Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Wespenstich - herzversagen - künstliches Koma
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 18:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 05.07.15, 14:36 
Offline
noch neu hier

Registriert: 05.07.15, 14:19
Beiträge: 1
Hallo,

Mein Vater (58) wurde am Freitag von einer Wespe gestochen und hat darauf mit einem anaphylaktischen Schock reagiert. Wir haben direkt den Notarzt gerufen, allerdings ging ihm in dieser Zeit der Hals zu und er verschluckte seine Zunge, hat dann auch aufgehört zu atmen. Ich könnte sie zum Glück wieder nach vorne legen und er atmete wieder. Als dann der Notarzt kam ist er vollständig zusammengebrochen, wurde direkt mit allem behandelt was zu bieten war (sowohl RTW als auch Notarzt hatten zum Schluss kaum noch Medikamente).
Im RTW kam es zum Herzstillstand und er wurde auch auf der Fahrt ins Krankenhaus mehrmals reanimiert. Im Krankenhaus wurde er auch direkt behandelt, musste dann allerdings nochmal verlegt werden weil unser Krankenhaus keine Kapazität hatte um ihn aufzunehmen. Jetzt liegt er im einem anderen Klinikum (geändert; Mod)auf der Intensivstation.

Er ist momentan ins künstliche Koma versetzt und runtergekühlt und Hirnschäden zu vermeiden. Allerdings wurde er nur auf 36° abgekühlt, was mir zu wenig erscheint? Ich habe jetzt schon mehrfach gehört dass auf 34° gekühlt wird.

Seine Nieren funktionieren leider nicht vollständig, deswegen würde er zur Vermeidung einer Übersäuerung an die Dialyse angeschlossen. Was ist denn diese so genannte Übersäuerung?

Es wäre sehr nett falls mir hier jemand antworten könnte, die Ärzte haben wegen dem aktuellen Wetter extrem viel zu tun und sie d leider nicht so häufig zeitlich frei.

Grüße


Zuletzt geändert von Dr. A. Flaccus am 05.07.15, 15:50, insgesamt 1-mal geändert.
Ortsname entfernt - Datenschutz!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.07.15, 15:49 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 06.03.05, 08:30
Beiträge: 4393
Wohnort: Hildesheim
Guten Tag,

zunächst einmal habe ich den Namen der Klinik aus Gründen des Datenschutzes entfernt - aufgrund der Fallschilderung lassen sich sonst sehr schnell Rückschlüsse auf einzelne Personen durchführen.

Zum Fall selbst:

In der Tat ist die therapeutische Hypothermie, also das Kühlen nach erfolgreicher Wiederbelebung mittlerweile weit verbreitet und gilt als Standard. Über die endgültig "richtige" Temperatur gibt es allerdings noch keine einheitliche Meinung.
Wichtig ist zuerst einmal die Vermeidung von Fieber und da sind 36 Grad schon einmal nicht verkehrt.
Möglicherweise war das, was aktuell am Monitor zu sehen war, aber auch nur eine Momentaufnahme und die Kühlung wird fortgesetzt.
Außerdem ist heute bereits Sonntag und die die Kühlung wird normalerweise für die ersten 48 Stunden empfohlen. Die laufen ja heute aus und es sollte - wenn vom Kreislauf her nichts dagegen spricht - mit der Phase des "Weanings" (Wach-weden-lassen, Entwöhnung von der Beatmung) begonnen werden.

Mit "Übersäuerung" ist ein niedriger pH des Blutes gemeint. Ab einer bestimmten Grenze wirken herzwirksame und -unterstützende Medikamente nicht mehr so gut. Auch die Niere selbst braucht einen gewissen pH um (wieder) eigenständig zu arbeiten.
Von daher ist eine vorübergehende Dialyse in dieser kritischen Phase nicht ungewöhlich. Im Gegenteil: Sie trägt möglicherweise zu einem schnelleren Erholungsprozess bei.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. A. Flaccus

_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt für Anästhesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!