Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Niedriger Blutdruck/ Hoher Puls/ Unwohlsein nach dem Sport.
Aktuelle Zeit: 18.10.17, 06:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 09.04.17, 20:29 
Offline
noch neu hier

Registriert: 09.04.17, 19:09
Beiträge: 3
Hallo,
Kurz zu mir:

27 Jahre alt
Männlich

Vielleicht kann mir ja hier der ein oder andere weiterhelfen.
Und zwar betreibe ich regelmäßig Kraftsport, leider folgen auf jede einzelne Trainingseinheit, unmittelbar nach dem Sport folgende Symptome:

Niedriger Blutdruck zwischen 100/60 und 110/75 (normalerweise habe ich eher leicht erhöhten oder eben normal 120/80)
Anhaltend hoher Puls zwischen 90-105 (teilweise noch Stunden nach dem Training, trotz absoluter Ruhe)
Schwindel
Hitzegefühl/Schwitzen (auch bei absoluter Ruhe, liegend oder sitzend)
Extreme Müdigkeit.

Ich lege mich dann meistens zuhause hin, sobald das ganze nach dem Training anfängt. Teilweise kommt es auch vor, dass ich ganz kurz einschlafe vor extremer Müdigkeit, selbst wenn es auch nur 10-20 Minuten Schlaf/Halbschlaf ist,, dadurch gehts mir dann oft ein bisschen besser, weil sich der Puls dann einigermaßen beruhigt. Es ist ein sehr komisches Gefühl, schwer zu beschreiben um die Herz Gegend (Druck oder Enge).
Ich muss oft tief einatmen und versuche mich dadurch zu beruhigen, weil mich das ganze dann natürlich ziemlich beunruhigt. Es kam schon öfters vor, dass ich während den Symptomen auf Stuhlgang musste, es dann teilweise auch besser wurde...

Ich war schon 2 mal beim Kardiologen, habe das alles geschildert und dieser hat dann Ultraschall und EKG gemacht beides war OB.
Ein Belastungs EKG wurde ebenso beim Hausarzt gemacht, dort war aber auch alles in Ordnung, selbst nach der 20-30 Minütigen Belastung hatte ich die Symptome nicht.

Ich habe diese Symptome generell nur nach dem Kraftsport, z.B bin ich letzte Woche eine 30 km Strecke mit dem Fahrrad gefahren, natürlich war mein Puls auch da erhöht, ich war danach auch ziemlich erschöpft, aber die Symptome blieben komplett aus.

Meine Frau tippte auf Unterzucker nach dem Sport, habe es aber auch schon mit Dextrose und einer Banane direkt nach dem Sport probiert, vergebens...

Ich trinke während dem Sport 1,5-2,5 Liter Wasser und über den Tag verteilt generell 3,5-4,5 Liter.
Meine Ernährung ist sehr ausgewogen. Eben dem Sport angepasst.

Folgende Nahrungsergänzungsmittel konsumiere ich regelmäßig:
Zink
Magnesium
Vitamin C
Aminosäuren
Creatin

Ich nehme keine Medikamente,Drogen oder Alkohol.

Hat hier irgendjemand evtl ähnliches erlebt oder kann mir in irgendeiner Form weiterhelfen? Will diesen Sport nicht aufgeben müssen...
Ich denke mir oft, ob ich mir das ganze nur einbilde weil die Ärzte bisher nichts feststellen konnten. Aber ich merke ja, dass ich mich nach dem Sport einfach sehr oft sehr unwohl fühl.

PS: War mir nicht ganz sicher in welche Kategorie ich das ganze hier schreiben soll.

Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09.04.17, 22:13 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 26.08.06, 20:00
Beiträge: 3228
Wohnort: Friesland
Hallo,
zunächst einmal zwei Fragen: welche Untersuchungen haben Ihre Ärzte sonst noch durchgeführt, insbesondere Blut?
Warum trinken Sie diese Riesenmenge? Sind Sie sehr durstig oder müssen Sie viel Wasser lassen?

Viel Grüße,
B. Goretzky

_________________
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.04.17, 04:17 
Offline
noch neu hier

Registriert: 09.04.17, 19:09
Beiträge: 3
Hallo,

Erstmal Danke für Ihre Antwort.

Ein Blutbild wurde vom Hausarzt erstellt, es war soweit alles in Ordnung bis auf leicht erhöhte Leberwerte, musste damals aber Antibiotika nehmen (20 Tabletten waren das, über 10 Tage). Sonstige Untersuchungen wurden bisher nicht gemacht.

Während dem Sport (1,5 bis 2 Stunden) trinke ich diese 2 Liter weil ich ziemlich viel schwitze und ich das Gefühl hab, ich brauch das bzw mir das gut tut.
Während der Arbeit (8 Stunden) trinke ich diese 1,5 Liter weil ich mich auf Arbeit ebenso körperlich bewege.
Wasser lassen muss ich eigentlich nicht extrem oft, natürlich geh ich regelmäßig durch die Menge an Wasser.

Was mich an der ganzen Sache wirklich wundert, während der Belastung beim
Sport, gehts mir gut, keine dieser Symptome, habe dort ganz normal Kraft und Power im Training. Das alles fängt immer an, wenn man quasi zur Ruhe kommt oder eben die Belastung zu Ende ist.

Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.04.17, 06:41 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.09.08, 18:51
Beiträge: 224
Hallo, wie lange machst du denn den Kraftsport schon? Und seit wann hast du die beschriebenen Symptome anschließend?
Eventuell bist du einfach zu schnell eingestiegen? In dem Fall würde ich dazu raten, zunächt Kraftsport moderat zu betreiben und dann allmählich anzupassen in Abhängigkeit der Symptome.
Generell ist es wichtig, neben Kraftsport auch regelmäßug Ausdauersport zu betreiben, aber beides nicht übertreiben! Lass deinem Körper Zeit. Achte auch auf genügend lange Pausen zwischen den Trainingseinheiten, damit der Körper sich regenerieren kann.

Bei ausgewogener Ernährung sind Nahrungsergänzungsmittel überflüssig.

_________________
LG von kardamom


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.04.17, 06:54 
Offline
noch neu hier

Registriert: 09.04.17, 19:09
Beiträge: 3
Hallo,
Vielen Dank für deine Antwort.
Kraftsport generell seit Jahren, immer wieder mal mehr oder weniger, nun aber seit 3 Monaten sehr aktiv 3-4 mal die Woche.
Cardio mache ich durchs Fahrrad fahren, alles was mit dem Rad erreichbar ist, versuche ich zu fahren.

Die Symptome habe ich seit knapp 2,5 Jahren, habe damals aufgrund der Sympthome mit dem Kraftsport aufgehört.
Kann aber ehrlich gesagt nicht ohne und mir ist das ziemlich wichtig.

Mit den Nahrungsergänzungsmittel hast du vollkommen recht.
Ist glaub ich eher so ne Kopfsache, dass man sich 100% sicher ist einiges abgedeckt zu haben.

Ich habe schon viel probiert, mehr Pause zwischen den Sätzen und auch den kompletten Einheiten, mal 1-3 Tage ausgesetzt, ändert leider gar nichts. Auch vor dem Training die Kohlenhydrate mal höher geschraubt oder eben weggelassen, ebenso nichts gebracht. Ich glaube das hat mit dem Blutzuckerspiegel nichts zu tun, wüsste nicht was ich noch probieren kann.

Gruß


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!