Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Lymphknotenkrebs?
Aktuelle Zeit: 12.12.17, 09:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 10.01.16, 19:48 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.16, 19:23
Beiträge: 23
Hallo mein Name ist Melisa bin 30 Jahre alt und habe folgendes Problem: bei mir wurden paar lymphknoten festgestellt am Hals..ich habe eine bekannte hashimoto und war deswegen zum Ultraschall.. Die Ärztin hat gesagt die lymphknoten könnten auch auf Krebs hinweisen und hat mir voll Angst gemacht.. Habe mir dann eine 2 Meinung geholt: auch er fand die lymphknoten aber nicht verdächtigt., nun, ich habe trotzdem Angst das da was sein kann. Ich habe kein Nachtschweiß und habe auch nicht abgenommen. Das einzigste was ich habe/ hatte : meine Ohren schmerzen ab und Anmal und am Hals zieht es auch, von außen ., habe einen auschlag bekommen auf der Schulter Bus zum Hals und es hat gejuckt.. Ich habe bei youtube gesehen dss eine Patienten an morbus hodhkin betroffen ist und die auch Jucken und Ohrenschmerzen hatte., hat wer Erfahrung.. Bekommt man hier im Forum auch Hilfe von Spezialisten? Wäre sehr dankbar..


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 10.01.16, 20:12 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

geschwollene Lymphknoten in Zusammenhang mit Ohrenschmerzen ohne weiter Symptome lassen erst mal an einen Infekt denken.
Beobachten Sie die Lymphknoten, wenn diese nach über 3-4 Wochen immer noch deutlich vergrößert sind oder wenn sich eine äußerlich sichtbare Schwellung zeigt, ist nochmal ein Besuch beim Arzt zu empfehlen. Das ist dann der Zeitpunkt, an dem man ggf. über weitere Maßnahmen wie MRT nachdenken sollte.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 10.01.16, 21:40 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.16, 19:23
Beiträge: 23
Ich fühle nur einen ganz kleinen Knoten seitlich am Hals, die anderen wurden im Ultraschall gesehen, heißt ich fühle und sehe sie gar nicht ., stimmt es, das geschwollene lymphknoten nicht in Krebs rüber gehen können Voralem wenn einige Knoten
Angeschwollen sind?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 10.01.16, 22:05 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

dass geschwollene Lymphknoten kein (Lymphknoten)Krebs werden können, kann man so pauschal nicht sagen. Aber gerade wenn mehrere geschwollen / tastbar sind, spricht das eher gegen bösartige und für infektiöse (oft nur banal im Sinne von grippalen Infekten) Ursachen.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 11.01.16, 00:06 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.16, 19:23
Beiträge: 23
Danke für die Antworten! :) ich hätte nochmal eine kurze Frage: ich habe oft gelesen das Juckreiz bei morbus hodhkin vorkommt und bei eine betroffenen im Video gesehen das sie Juckreiz und Ohrenschmerzen hatte,,wegen den Knoten war ich ja auch beim HNO der auch die ohren kontrolliert hat aber nichts festgestellt hat..vor 2 Tagen hatte ich die Ohrenschmerzen, mal gings weg und kam wieder.. Es fühlte sich so an als würde es am Kiefer auch wehtun.. Auch am Hals außerhalb..ich weiß nicht ob das alles einen zudsmmenhang hat., ich habe oft Nacken bzw Stiche am Rücken und auch schon lange magenprobleme.. Sodbrennen, Blähungen.. Bin mit den Nerven am Ende


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 11.01.16, 08:22 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

