Faktor VIII erhöht und keiner sagt etwas?

Moderator: DMF-Team

Antworten
Juju86
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 06.07.19, 11:22

Faktor VIII erhöht und keiner sagt etwas?

Beitrag von Juju86 » 06.07.19, 11:36

Hallo da Draußen,

aufgrund von 2 Fehlgeburten die warscheinlich an einem Uterus Septum lagen, hatte ich eine OP in dem das kleine Septum entfernt wurde.

Meine Blutgerinnung wurde 2018 nach der 2. Fehlgeburt auch untersucht, besonders weil ich oft Blutergüsse im Gesicht bekomme.

Nun habe ich nächsten Monat einen Termin in einer Kinderwunschklinik und brauchte dafür alle Ergebnisse.
Nun stand da bei den Ergebnissen auch Faktor VIII Normwert bis 150 und mein Wert mit 323.

Ich habe nun Angst und verstehe nicht warum man mich damals nicht über den Wert informiert hat und sagte das alles passt?

Kennt sich damit jemand aus?

Liebe Grüße
Juju

Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator
Beiträge: 12293
Registriert: 31.01.07, 15:01
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)

Re: Faktor VIII erhöht und keiner sagt etwas?

Beitrag von Dr.med.Holger Fischer » 06.07.19, 17:30

Guten Tag,
relevant für Frühaborte sind folgende Störungen im Gerinnungssystem:
Faktor V-Leiden, Faktor II Prothrombin, APC-Resistenz, Antithrombin-III-Mangel, Protein S und Protein C-Mangel.Ferner ist von Bedeutung das sogenannte Antiphospholipid-Antikörper-Syndrom.
Faktor VIII-Erhöhung ( es gibt verschiedene Untergruppen) bedingt eine erhöhte Thromboseneigung, dies wiederum könnte zu einer Thrombose in der werdenden Plazenta führen, was zu einem Abort führen kann. Spezielle Untersuchungen und Studien liegen für die oben erwähnten Blutwerte vor und belegen einen Zusammenhang mit Aborten. Bezüglich FaktorVIII-Erhöhung gibt es keine Daten, ich könnte mir aber vorstellen, dass im Einzelfall es durchaus auch zu Aborten führen könnte- das ist aber meine Meinung. Über die Thrombophilie als Ursache für Aborte habe ich viel geschrieben, suchen Sie meine Beiträge im Archiv heraus. Umstritten ist die Therapie mit Heparin, ASS u.a.
Da oftmals falsche Werte bei Faktor VIII-Bestimmung erhoben werden ( man sollte auch dann das CRP mitmessen), empfiehlt sich zunächst erst einmal eine nochmalige Kontrolle.
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.

Juju86
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 06.07.19, 11:22

Re: Faktor VIII erhöht und keiner sagt etwas?

Beitrag von Juju86 » 06.07.19, 21:55

Hallo Herr Dr. Fischer,

vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

Bei mir sollte eigentlich nur das Von Willebrand Syndrom ausgeschlossen werden und im Rahmen dieser Untersuchung steht da eben unter anderem auch der Faktor VIII Wert.

Unter den Werten steht allerdings auch etwas von Stimulation mit Thrombin und Adrenalin und anderen Dingen, sodass ich nicht weiß was genau es zu bedeuten hat.

Dann werde ich den Wert auf jeden Fall nochmal untersuchen lassen bzw. in der Praxis nachfragen.

Freundliche Grüße

Antworten