Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Omas Herz macht sorgen nach Stent OP
Aktuelle Zeit: 15.12.17, 18:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Omas Herz macht sorgen nach Stent OP
BeitragVerfasst: 30.11.08, 13:53 
Offline
noch neu hier

Registriert: 30.11.08, 13:29
Beiträge: 2
Wohnort: Hildesheim
Hallo, ich möchte hier eine Frage für meine Oma (sie ist schon 83) stellen.

Sie ist eine recht fitte Frau (bis vor kurzem) gewesen, Fahrradfahren und (leichte) Gartenarbeiten waren kein Problem für sie.

Vor ca. acht Wochen hat Sie dann gemerkt, dass Sie keine Puste mehr hatte und kaum mehr Kraft hatte (Luft hat sie auch schwer bekommen) (ab und an hatte Sie auch Herzrasen in der Nacht). Sie hat dann Belastungs EKG gemacht wo, laut meiner Oma, dann festgestellt wurde dass sie (weiß nicht genau wie man das medizinisch ausdrückt) verkalkte Adern hat und wurde dann ins Krankenhaus geschickt. Die haben dann , weil Sie noch recht fit ist, bei ihr einen Stent eingesetzt (am Herzen). Danach ging es ihr auch besser (sie sah rosiger aus, fühlte sich zwei, drei Tage gut).

Probleme die Sie vorher hatte, Kurzatmigkeit und (sie beschreibt es so) das Ziehen im Schulterbereich waren für sie nicht mehr wahrnehmbar.

Sie nimmt jetzt einige Medikamte (weiß aber nicht genau welche) , eins wohl damit der Stent nicht zusammenklappen tut.

Jetzt (ca. 10 Tage nach dem Eingriff) merkt Sie aber dass es wieder mit der Kurzatmigkeit losgeht, sie kann auch nicht weit laufen dann ist die Puste weg, ihr ist ständig kalt (war vorher nie so! kommt das von den Medikamenten?) und sie verspürt oft ein ziehen, jetzt nicht nur in der Schulter sondern auch im Bauch.

Mehr Infos habe ich leider nicht. Kann man darauf evt. mir Hinweise geben ob das schlimm ist?? Oder ist es evtl. normal. Es ist ja klar das man nicht wunder erwarten kann das sie dann wieder die power wieder hat wie vorher (sie sollte sich laut arzt auch schonen, was sie macht, aber Fahrrad fahren hat er gesagt würde sie im nächsten Jahr wieder können . Sieht aber im Moment eher nicht so aus wenn sich das nicht bessert).

Der Hausarzt konnte da auch nicht wirklich was zu sagen... (Von dem halte ich sowieso nicht viel und traue ihm nicht ganz) und ich mache mir jetzt sorgen (auch meine Oma) das da was nicht in Ordnung ist.

Ich hoffe man kann mir mal ein paar Tipps geben, wir wissen nicht genau was wir noch machen sollen!!

Vielen Dank im Voraus!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.11.08, 14:14 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 27.01.07, 13:57
Beiträge: 364
Wohnort: Schwarzwald
Gehe mit ihr wieder in die Klinik, wo der Stent eingeführt worden ist.
Es kann durchaus sein, daß der nicht so arbeitet, wie er sollte.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.11.08, 17:59 
Offline
noch neu hier

Registriert: 30.11.08, 13:29
Beiträge: 2
Wohnort: Hildesheim
Danke schon einmal für die Antwort! Ich denke auch, dass sie lieber gleich in die Klinik gehen sollte. Die müssten es ja am Besten wissen. Dem Hausarzt trau ich einfach nicht (da war ich auch mal), der fummelt immer lieber selber an den Sachen rum und dann ist es wohlmöglich noch zu spät! Ich habe meiner Oma den Rat weitergegeben und hoffe das sie das auch befolgt.

Hoffentlich wird alles gut!! :(


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!