Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Probleme mit Herzschrittmacher .
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 04:19

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Probleme mit Herzschrittmacher .
BeitragVerfasst: 20.02.16, 03:54 
Offline
Interessierter

Registriert: 20.02.16, 03:38
Beiträge: 19
Guten Tag,
Ich suche keine Diagnose sondern nur Ideen woran es liegen könnte.
Ich habe eine DDDR Schrittwacher der aber im AAIR Modus Stimmuliert .
Ich habe zwei Frequenz Sensoren einen Erschütterungssensor ( welcher deaktiviert ist)
und einen Atemsensor . Prinzipiell komme ich gut mit meinem Schritti zurecht , er tut bei
Belastung was er soll und auch in Ruhe. Mein Problem ist , das immer wenn ich den Arm
Wo der Schrittmacher liegt mehrfach hoch hebe ( Haarewaschen : Spülmaschine Ausräumen usw)
Stimmuliert der SM rauf bis auf 130 Herzfrequenz . Das empfinde ich als sehr unangenehm .
Ich weis das es nicht gefährlich ist , aber vielleicht hat ja jemand eine Kreative Idee. Hab natürlich
auch schon mit einem Kardiologen drüber gesprochen , der aber etwas ungläubig wirkt.
Ich freu mich auf eure Ideen .
Sahra


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Herzschrittmacher .
BeitragVerfasst: 20.02.16, 09:51 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 18.02.05, 18:27
Beiträge: 417
hallo,

eine naheliegende erklärung dafür ist, dass diese bewegung den atemminutenvolumensensor aktiviert. der funktioniert über die impedanz, d.h. es wird ständig der elektrische widerstand zwischen der elektrodenspitze und dem gehäuse des schrittmachers gemessen. zyklische schwankungen werden als atemzüge interpretiert. es wäre gut vorstellbar, dass die von ihnen geschildterte bewegung auch eine änderung dieser impedanz hervorruft. bei einer deutlichen bewegung des arms auf der schrittmacherseite bewegt sich sicherlich auch das schrittmacheraggregat oder wenigestens die muskulatur, auf der es liegt. es ist gut vorstellbar, dass das die gemessenen impedanzen beeinflusst. passiert das mehrfach hintereinander (wie sie es schildern), dass wird das als atemzüge registriert und das system erhöht entsprechend die herzfrequenz, wenn die bewegungen so schnell erfolgen, dass es einer erhöhten atemfrequenz entspricht (also z.b. deutlich über 12x/minute). 130/min ist eine typische obergrenze für die maximale sensorfrequenz von schrittmachern.
abhilfe ist sicherlich nur durch eine umprogrammierung möglich. ob der atemminutenvolumensensor so umprogrammiert werden kann, dass er die atmung noch registriert, die von ihnen geschilderte bewegung aber nicht, hängt vom typ des schrittmachers ab und könnte nur durch eine auf diese fragestellung ausgerichtete schrittmacherabfrage beantwortet werden.
ansonsten bleibt nur die deaktivierung der sensorfunktion (abhängig davon, ob sie diese wirklich brauchen; sie ist bei vielen patienten standardmößig aktiviert, obwohl sie eigentlich nicht benötigt wird. und benötigt wird sie nur dann, wenn der patiente das subjektiv so empfindet. geht es auch mit abgeschalteter sensorfunktion gut, dann gibt es keinen grund, diese zu aktivieren.
wenn diese option nicht funktioniert, bleibt die möglichkeit, anstelle des atemsensors das akzelerometer (den erschütterungssensor) zu probieren und zu testen, ob es einem damit besser geht. wenn das auch nicht geht, bliebe noch die möglichkeit, die obere sensorfrequenz zu reduzieren. dann würde das geschilderte problem zumindest nicht mehr so ausgeprägt auftreten; jedoch käme es unter belastung auch nicht mehr zu einem so ausgeprägten frequenzanstieg, so dass die frage wäre, ob er noch reicht.
all das könnte man völlig gefahrlos ausprobieren, bis man die variante gefunden hat, mit der es einem am besten geht.

