Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - spreizhose
Aktuelle Zeit: 22.10.17, 16:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: spreizhose
BeitragVerfasst: 12.08.16, 18:43 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 07.06.15, 23:01
Beiträge: 116
hallo liebes team!
habe folgende frage zum thema spreizhose..eigentlich sind es mehrere fragen ;)
bei der U3, unser sohn ist genau 4 wochen alt, wurde festgestellt, dass er beidseits grenzwertige hüftwerte hat. (ich selber habe bei geburt eine hüftdysplasie gehabt, die durch kontinuierliches therapieren mich heute nicht mehr beeinträchtigt)
der kinderarzt, der geschallt hat, sagte es ist grenzwertig insofern, dass man grade noch so breiter wickeln könnte oder eben mit der spreizhose therapiert, was er favorisieren würde. die diagnose lautete hüftdysplasie. rechts war der wert 60, links 57
für mich ist es klar, alles was nötig ist um folgeschäden usw zu minimieren, wird gemacht, dafür ist man verantwortlich :)
nun frage ich mich:
1. wie lange im durchschnitt benötigt man das???
2. und ist denn so die normale motorische enwicklung dadurch beeinträchtigt??? kopf lernen zu heben und zu halten, drehen, krabbeln usw??? nicht dass wir dadurch andere probleme bekommen????? das macht mir ein wenig sorge.
3. kann es folgen haben wenn man mal 1 oder 2 stunden am tag die spreizhose weglässt, damit der kleine mal frei strampeln kann? oder reicht 1 stunde ohne, dass alles wieder zunichte gemacht wird, was evtl verbessert wurde??
4. gibt es irgendwelche möglichkeiten das furchtbare schwitzen unter der hose in den griff zu kriegen??? die schale ist nun mal plastik und nicht atmungsaktiv. ich muss alle 2 stunden ne neue hose anziehen. das ist ja furchtbar. es ist bereits das zweite model (aktivspreizhose), weil das erste so dermassen unhandlich war, dass wir ein anderes bekommen haben. das erste war mit schnallen, knöpfen usw, anziehen nach dem wickeln dauerte ewig, des weitere war keine polsterung auf diversen metallstäben, was ich dann mit kompressen auslegte. das kanns ja auch nicht sein.
danke für antworten :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: spreizhose
BeitragVerfasst: 24.08.16, 11:29 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 15.09.04, 15:37
Beiträge: 832
Hallo,
da ich erst heute Ihre Fragen sehe, kommt meine Antwort etwas verspätet.
Ihre Fragen sind nicht so leicht mit "ja" oder "nein" zu beantworten, weil es auf den Gesamtbefund ankommt.
Zusätzlich zur Spreizhose würde ich Ihnen Physiotherapie bei einer erfahrenen Kinderphysiotherapeutin empfehlen. Die kann Ihnen dann in allen Positionen und Phasen der Entwicklung Fördermöglichkeiten zeigen und zusätzlich Übungen zeigen, die die Hüftentwicklung und die gesamte motorische Entwicklung unterstützen.
Mit dem verordnenden Arzt würde ich besprechen, wie lange pro Tag die Spreizhose zu tragen wäre. Ich denke 23 Stunden pro Tag sind ausreichend und ein Pause von einer Stunde ist bestimmt gut.
Herzliche Grüße
Johanna Seeländer M.Sc.
Physiotherapeutin und
Gesundheitswissenschaftlerin


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: spreizhose
BeitragVerfasst: 24.08.16, 12:50 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 07.06.15, 23:01
Beiträge: 116
hallo frau seeländer
mir ist bewusst, dass man hier nicht alle tage reinschaut und habe daher nicht auf eine antwort innerhalb von 2 sekunden gehofft :)
erst mal danke für ihre antwort!!
sie haben sicher recht, dass zusätzlich ein physiotherapeut nicht schlecht wäre. ich werde bei der nächsten untersuchung den kinderarzt darauf ansprechen.
aktuell habe ich es so gehandhabt, dass ich tagsüber beim füttern die hose ausziehe. damit komme ich so auf den ganzen tag zusammen auf ca eine stunde. denn mir ist aufgefallen, er kann mit der hose nur schlecht den stuhlgang absetzen. sobald die hose unten ist, geht das besser und das passiert meist beim oder nach dem füttern :wink:
der gesamtbefund war ansonsten absolut unauffällig, es bestand nur diese minimale abweichung in den gradzahlen, die beim ultraschall erhoben wurden. man sagte mir 60 sei so der mindestwert, den die hüfte haben sollte. und auf der einen seite waren es eben 60 und auf der anderen 57. also denke ich mal, dass es zumindest keine katastrophe ist.
ich danke noch mal für die antwort und sollte ich noch fragen haben, kann ich ja noch mal schreiben :)
liebe grüsse


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!