Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Sehr ausgeprägte Augenbrauenknochen/Wulst
Aktuelle Zeit: 22.10.17, 10:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14.02.09, 12:14 
Offline
noch neu hier

Registriert: 14.02.09, 12:01
Beiträge: 1
Hallo,
ich dachte mir jetzt mal hier nach zu fragen, da man im Internet nichts findet. Hier im Forum fand ich einen einzigen Beitrag mit ähnlichem Problem, der meine Fragen allerdings auch nicht beantwortet hat.

Ich bin jetzt 20 Jahre alt und das erste Mal aufgefallen ist es mir mit 15/16 Jahren. Vorher hatte ich eine ganz normale Stirn.
Ich habe eine wulstartige Erhebung über den Augen, ziemlich genau dort wo die Augenbrauen sind. Über der Nase ist es nicht so sehr ausgeprägt, sodass es in etwa wie 2 große Beulen wirkt. Es ist auch schon einigen Leuten aufgefallen, worauf ich immer nicht genau weiß was ich darauf sagen soll.

Auf wikipedia habe ich diesen Beitrag gefunden: http://en.wikipedia.org/wiki/Supraorbital_ridge

Nicht, dass es mich super schlimm stört, man sieht es auch nicht gleich. Sobald aber das Licht ungünstig (von unten) kommt oder man mich von der Seite sieht, ist es sehr auffällig.
Als ich mal eine kleinere Auseinandersetzung hatte wurde ich u.a. schonmal als "Neandertaler Stirn" bezeichnet, was mich doch etwas fertig machte.

Die Fragen, die ich mir stelle sind:
Ist das normal, sollte ich zum Arzt gehen? Ich habe keinerlei Schmerzen oder dergleichen. Außer vielleicht, wenn ich meinen Kopf auf den Tisch lege, da das ganze Gewicht auf die 2 hervorstehenden Knochenwülste drückt.
Woran liegt das? Ist es aufgrund falscher Ernährung oder irgend etwas entstanden? An wen kann ich mich bei sowas wenden?
Bei Bedarf, kann ich auch mal ein Bild reinstellen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.11.10, 19:11 
Offline
Interessierter

Registriert: 10.07.10, 03:30
Beiträge: 9
ich habe genau das gleiche Problem. Mich würde mal interessieren ob man es Operatief verändern kann. Ablschleifen etc. und ob es von der krankenkasse evtl. bezahlt wird.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.12.11, 00:16 
Offline
noch neu hier

Registriert: 10.12.11, 00:14
Beiträge: 1
Hey, mir gehts genau gleich, weiss einer was das ist ?

Da es auch bei mir erst schätzungsweise mit 16+ gekommen ist, wollte ich auch Fragen ob man das irgendwie wegbekommt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.03.12, 03:51 
Offline
noch neu hier

Registriert: 21.03.12, 03:30
Beiträge: 1
Keine Sorge,
Wie man bei Wikipedia schon lesen kann, hat das jeder - nur eben mehr oder weniger stark ausgeprägt.
(bzw auffällig je nachdem ob die Augenbrauen genau draufsitzen oder darunter)
Was allerdings wahrscheinlich bedeutet dass die Krankenkasse nichts zahlt für eine OP!

Ich habe das "Problem" auch - und das als Frau. Nachdem mir JEDER Friseur krampfhaft einen Pony schneiden will um meine "Neandertalerstirn" zu verdecken (dabei hasse ich es Haare im Gesicht zu haben), habe ich ein wenig recherchiert.
Ja, man kann das wegoperieren. Transsexuelle machen das, um "weiblicher" auszusehen: http://facialfeminization.eu/verfahren/ ... n/?lang=de

Mir wäre das allerdings den Aufwand nicht wert - gerade wenn es nicht sooo auffällig ist. Stattdessen versuche ich einfach davon abzulenken - ich färbe meine (natur-hellblonden und kaum vorhandenen) Augenbrauen dunkelblond (mit stinknormaler 3€-Haarfarbe vom Drogeriemarkt!) und trage eine markante Brille statt einer dezenten randlosen (ist eh gerade in Mode :D ).