grüße

downvase

ps: bitte entschuldigen sie die unpersönlichen formulierungen. aber wenn ich sie direkt anspreche, kriege ich in diesem forum erfahrungsgemäß ärger.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Herzschrittmacher .
BeitragVerfasst: 20.02.16, 10:09 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 10898
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Tag,
"ps: bitte entschuldigen sie die unpersönlichen formulierungen. aber wenn ich sie direkt anspreche, kriege ich in diesem forum erfahrungsgemäß ärger."- wie kommen Sie zu dieser Annahme.
Ihre Beiträge sind kompetent, ich finde momentan keine Hinweise, dass Sie diesbezüglich Ärger bekommen haben.

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Herzschrittmacher .
BeitragVerfasst: 20.02.16, 17:57 
Offline
Interessierter

Registriert: 20.02.16, 03:38
Beiträge: 19
Vielen Dank , für die Super Antwort .
Dann müssen wir uns die Sensor Einstellung nochmal genauer anschauen.
Vielleicht liegt es ja wirklich an dem Atemsensor, wenn er wirklich über die
Atmung steuert geht er "sanfter" nach oben, aber Bewegung ist natürlich nochmal
anders und schneller wie "nur" schnelle Atmung .
Ganz ohne Sensor komme ich leider nicht zurecht ,da die Frequenz unter Belastung nicht
adäquat ansteigt. (Sick Sinus Syndrom ). Aber erstmal danke für denn Tip, dann soll mein
Kardiologe mal schauen ob er das noch "schöner " eingestellt bekommt. sie haben
Mich auf jeden Fall schon mal etwas beruhigt . Hab letztes Jahr im Juni den ersten
HSM bekommen und hatte dann "etwas" Pech . ( SM Infektion ; Endokarditis , LUngrnembolie;
6 Wochen Krankenhaus mit i.V Antibiose) deswegen denke ich natürlich gleich an
Sondendisslokation und ähnliches . Jetzt bin ich erstmal entspannter .
Vielen Dank


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Herzschrittmacher .
BeitragVerfasst: 21.02.16, 11:23 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 18.02.05, 18:27
Beiträge: 417
@Dr.med.Holger Fischer:

einen solchen hinweis finden sie z.b. hier:

viewtopic.php?f=32&t=114336


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Herzschrittmacher .
BeitragVerfasst: 21.02.16, 12:00 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.02.06, 10:32
Beiträge: 142
Hallo Schrittmacherträgerin,

Die Erklärungen von Herrn/Frau downcase sind komplett korrekt. Allerdings ist Ihr Problem schon recht selten, und stellt mich vor ein gewisses Rätsel (Ihren Kardiologen ja auch). Normalerweise sollte solch eine Problematik, wie Sie sie schildern nämlich NICHT vorkommen.

Nun kenne ich Ihr Schrittmachermodell nicht konkret, habe aber einen Verdacht, welches Modell es sein könnte.
Ein Tipp, der vielleicht helfen könnte, aber ohne Garantie: Wenn ein Herzschrittmacher zwei unterschiedliche Sensoren für die frequenzadaptive Stimulation hat, dann vor allem aus dem Grund, dass jeder Sensor für sich allein eben nicht so gut ist, wie die Natur selbst - also das Herz, wenn es denn kein Sinusknotensyndrom hat. Daher würde ich ohne genauere Kenntnis Ihrer Situation raten, auszuprobieren, ob beide Sensoren zusammen nicht besser arbeiten.

