe Jahr 2 Armstrümpfe. Dann steht auf der Verordnung "Doppelversorgung".

Ich schau hier nicht so regelmäßig ins Forum und war außerdem auch wieder auf Reisen. :D

Liebe Grüße
Änne

_________________
Gönne Dir einen Augenblick der Ruhe und Du begreifst, wie närrisch Du herumgehastet bist.
(Lehrsatz es Laotse)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.09.16, 21:36 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 09.05.14, 19:26
Beiträge: 56
Hallo Änne,

ich hatte inzwischen den Termin bei meiner Frauenärztin, sie riet mir, es noch einmal mit Lymphdräinage zu versuchen, nötigenfalls auch über längere Zeit, und vor allem bei einem anderen Physiotherapeuten, und den Armstrumpf nur bei Bedarf zu tragen. Ich habe mir jetzt in einer anderen Praxis Termine geholt, nächste Woche geht es los. Es wäre ja schön, wenn ich auf den Armstrumpf dauerhaft ganz oder zumindest größtenteils verzichten könnte.

Sollte der Armstrumpf aber doch unbedingt nötig sein, werde ich meine Ärztin auch auf die Doppelversorgung ansprechen. Ist ja doch ein großer Vorteil, zwei davon zu haben.

Ich bin sehr gespannt, was die Lymphdrainage bringt!

Liebe Grüße

Josiane

_________________
____________________________________
2004 MammaCa re. pT2 (mult) pN0/15 pM0 G2 ER+ PR+ / Sek. Ablatio mammae, 4 Zyklen Chemo / 1 J. Zoladex, 5 J. Tamoxifen, 2006 Rekonstruktion mit Eigengewebe (DIEP)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!