Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - StentLage
Aktuelle Zeit: 13.12.17, 17:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: StentLage
BeitragVerfasst: 13.12.08, 08:29 
Offline
noch neu hier

Registriert: 13.12.08, 07:55
Beiträge: 1
Hallo Zusammen

bin 41 habe am Freitag 5.12. einen Herzinfarkt ,Herzkatheder 4 Stents und habe erfahren , dass meine Gefässe zum grössenteil abnormal sind ,ich nehme jetzt 9 Tabletten , muss in der REHA, Sport , Cholesterin ab senken usw,
habe drei kleine Kindern , muss ich mir iel sorgen machen ? bitte um Antwort ich habe so viel Angst


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.12.08, 12:27 
Offline
Administrator

Registriert: 15.09.04, 09:49
Beiträge: 7270
Wohnort: Bad Nauheim
Hallo hamad,

sicher müssen Sie nun regelmäßig zu Nachuntersuchungen und einige Dinge peinlich genau beachten. Einen guten Überblick und viele Antworten finden Sie in der PatientenLeitlinie zur KHK (beruhende auf der Nationalen VersorgungsLeitlinie).
Zitat:
Als Ursachen für das Entstehen und auch den Verlauf der KHK sind eine
Anzahl von Risikofaktoren verantwortlich. Einige dieser Risikofaktoren
können Betroffene selbst beeinflussen, andere nicht. Diese müssen,
sofern das möglich ist, medizinisch behandelt werden.
Zu den Risikofaktoren, auf die Sie als Betroffene selbst Einfluss nehmen
können, gehören:
  • Rauchen;
  • Bewegungsarmut;
  • Fehlernährung (Übergewicht, lateinisch: ??Adipositas).
Im Kapitel „Was Sie für sich tun können“ ab Seite 47 haben wir für Sie
einige wichtige Hinweise und Tipps zusammen gestellt.
Risikofaktoren, auf die Sie als Betroffene selbst keinen Einfluss nehmen
können, sind unter anderem:
  • Alter;
  • Geschlecht;
  • Auftreten von Arteriosklerose bei Verwandten 1. Grades
(bei Männern vor dem 55. Lebensjahr und bei Frauen vor dem
65. Lebensjahr).
Risikofaktoren, die Sie als Betroffene selbst nicht beeinflussen können,
die aber medizinisch behandelt werden können, sind:
  • Störungen des Fettstoffwechsels (Hyperlipidämie);
  • Vorliegen einer Zuckerkrankheit (Diabetes);
  • Bluthochdruck (Arterielle Hypertonie)
.


Quelle: PatientenLeitlinie zur KHK

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jäckel
Facharzt für Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!