Und siehe da, seitdem (seit ca. 1 Jahr) kam kein einziger Kommentar mehr, nichtmal vom Friseur! 8)


P.S: Was ich auch festgestellt hab, ist dass es schlimmer wird wenn man wegen Kurzsichtigkeit oder blendendem Sonnenlicht ständig die Augen zusammenkneift. Irgendwann verkrampft einem die Stirn davon und die "Beulen" werden größer. Dagegen hilft dann nur Brille/Sonnenbrille oder einen Hut zu tragen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.07.14, 18:49 
Offline
noch neu hier

Registriert: 11.07.14, 18:43
Beiträge: 1
Hallo Leute, ich hatte das gleiche Problem. Mir ist das das erste Mal mit 17 aufgefallen und ich habe jahrelang damit gelebt. Es war eine echt große Belastung und man hat immer versucht zu vermeiden im Profil gesehen zu werden, sei es im Hörsaal der Uni oder im Cafe oder Kino oder sonst wo.

Nach sehr vielen Recherchen und mehreren (unwissenden) Stationen bin ich endlich fündig geworden. Es gibt einen Dr. XXX, der genau darauf spezialisiert ist. Einfach mal googeln.

Ich bin nun 30 Jahre alt und die OP ist nun 8 Tage her und es fühlt sich super an. Es ist, als wäre man ein neuer Mensch.

Wenn ihr mögt, kann ich euch gern auch ein vorher/nachher Bild von mir zukommen lassen. Da ich mich über zehn Jahre damit gequält habe, möchte ich euch gern helfen.

Grüße,

Sascha


Zuletzt geändert von Anästhesieschwester am 11.07.14, 20:10, insgesamt 1-mal geändert.
Ärzte-Empfehlungen bitte nur per PN.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.02.15, 14:15 
Offline
noch neu hier

Registriert: 24.02.15, 14:01
Beiträge: 1
Hallo sascha , ich habe auch das selbe problem und es macht mich jeden tag fertig !
Kannst du mir bitte bilder zeigen wie es bei dir ausgesehen hat vorher und nacher :)
Und wie viel hat dir diese operation gekostet ?
Glg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01.03.15, 16:08 
Offline
noch neu hier

Registriert: 01.03.15, 15:57
Beiträge: 1
Wäre auch sehr interessiert mehr darüber von Betroffenen zu erfahren, gerne auch per PM. Welche Ärzte in Deutschland kann man dafür empfehlen und mit welchen Kosten muss man rechnen?
Schon mal vielen Dank im voraus für jegliche Hilfe.

Viele Grüße,
Mathias


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.12.16, 00:36 
Offline
noch neu hier

Registriert: 11.12.16, 19:26
Beiträge: 3
Hallo Zusammen,

ich habe auch so eine Operation hinter mir zur Verkleinerung der Stirnwulst. Bei mir sah es echt unvorteilhaft aus, gerade wenn das Licht von Oben kam. Allerdings lief die erste Operation bei mir nicht wie erhofft und ich sah danach noch Schlimmer aus. Bei mir wurde nicht, der Augenwulstknochen entfernt, verkleinert und wieder draufgesetzt, so wie es eigentlich sein sollte. Bei mir wurde dieser entfernt und mit Knochenzement wurde dann alles wieder zusammen gepfuscht. In meiner ganzen verzweifelung suchte ich natürlich nach den richtigen Ärtzen und besuchte echt viele und Tauschte mich mit vielen in dem Bereich aus u.a auch Patienten ect. Bin mittlerweile wieder nachoperiert worden und alles ist Gott sei dank so wie ich es haben wollte.
Da ich hier keine empfehlungen ect aussprechen darf, könnt ihr mir gerne eine PN Schicken. Ich versuche jedem zu helfen der das gleiche vorhat oder sich Informieren möchte, um das zu verhinder was mir passiert ist.

Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!