Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Falsch positiver EKG Befund ?
Aktuelle Zeit: 20.10.17, 06:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Falsch positiver EKG Befund ?
BeitragVerfasst: 02.11.15, 17:54 
Offline
noch neu hier

Registriert: 02.11.15, 17:20
Beiträge: 3
Liebes Forum,
ich schildere mein Anliegen mal von Anfang an.
Alles hat vor ca. 14 Tagen mit unspezifischen Brustschmerzen angefangen. Da ich seit Geburt an mit diverses Rücken/Haltungs Problemen zu kämpfen habe fand ich das erst einmal nicht ungewöhnlich.

Dann vor 11 Tagen, habe ich auf einer Dienstreise die sehr anstrengend war (seit 4Uhr auf den Beinen kaum was getrunken etc.), eine Reihe von Symptomen verspürt: Bitzeln im linken Arm, meine Zunge wurde taub Brustschmerzen die über den Kiefer bis in den Kopf gezogen sind. Das ganze kam so schnell wie es wieder verschwunden war (unter 5min), den Rest des Abends ging es mir eigentlich ganz gut.

Nun, da es mir danach wieder gut ging habe ich das scheinbar halbwegs erfolgreich verdrängt. Ich hatte nie an einen Herzinfarkt gedacht.

Als ich mit meiner Mutter in der darauf folgenden Woche gesprochen hatte ermahnte Sie mich das überprüfen zu lassen, was ich dann auch tat.

Ich war beim Hausarzt der mich (29 Jahre, Raucher, sportlich) nicht für voll genommen hat und mich abgespeist hat. Da ich aber mittlerweile einiges zum Thema gelesen habe bin dann am vergangenen Freitag nochmal hin und überredete Ihn ein Blutbild und ein EKG machen zu lassen.

Heute früh war ich erneut bei meinem Hausarzt und wir haben das EKG und das Blutbild besprochen, er meinte beides wäre ohne Befund und ich solle mir keine Sorgen machen (EKG, CK-MB und auch alle anderen Werte waren ok).

Da ich heute frei habe dachte ich ich räum jegliche Zweifel aus und gehe zu einem Kardiologen und lasse gleich Ultraschall und Belastungs EKG machen. Der Kardiologe meiner Wahl hatte aber geschlossen und ich ging zu seiner Vertretung (ein Gastrologe).

Dort angekommen wurde ich aufgrund der Symptome erneut an ein EKG angeschlossen und mir wurde Blut abgenommen.
Scheinbar erkannte er etwas auf dem EKG weshalb er in seiner Praxis auch ein Tropotonin Test anordnete. Anschließend besprachen wir das EKG und (sorry aber ich bin immer noch etwas durch den Wind und erinnere mich nicht mehr an die Fachbegriffe) er sagte wortwörtlich ich hätte wohl einen Herzinfarkt (in der Scheidewand) gehabt und ich müsste heute noch in die Herzklinik. Das Tropotonin sei aber unter der Nachweisgrenze...

Mit der Überweisung (auf dem Stand - Verdacht auf ACS ? Vorhofüberl. links) eilte ich panisch in die Notaufnahme. Dort angekommen wurde ich erneut an ein EKG angeschlossen und es wurde wieder Blut abgenommen.

Der zuständige Arzt kam auch gleich und sagte er wisse nicht was der Kollege gesehen hat, das EKG sieht
normal aus aber wir warten noch auf den Bluttest der (falls ein Infarkt vorlag) auch nach 10 Tagen noch anschlagen müsste. Binnen 45 Minuten waren die Laborergebnisse da, wieder ohne Befund (Blutbild + Herzwerte).

Ich wurde mit dem Kommentar ich solle mir keine Sorgen machen entlassen und solle bei Bedarf nochmals zu gegebener Zeit einen "Guten Kardiologen" aufsuchen um die Restzweifel zu beseitigen.

Die Frage wie so etwas sein kann konnte er auch nicht wirklich beantworten.

Lange Rede kurzer Sinn, ich werde definitiv noch einen richtigen Kardiologen aufsuchen aber muss ich mir jetzt akut Sorgen machen ? Mich nimmt die Sache ziemlich mit zumal ich das alles nicht richtig einschätzen kann...

Kommen Falsch positive EKG Befunde vor ?
Wie diagnostiziert man einen Infarkt, welcher in der Vergangenheit stattfand, "richtig" ?

Besten Dank,
Heik04


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Falsch positiver EKG Befund ?
BeitragVerfasst: 04.11.15, 18:27 
Offline
noch neu hier

Registriert: 02.11.15, 17:20
Beiträge: 3
Mittlerweile war ich im kardio MRT zwar noch ohne offiziellen Befund aber der kardiologe sagte ich hatte keinen Herzinfarkt und keine herzmuskelentzuendung.
MRT sah allgemein gut aus.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Falsch positiver EKG Befund ?
BeitragVerfasst: 19.12.15, 12:04 
Offline
noch neu hier

Registriert: 02.11.15, 17:20
Beiträge: 3
Reicht ein,
- Langzeit ekg + Langzeit Blutdruck
- Belastungen ekg(220 Watt / max. 175 HF)
- Ruhe echo
- Stress echo (250 Watt / Max.185 HF)
- MRT mit Kontrastmittel
- Cardio Ct

Nach oben beschriebener Symptomatik aus um einen Herzinfarkt bzw. Kardiale Ursache auszuschließen?

Bin nach dem ganzen gegoogle voellig verunsichert.:-(

Ueber einen fachkundigen Rat waere ich dankbar.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Falsch positiver EKG Befund ?
BeitragVerfasst: 19.12.15, 14:15 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo ,
das ist definitiv ausreichend.
Gruß
Muppet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!