Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - schmerzen im linken arm mit welcher arzt
Aktuelle Zeit: 17.12.17, 08:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 01.01.09, 19:29 
Offline
Interessierter

Registriert: 01.01.09, 19:13
Beiträge: 10
hallo zusammen ,

vorab ich bin seit 20 min hier auf der seite und bin gespannt ob ich auch nur ein schritt weiterkomme ? erst zu mir ich bin 27jahre 86 kg 185 cm habe 1 tochter,
mit 19 habe ich das 1. mal plötzliches auftreten von herzrasen bekommen das bekomme ich mitlerweile 1 mal im jahr für so ca. 3 min. geht immer nach kalten wasser trinken weg, damit habe ich mich mitlerweile abgefunden(2 kardiologen meinten es wäre ungefährlich)
ich habe seit ca. 2 monaten schmerzen im linken oberarm was hin und wieder mal in den unterarm austrahlt und sehr selten in einen finger ! hierzu war ich auch schon beim kardiolgen er hat ein belastungs ekg durchgeführt+herzultraschall alles ok vorher hatten auch schon 2 allg. mediziner ein ekg und blutabgenommen also den bereich habe ich abgeklären lassen ! demnach war ich auf empfehlung beim orth.genau 6 mal er findet nix es wurde ein mrt von der hws gemacht und gesagt es hat nichts mit der hws zu tun obwohl eine schiefhaltung festgestellt wurde ? jetzt aktuell soll ich zum neurologen gehen auf empfehlung meines orth.

so jetzt meine gedanken die mich quälen ?
1. findet ihr den weg richtig der gegangen wird ?
2. können 3 ärzte (1 kardiologe 2 allgmeneinmediziner) übersehen haben das was am herz ist ?
3.gibt es noch andere mittel oder wege die mir helfen können medikamente wurde so ziemlich alle ausprobiert ?

ich hoffe ich komme einwenig weiter durch dieses forum und habe mich an alle vorschriften gehalten !

danke und gruss
billijean


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.01.09, 19:50 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 01.01.09, 18:41
Beiträge: 24
Hallo billjean,

ich gehe mal nur auf Deine zweite Frage ein:

Nachdem Deine Schmerzen absolut nicht typisch für ein Herzproblem sind und ja auch schon eine relativ umfangreiche diesbezügliche Abklärung stattgefunden hat, gibt es im Moment sicher wenig Grund die Ursache beim Herz zu suchen.
Die Richtung Ortho/Neuro ist sicher nicht verkehrt.

Gruß
Saphenus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.01.09, 20:31 
Offline
Interessierter

Registriert: 01.01.09, 19:13
Beiträge: 10
hallo,

danke erstmal für die antwort,

du schreibst das die beschwerden untyptisch sind aber ich lese fast überall bei syptomen für ein herzinfarkt kommen schmerzen im linken arm vor !?!? ich bin natürlich jetzt einwenig verunsichert was stimmt !? falls das so wäre meinst du also nachdem ärzte die untersuchung durchgeführt haben meine bedenken für grundlos ???
und was ist der unterschied zwischen ort. neurologe und neurochirugie ??

danke
bill


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.01.09, 20:45 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 01.01.09, 18:41
Beiträge: 24
Typische Beschwerden bei Angina pectoris oder Herzinfarkt sind hinter dem Brustbein lokalisiert, häufig als eine Art Druck oder Enge empfunden und es kann zu Ausstrahlung in Arm/Kiefer/Bauch/Rücken kommen. Schmerzen alleine im Arm mit Ausstrahlung in die Hand sind nicht typsich. Natürlich gibt es nichts, was es nicht gibt, deswegen kann man natürlich aus der Ferne nie mit absoluter Sicherheit irgendwas ausschließen.
Typsich für Beschwerden vom Herzen wäre z.B. auch, dass sie unter körperlicher Belastung auftreten und bei Ruhe wieder verschwinden.
Wie auch immer, nach Deiner Schilderung und nachdem ja die genannte kardiale Diagnostik anscheinend unauffällig war, halte ich ein Problem des Herzens für eher unwahrscheinlich, mit oben genannter Einschränkung.
Mein Rat wäre eher die Schiene Ortho/Neuro weiterzuverfolgen.

Also Neurologen sind, wie der Name sagt, für Erkrankungen der Nerven zuständig, Neurochirurgen ebenso, nur dass die operieren. Das schließt jeweils sowohl Gehirn, als auch Wirbelsäule, als auch die weiter in die Peripherie laufenden Nerven ein. Die Abgrenzung zwischen den drei genannten Fachgebieten ist in vielen Fällen nicht immer eindeutig, da manche Erkrankungen in mehrere Gebiete fallen und dann von verschiedenen Fachrichtungen behandelt werden können.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.01.09, 21:38 
Offline
Interessierter

Registriert: 01.01.09, 19:13
Beiträge: 10
hallo

danke , ich denke das ich hier mal die kollegen von dem neuro/orth. forum fragen sollte
vielen dank dir

danke
bill


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!