Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Weisheitszahn OP - umliegende Nerven
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 15:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Weisheitszahn OP - umliegende Nerven
BeitragVerfasst: 08.04.15, 13:54 
Offline
noch neu hier

Registriert: 08.04.15, 13:41
Beiträge: 3
Hallo,

ich war im März 2015 bei meinem Zahnarzt und habe ein aktuelles Röntgenbild anfertigen lassen. Daraufhin bin ich auf meine zwei Weisheitszähne aufmerksam geworden. Diese sitzen im Unterkiefer in einer leichten Schräglage zum bereits bestehenden Zahn hin. Mein Arzt sagte mir, dass diese in einem halben Jahr operativ entfernt werden sollten. Als Begründung führte er zum einen die Schräglage der Weisheitszähne an, da diese die bereits bestehenden Zähne beim Herauskommen verschieben würden. Zum anderen, und dies interessiert mich vielmehr in meiner Überlegung zumal WANN; OB und vor allem bei WELCHER Betäubung diese entfernt werden sollten, weil die Wurzeln der Weisheitszähne in die Nerven ragen bzw. sehr nah an den Nerven liegen würden.
Gemeint sind folgende Nerven: N.alveolaris inferior, N lingualis
Er sagte für den Fall, dass ich erst einmal warten würde, bis die Weisheitszähne raus kommen, könnte es sehr kompliziert werden sie ohne eine Beschädigung der umliegenden Nerven zu entfernen.

Nun habe ich jedoch durch einige Recherchen erfahren, dass gerade bei einer operativen Entfernung der Weisheitszähne eine hohe Gefahr der Schädigung genau dieser Nerven besteht.

Meine Frage ist, inwiefern erhöht sich das Risiko erst einmal abzuwarten und wenn der Weisheitszahn eventuell Probleme macht, diesen dann zu entfernen obwohl die Wurzel durch den Nerv oder entlang des Nervs führt. Dies ist sowieso aktuell der Fall. Ist das Risiko wirklich sehr geringer sie jetzt schon zu entfernen als wenn sie erst einmal rauskommen? Inwieweit dringt die Wurzel noch weiter an den Nerv beim Herauswachsen des Weisheitszahns vor?

Des Weiteren habe ich gelesen, dass auch die Art der Betäubung bei einer OP Auswirkungen auf das Risiko hat, die Nerven zu beschädigen.

Welche Betäubung ist schonender für die Nerven?

Ich würde am liebsten erst einmal abwarten, ob meine Weisheitszähne überhaupt rauskommen. Anzeichen bestehen keine, nur dass sie auf dem Röntgenbild existieren und dass sie schon ziemlich weit zur Oberfläche ragen, aber dennoch etwas schräg.

Ich möchte nur nicht, dass ich durch das Warten und die somit entstehende Verlängerung der Wurzel des Weisheitszahnes beim Herauswachsen ein erhöhtes Risiko bei einer OP besteht, die Nerven zu verletzen.

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.04.15, 12:35 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 08.01.12, 11:46
Beiträge: 66
Ihr Lebensalter?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.04.15, 09:17 
Offline
noch neu hier

Registriert: 08.04.15, 13:41
Beiträge: 3
Ich bin 23 Jahre alt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!