wenn Sie ganz sicher gehen wollen, müssen Sie eine Biopsie machen lassen. Da das aber ein operativer Eingriff mit Vollnarkose und entsprechenden Risiken ist, wird das kein Arzt veranlassen, wenn nicht wirklich ein begründeter Verdacht auf eine bösartige Erkrankung besteht.
Wie schon geschrieben: besteht das Problem in 3-4 Wochen immer noch, erneut zum Arzt und ggf. weiterführende Diagnostik durchführen lassen.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 13.01.16, 20:48 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.16, 19:23
Beiträge: 23
Hallo:) ich wollte nochmal was dazu schreiben: ich war ja auch Beim HNO wegen den lymphknoten, habe den Befund erhalten und da steht: lymphadenitis colli nicht suspekt und rhinitis sicca.,, heißt das jetzt das die Entzündung von der rhinitis kommt? Kann so elne Entzündung ach zur sepsis führen? Denn ich habe kein Antibiotika bekommen? Und kann so elne Entzündung auch wegen morbus hodhkin entstehen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 14.01.16, 00:33 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 20.01.14, 18:41
Beiträge: 183
Wie oft willst du noch die gleiche Antwort hören? :) Du steigerst dich in bisschen in etwas hinein... versuch mal runterzukommen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Beginnende Leukämie ?
BeitragVerfasst: 13.03.16, 09:37 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.16, 19:23
Beiträge: 23
Hallo ich bin melisa 30 Jahre alt meine Vorerkrankungen : hashimoto, Allergien. Aktuell: Nasennebenhöhlenentzündung, husten. Ich habe folgendes Problem: vor fast 2 Monaten wurde blutabgenommen und da waren meine leukos bei 11.4. jetzt vor 1 Woche wieder weil ich krank geworden bin da waren die leukos bei 13. Thrombos bei 395 normal ist bis 370 und der CRP wert bei 20.,das kann ich vielleicht damit erklären weil ich eine leichte Bronchitis habe/ hatte. Aber auch schon vor 2 Monaten war der Leuko wert bei 11.4., kann das eine beginnende Leukämie sein? Ich denke eine akute Leukämie wäre es nicht aber vielleicht eine schleichende? Ich hoffe das mir auch ein Arzt antwortet. Außer dem Husten und Nasennebenhöhlenentzündung habe ich keine Symptome.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Beginnende Leukämie ?
BeitragVerfasst: 13.03.16, 09:37 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.16, 19:23
Beiträge: 23
Hallo ich bin melisa 30 Jahre alt meine Vorerkrankungen : hashimoto, Allergien. Aktuell: Nasennebenhöhlenentzündung, husten. Ich habe folgendes Problem: vor fast 2 Monaten wurde blutabgenommen und da waren meine leukos bei 11.4. jetzt vor 1 Woche wieder weil ich krank geworden bin da waren die leukos bei 13. Thrombos bei 395 normal ist bis 370 und der CRP wert bei 20.,das kann ich vielleicht damit erklären weil ich eine leichte Bronchitis habe/ hatte. Aber auch schon vor 2 Monaten war der Leuko wert bei 11.4., kann das eine beginnende Leukämie sein? Ich denke eine akute Leukämie wäre es nicht aber vielleicht eine schleichende? Ich hoffe das mir auch ein Arzt antwortet. Außer dem Husten und Nasennebenhöhlenentzündung habe ich keine Symptome.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Beginnende Leukämie?
BeitragVerfasst: 13.03.16, 09:40 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.16, 19:23
Beiträge: 23
13.03.16, 09:37
Hallo ich bin melisa 30 Jahre alt meine Vorerkrankungen : hashimoto, Allergien. Aktuell: Nasennebenhöhlenentzündung, husten. Ich habe folgendes Problem: vor fast 2 Monaten wurde blutabgenommen und da waren meine leukos bei 11.4. jetzt vor 1 Woche wieder weil ich krank geworden bin da waren die leukos bei 13. Thrombos bei 395 normal ist bis 370 und der CRP wert bei 20.,das kann ich vielleicht damit erklären weil ich eine leichte Bronchitis habe/ hatte. Aber auch schon vor 2 Monaten war der Leuko wert bei 11.4., kann das eine beginnende Leukämie sein? Ich denke eine akute Leukämie wäre es nicht aber vielleicht eine schleichende? Ich hoffe das mir auch ein Arzt antwortet. Außer dem Husten und Nasennebenhöhlenentzündung habe ich keine Symptome.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 13.03.16, 14:15 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 26.08.06, 20:00
Beiträge: 3246
Wohnort: Friesland
Melisa, Sie haben hier mehrere Antworten bekommen, und denoch die gleiche Frage heute in mehreren anderen Unterforen erneut eingestellt.

Ich habe Ihre Beiträge zusammengeführt. In Zukunft bitte nicht wieder herumspammen, denn das führt nicht zu mehr oder gefälligeren Antworten, sondern zu verärgerten Usern und Mods.

Danke.

_________________
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 13.03.16, 15:41 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.16, 19:23
Beiträge: 23
Es geht gar nicht um Lymphdrüsenkrebs sondern ob es eine beginnende Leukämie ist... Ich hatte hier mal wegen den Knoten geschrieben aber meine heutige Frage geht es um erhöhte Leukozyten. Diese Frage habe ich einmal bei " Krebserkrankungen gestellt und einmal bei " innere Medizin". Dessen bin ich mir bewusst. Ich wusste nicht genau wo es eher hinpasset und habe es 2 x gepostet. Mein letzter Post war irgendwann im Januar.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 13.03.16, 15:45 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.16, 19:23
Beiträge: 23
Sie haben es zusammengestellt nun steht aber bei meinem post Lymphdrüsenkrebs darum geht's gar nicht! Nochmal: es geht um meint Bluwerte und ob es eine beginnende Leukämie ist, hat mit Lymphdrüsenkrebs doch nichts zu tun?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Lymphknotenkrebs?
BeitragVerfasst: 13.03.16, 16:47 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 26.08.06, 20:00
Beiträge: 3246
Wohnort: Friesland
Es geht um genau das gleiche Problem: Ihre Krebsphobie. Egal ob erhöhte Leukozyten oder geschwollene Lymphknoten während eines akuten Infekts . dies sind ganz klassische Befunde bei einem akuten Infekt. Das ganze wieder und wieder und wieder im Internet zu erfragen wird an der Diagnose "Kein Krebs" genauso wenig ändern, wie an Ihrer Phobie.

Suchen Sie sich einen Therapeuten und gehen Sie Ihre irrationale Angst vor Krebs an. Lassen Sie meinetwegen auch das Blut in einigen Wochen noch einmal kontrollieren. Aber immer neue Threads im Internet werden Ihnen nicht helfen.

_________________
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!