Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Langzeit EKG
Aktuelle Zeit: 23.11.17, 15:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Langzeit EKG
BeitragVerfasst: 13.05.16, 17:54 
Offline
noch neu hier

Registriert: 06.04.16, 12:15
Beiträge: 4
Hallo liebe Community,
bei mir wurde wegen zahlreicher Beschwerden im Krankenhaus u.a. ein langzeit EKG gemacht. Erklärt wurde mir nichts. Mir wurde gesagt, mein behandelnder Kardiologe solle sich darum kümmern. Dort habe ich aber erst in einem Monat einen Termin. Ein befreundeter Bekannter ist Arzt (aber kein Kardiolige), er war beunruhigt wollte mir aber keine Angst machen und hielt seine Ausführungen vage.
Kann mir hier zufällig jemand erklären was die einzelnen Positionen, die hier zu sehen sind, bedeuten?

Bild

Falls das Bild nicht angezeigt wird, hier der Link:
https://www.dropbox.com/sh/d2ljsz9jfqf7 ... QspUa?dl=0

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße
Cosima


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Langzeit EKG
BeitragVerfasst: 13.05.16, 21:28 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

ich gehe mal davon aus, dass Sie wegen zu schnellem / unregelmäßigem Herzschlag die Klinik aufgesucht haben?
Sind Sie noch stationär oder bereits wieder zuhause? Wenn letzteres der Fall ist: Was sagt der Entlassbrief der Klinik?
Ohne die entsprechenden Phasen am Monitor gesehen zu haben - der (automatisch erstellte ?) Befund des Langzeit-EKGs weist auch Arten von Rhythmusstörungen auf, die lebensbedrohlich werden können, wenn sie nicht spontan sistieren.
Ich würde nach Pfingsten direkt beim Hausarzt vorsprechen, damit dieser einen früheren Termin beim Kardiologen organisieren kann.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Langzeit EKG
BeitragVerfasst: 13.05.16, 21:51 
Offline
noch neu hier

Registriert: 06.04.16, 12:15
Beiträge: 4
Hallo Anästhesieschwester,
Vielen Dank für die Antwort. Ja, ich war im Krankenhaus, weil ich nach einem nächtlichen Vorfall letzten Jahres (Ohnmacht, Brusrbrennen, blaue Lippen und Finger) einen sehr hohen Puls habe, der mich z.T. stark beeinträchtigt. Eine Szintigrafie ergab eine Hinterwandischämie, jedoch konnte ein Kardio-MRT diese nicht bestätigen. Ein Belastungs-EKG ergab einen nicht altersentsprechenden Befund (Angina Pectoris) (bin 31, w und 160cm/50kg). Jedoch kann keine Infarktnarbe gefunden werden. Die Ärzte sind ratlos.

Mittlerweile bin ich wieder zu Hause, allerdings wurde mir nichts zum Langzeut-EKG gesagt. Auch einen vorläufigen Befund habe ich nicht. Der Arzt, der mit mir sprach war ein Gastroenterologe (Personalmangel während meines Aufenthaltes), er hatte keine Ahnung. Jeden Tag bei der Visite kam ein neuer Arzt und alle sagten direkt einleitend, dass sie meine Akte noch nicht kennen würden, weswegen ich denn gekommen sei.

Der Aufenthalt war wenig erfreulich. Ich habe auch weiterhin täglich Atemnot, Brennen in der Brust und vor allem werden die Wassereinlagerungen bei dem warmen Wetter auch wieder schlimmer. Schwindel und sehr heftiges Herzklopfen habe ich auch. Leider sind hier gerade sowohl mein Hausarzt sowie mein Kardiologe im Urlaub.

Liebe Grüße
Cosima


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Langzeit EKG
BeitragVerfasst: 14.05.16, 04:28 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

müssen Sie denn nachts raus zum Wasserlassen?
Wurde ein Ultraschall vom Herz gemacht?

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Langzeit EKG
BeitragVerfasst: 14.05.16, 09:06 
Offline
noch neu hier

Registriert: 06.04.16, 12:15
Beiträge: 4
Hallo,
ja, auch das nächtliche Wasserlassen ist etwas häufiger geworden. Manchmal geht es schon los, wenn ich die Beine hochlege und kühle.
Auch ein Ultraschall wurde gemacht, das in Ordnung war. Keine Klappenfehler oder Schäden am Herzmuskel. Eine Blutuntersuchung ergab, dass nicht alle Globuline ok waren. Beta Globulin war zu niedrig und Gesamteiweiß auch. Ein Lungenfunktionstest ergab, dass ich 60-70 % Lungenfunktion habe. Es sei eine obstruktive Ventilationsstörung mit grenzwertig überblähter Lunge.
Also kurz zusammengefasst: alle bildgebenden Verfahren des Herzens waren ohne Befund. Nur meine EKGs waren immer verändert und irgendetwas scheint mit der Lunge zu sein.

Grüße
Cosima


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Langzeit EKG
BeitragVerfasst: 14.05.16, 14:49 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 20.05.07, 08:00
Beiträge: 2261
Hallo,

interessant ist auch die linksventrikuläre Funktion bzw. (LV)EF in % und - wenn bestimmt - der Blutwert NT-proBNP incl. Referenzwerte des Labors. Was Sie schreiben, lässt an eine Herzinsuffizienz denken. Gerade auch in Zusammenhang mit der Lungenproblematik.

Gruß
Die Anästhesieschwester


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!