Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - BetaBlocker Nachweis im Blutbild
Aktuelle Zeit: 11.12.17, 19:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: BetaBlocker Nachweis im Blutbild
BeitragVerfasst: 29.04.17, 14:13 
Offline
noch neu hier

Registriert: 29.04.17, 14:00
Beiträge: 1
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich bitte Sie um eine Einschätzung.

Ich habe einst gegen heftige Migräne Metoprolol verordnet bekommen. Diese Maßnahme half mir sehr.

Ich habe nun eine amtsärztliche Untersuchung und möchte gegen die Nevosität und insbesondere einen daraus folgenden hohen Blutdruck am Morgen des Testtages 100mg Metoprolol nehmen.

An diesem Tag muss ich Urin sowie Blut abgeben. Meine Frage lautet nun an Sie:

Wäre bei einem gezielten Test auf dieses Medikament der Wirkstoff bei einer Einnahme 1-2 Stunden vor der Blutentnahme schon zu finden ?

Ist es ein aufwendiges / teures Verfahren ?

Ich danke Ihnen sehr für eine fachmännische Einschätzung und möchte vorweg nehmen, dass mir die moralische Unsitte bewusst ist, ich bin kardiologisch absolut gesund und habe zwei 24h ekgs für Puls und Druck von mir erstellen lassen. Es ist nur für die 100 Prozentige Sicherheit. Das Medikament vertrage ich und nehme es einmal im viertel Jahr gegen komatöse Migräne.

Lg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: BetaBlocker Nachweis im Blutbild
BeitragVerfasst: 01.06.17, 22:19 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 07.09.14, 21:15
Beiträge: 304
Hallo,

wenn Sie das Medikament zur Migräneprophylaxe und/oder zur Blutdrucknormalisierung verordnet bekommen haben, kann ich im Moment die "moralische Unsitte" nicht erkennen. Aber wie auch immer: Nahezu jede Substanz lässt sich, nachdem sie vom Körper aufgenommen wurde (Metoprolol hat etwa 1,5 Stunden nach oraler Einnahme seinen höchsten Plasmaspiegel erreicht), mit analytischen Mitteln nachweisen. Ob ein einmaliger Test (angesichts der "Durchseuchung" unserer gesamten Umwelt mit den sehr häufig verordneten und biologisch schwer abbaubaren Betablockern) auch einen Aussagewert hätte, ist eine andere Frage. Besonders aufwändig sind solche Tests (meist chromatographisch) für spezialisierte Labors nicht, die Kosten überschaubar.

_________________
Viele Grüße,

Parasympathikus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!