Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Chronische Gastritis...kann man da gar nix machen?
Aktuelle Zeit: 17.12.17, 03:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24.09.17, 19:24 
Offline
noch neu hier

Registriert: 24.09.17, 19:17
Beiträge: 1
Hallo,

ich verzweifle langsam echt und will endlich meine ständigen Beschwerden los werden.

das zieht sich jetzt schon über mehrere Jahre und ist echt eine Einschränkung die mich teilweise auch psychisch ganz schön runter zieht.

ich hatte damals öfter mal Magenschmerzen, Sodbrennen, Völlegefühl und ... das ist das schlimmste... ich wurde nachts ab und zu wach und musste einen Geschmack nach faulen Eiern aufstoßen. Das wurde dann in den nächsten Stunden schlimmer, bis ich mich aus Ekel darüber mehrfach übergeben musste.

Ich war öfter beim Arzt, der mich dann irgendwann Uhr Magenspiegelung schickte. Ergebnisse waren dann wohl eine chronische Gastritis.

Hier einmal die Berichte:
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 267717.jpg
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 267919.jpg

Mein Arzt verschrieb mir dann Pantoprazol und MCP.
Die Pantoprazol sollte ich dann morgens und abends nehmen für zwei Wochen und dann nur noch abends bei bedarf.

Mehr könne man da nicht machen. Das wars...
Es ist mit den Pantoprazol zwar etwas besser in der Hinsicht, dass ich das faule Eier aufstoßen bei weitem nicht mehr so oft habe, aber mein Magen ist trotzdem nicht wirklich besser.

Öfter mal schmerzen, und ständig, insbesondere an den Wochenenden, ständig Übelkeit. Ich hab schon gar keine Lust mehr, was zu essen, weil mir dann oftmals stundenlang übel ist...ständiges aufstoßen ohne Ende.

Und wenn man dann nachts wach wird und sich nicht wohl fühlt, kommt direkt diese Angst, dass man jetzt gleich aufstößt und der fauler Eier Geschmack da ist. Wenn es wirklich so ist, so schnell wie möglich MCP rein und hoffen, dass man es ohne übergeben in den Griff kriegt.

Das ist echt eine unfassbare Belastung. Nach so einer Nacht ist der Arbeitstag eine Qual. Man kann sich ja nicht ständig krank melden.

Kann man da denn gar nichts machen?
Man kriegt so viele Krankheiten in den Griff, aber gegen so eine scheiss Gastritis kann man nichts ausrichten, außer Pantoprazol in sich rein stopfen?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.10.17, 00:29 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 07.09.14, 21:15
Beiträge: 304
Hallo,

für die beschriebene Symptomatik des Aufstoßens und Sodbrennens ist nicht die leichte chronische Gastritis, sondern die Refluxösophagitis ursächlich. Es hängt zwar bei solchen (sehr häufigen) Befunden oft alles mit allem zusammen, aber diese Beschwerden rühren vom Zurückfluss sauren Mageninhalts durch die Speiseröhre her.

Die chronische Gastritis an sich ist in der Tat schwer beeinflussbar. Handelt es sich um eine Fehlregulation des Immunsystems (Typ A) oder um einen Befall durch Bakterien (Typ B), so kann man ursächlich behandeln. Bei Ihnen deutet die Histologie aber darauf hin, dass es sich um den Typ C handelt. Man geht davon aus, dass chemische Reizungen, z.B. der Magensäure selbst, als Auslöser gelten. Wenn Sie bestimmte magenschädliche Medikamente oder Genussmittel einnehmen, kann eine Reduktion Linderung bringen. Wenn nicht, halten sich die Therapiemöglichkeiten leider in Grenzen. Allerdings macht eine leichte, inaktive Gastritis normalerweise wenig Beschwerden. Der Anteil derer, die histologisch Zeichen einer chronischer Magenschleimhautentzündungen zeigen, ist extrem hoch.

Gegen den Reflux gibt es ein paar natürliche Maßnahmen, die man versuchen kann. Zum einen das Kopfteil nachts ein wenig hochlagern, so dass der Rückfluss mechanisch zurückgehalten wird. Dann auf bestimmte reizende Nahrung verzichten, was aber sehr individuell ist. Und abends nur noch leichte Ernährung bzw. möglichst lange vor dem Schlafengehen nichts mehr essen. Theoretisch kann man den Reflux auch operieren (Fundoplicatio), was aufgrund der suboptimalen Ergebnisse und der möglichen Risiken allerdings nur in Ausnahmefällen sinnvoll ist.

_________________
Viele Grüße,

Parasympathikus


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!