Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Herzklappen Op
Aktuelle Zeit: 17.10.17, 08:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Herzklappen Op
BeitragVerfasst: 30.08.15, 10:12 
Offline
noch neu hier

Registriert: 30.08.15, 09:55
Beiträge: 1
Kann mir bitte jemand helfen bin total ratlos was ich tun kann

10.08 biologische Herklappen Op bei meiner mutter

nach Op zwar wach aber nicht ansprechbar, und erkennt uns nicht.
Einige Tage nicht geschlafen!!!!
Kaum Augen 5 Sec zu , werden sie wieder aufgerissen und ein ständiges ahhhhh und oioioioi
kommt aus ihrem Munde.
Zustand bleibt bis 19.08.2015 wohl Durchgangsdelir

am Mittwoch 19 .08.zu besuch sie reagiert spricht erkennt uns und ist den umständen
entsprechend stabil.

am 23.08. ruft meine Mutter meine Schwester an, um zu fragen wann sie kommt.
( hat krankenschwester solange genervt bis sie telefonieren durfte)

Ich und mein Mann sind darauf am Montag den 24.08 wieder da, immer noch ansprechbar,
freut sich das wir da sind, fragt nach Geschäft und nach Lucky-
Mittags kommt der Assistensarzt Dr. M........sagt :werte sind soweit gut !!!!
sagt in 2 bis 3 Tagen kommt sie auf Normalstation.

Dr. N am 19./Mitt./22.08.Samstag sagt sie bleibt noch einige Zeit da .
auf Intensiv/Überwachungsstion. Was jetzt !!!!???? Ü.station oder auf Normalstion!!!!
Dr. N ( der Operateur) zur Krankenschwester sie bekommt viel zu viel Medikamte, und soll gewickelt werden an den Beinen da zuviel Wasser, dies erfolgte genau 2 Tage!!!!
( anwesend bei diesaem Gespräch, icj meine schwester und meine nichte)

23.08. bei Übergabe der Schwestern Bruder anwesend ,hört wie die eine K.Schwester zur
anderen sagt akutes Nierenversagen.
Mittwoch 26.08. Dr. M darauf angesprochen, nicht bejaht!

zwischenzeitlich Fieber und Lungenentzündung dazugekommen.
Das Fieber ist runter die Lungenentzündung nach Behandlung abgeklungen.(laut Dr. Michaelsen.


Montag den 24.08. bekommt sie Punktion wegen Wasser in der Lunge
bis dahin zustand wach und klar .
während der Punktion höre ich sie im Wartezimmer schreien.
Nach der Punktion gingen wir auf ihr Zimmer sie sagte mir sie habe starke schmerzen,
darauf holte ich eine Schwester.
sie verabreichte ihr ein schmerzmittel intravenös,
in diesem Moment verdrehte meine Mutter die Augen und mein Mann
sagte der Schwester das sie nicht atmet. darauf hin klopfte die Schwester auf meiner Mutter ihre Schulter und rief Frau Barth hallo.
in diesem Moment atmete sie wieder.
mein Mann fragte die Schwester was war da los ,Ihre antwort darauf: dazu könne sie nichts sagen und verlies das Zimmer.



nach diesem Vorfall war meine Mutter nicht mehr klar und auch nicht ansprechbar, sie reagierte nicht auf meine fragen, sondern nur ein ahhhhh ahhhhhh ahhhhh.
am Mittwoch darauf den 26.08. fragte ich meine Mutter da sie wach war ob sie weiß wer
ich bin sie sagte ja, darauf fragte ich sie wie ich heiße ihre antwort ich weiß es nicht.



(Mittwoch 26.08. wird ct angeordnet.)
Zustand zusehends gleich bzw. schlechter.


Darauf hin nahm ich mir vor das ganze bischen genauer zu kontrollieren.
meine schwester fotografierte die Ergebnisse .die sie mir per wats up schickte.
darauf hin hab ich jeden wert gegoogelt und entweder waren die werte zu hoch oder zu niedrig. aber laut Assistenzarzt alles in Ordnung mit den werten.

Zwischendurch gleiche Schwester da frage nach ihrem zustand und das ich einen Arzt sprechen will, ihre antwort der kann ihnen auch nichts anders sagen!!!

Am Donnerstag 27.08 erneut Punktion der Lunge( meine Schwester anwesend)

Am27/ 28.08. wurde sie wieder auf Intensiv verlegt

28.08. Oberärztin sagt: Medikamente hat sie abgesetzt, auf unsere Nachfrage ob der zustand von den Medikamten herrührt.
Und sie hat wohl wieder eine Lungenentzündung
.
am 28.08 Freitag waren wir da und sie erkannte uns nicht.
am 29.08 Samstag auch da , aber entweder delir oder geschlafen das letztere glaube ich nicht
da sie nicht reagierte.


am Samstag 29.08 fotografiere ich ein Blatt das da lag.
Klinische Diagnose : Delir
Nierenversagen.
l.g . maggiee
darauf steht: Kurze angaben zur fragestellung und der gewünschten Untersuchung:
Überdosis Neur...... ? oder andere Ursache?
12.08. mit 2 mal 1 mg Risp....wen ich das richtig entziffern konnte ,Rest kann ich leider nicht entziffern

davor schon Medikamentplan studiert und Ox.... 2 mal mit 3 mg verabreicht.

Nebenwirkungen bei Überdosierung Ox.... unter anderem
Bewusstlosigkeit, Eintritt Atemlähmung Herabsetzung der Atemmuskulatur,
Bewußtlosigkeit….u.s.w

Häufige Nebenwirkungen:
Depression, Angst, Schlafstörungen, Verwirrtheit u.s.w.


bitte bitte hat mir jemand einen rat was ich tun kann, meine mutter war vor op echt fit für ihre 80 Jahre im Kopf sowie körperlich oder hat jemand ähnliche erfahrungen die er mit mir teilen kann


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!