Sind beide Sensoren kombiniert, könnte man sagen, dass der Blinde den Lahmen stützt, bzw. der Lahme den Blinden führt: Zusammen funktioniert das System besser, als jeder Sensor allein. Bei Ihnen, schreiben Sie, wäre der Aktivitätssensor ausgeschaltet.
Wenn jedoch beide Senoren eingeschaltet sind, können sich die beiden auch gegenseitig kontrollieren: Wenn ein Sensor (Aktivität) sagt, vergleichsweise wenig Aktivität, der andere (Atemminutenvolumen) dagegen maximale Aktivität meldet, ist da ein Widerspruch, und es wird eben nicht auf Maximalfrequenz stimuliert. Es könnte also durchaus sinnvoll sein, beide Sensoren zu aktivieren. Und dann wäre es natürlich weiterhin sinnvoll, wenn bei der nächsten Schrittmacherkontrolle überprüft wird, ob das Problem gelöst ist: Machen sie, nachdem der Schrittmacher neu eingestellt ist, solche Bewegungen, als ob Sie den Geschirrspüler auräumen, oder Haare waschen, und zwar noch beim Arzt! Die Frequenz sollte dann eben nicht über 100 gehen.
Den Tipp von Herrn/Frau downcase, zur Not die Maximalfrequenz zu reduzieren, finde ich übrigens nicht so klasse, diese sollte dem Pulsbedarf bei Belastung entsprechen, Faustformel: (220-Lebensalter) x 0,85.

Interessehalber halten Sie doch bitte dieses Forum auf dem Laufenden, wie das Problem gelöst wurde, zumindest Herr/Frau downcase und ich könnten daraus lernen.

Beste Grüße,
Schrittmacher

PS: @ downcase: Die Moderatorin, mit der Sie zusammengeraten sind, konnte sich auch mir gegenüber nicht bremsen, das scheint so ihre stille Art zu sein. Das hat mich mehr als ein Jahr von diesem Forum fern gehalten...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Herzschrittmacher .
BeitragVerfasst: 22.02.16, 00:40 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 20.01.14, 18:41
Beiträge: 183
Dazu eine generelle Frage. Wieso ist es Ihnen verboten etwaige Ferndiagnose zustellen, jedoch im Herzberatungsforum wird dies ständig so praktiziert? Ist die Gesetzeslage dort anders, oder ist das einfach ihre Boardregel?

Ich bspw würde mir mehr Ideen wünschen, um auf den richtigen Trichter gebracht zu werden. Dass dies keine Ärztliche Abklärung ersetzt sollte jedem klar sein. Jedoch sehe ich ein Forum auch als Plattform much auszutauschen, wenn man mit seinem Ärzteteam nicht mehr weiterkommt. Wenn das hier verboten ist, stelle ich wie downcase ebenfalls die Sinnhaftigkeit dieser Platzform in Frage. Befunde übersetzen kann auch ein Ha.

Mfg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Herzschrittmacher .
BeitragVerfasst: 23.02.16, 00:27 
Offline
Interessierter

Registriert: 20.02.16, 03:38
Beiträge: 19
@Schrittmacher @downecase : Danke für die konstruktiven Ideen . Ich werde sie gern auf dem
Laufenden halten . Das das Problem ehr ungewöhnlich ist , hab ich an den Ratlosen Gesichtern
Von mitlerweile 2 Kardiologen gesehen. Die beide durchaus SM erfahren sind . Bin gespannt ob wir
das Problem gelöst bekommen. Sonst muss ich mal mit dem Kardiologen sprechen der das Ding
Ausgewählt hat.
Bis dahin schon mal Danke
Sahra


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Probleme mit Herzschrittmacher .
BeitragVerfasst: 06.03.16, 17:02 
Offline
Interessierter

Registriert: 20.02.16, 03:38
Beiträge: 19
Hallöchen,
mal eine kurze Zwischenmeldung.
Es liegt tatsächlich am Atemwegssensor.
Denn wurde jetzt Deaktiviert um mal zu versuchen
Ob es vielleicht auch ohne Sensor geht. Da kann
ich aber nach drei Tagen sagen , das ist nix.
Wir werden es dann als nächstes mit dem
Bewegungssensor versuchen . Bin gespannt ob wir
Irgendwann eine zufriedenstellende Lösung finden.
Mit freundlichen Grüßen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!