Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Wechselwirkungen hormoneller Verhütung und Drogen
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 07:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 31.08.17, 14:32 
Offline
Interessierter

Registriert: 12.05.14, 11:09
Beiträge: 8
Ich weiß nicht inwiefern ein Beitrag zu diesem Thema im Forum toleriert wird oder erlaubt ist, aber ich versuche mein Glück dennoch.

In letzter Zeit beschäftige ich mich (wohlgemerkt theoretisch) intensiver mit Drogen - sowohl legalen als auch illegalen. Da mich Medizin ebenfalls theoretisch sehr interessiert, beschäftige ich mich natürlich auch mit der Wirkungsweise der einzelnen Substanzen.

Nun bin ich dabei auf eine wenig erforschte Frage gestoßen, zu der ich keine wirklich eindeutigen bzw keine wirklich seriösen Antworten finden konnte. Wohl auch der Tatsache geschuldet, dass dabei illegale Substanzen eine Rolle spielen.

Wie sieht es mit hormoneller Verhütung und psychoaktiven Drogen - sprich MDMA, LSD, Psilocybin etc aus? Können derartige Substanzen die Wirkung beeinflussen?

Die Frage kommt daher, dass diese Drogen ja in den Hormonhaushalt eingreifen bzw diesen beeinflussen. Und da es ja auch bestimmte Psychopharmaka gibt, die einen Einfluss auf hormonelle Verhütung haben, ist es für mich naheliegend, dass auch psychoaktive Substanzen darauf einen Einfluss haben könnten.

Ich habe bisher gelesen, dass es auf jeden Fall den Hormonhaushalt insofern beeinflussen kann, dass es zu Zyklusstörungen kommen kann. Auch dass z.B. MDMA die Aufnahme des Wirkstoffes im Darm beeinflussen kann, habe ich gelesen. (Und natürlich dass durch Drogen verursachtes Erbrechen/Durchfall die Wirkung beeinflussen, doch das ist ja bei jeder Art von Erbrechen/Durchfall innerhalb eines bestimmten Zeitraumes gegeben, unabhängig von der Ursache)

Wäre letzteres der Fall, also dass Drogen nur insofern einen Einfluss haben, dass sie die Resorption im Darm beeinflussen, hieße das dann, dass nicht-orale Kontrazeptiva von psychoaktiven Substanzen nicht beeinflusst werden?

Es ist wirklich schwer Informationen zum Thema zu finden, was ich sehr schade finde. Daher hoffe ich, dass ich hier vielleicht etwas konkretere Informationen bekommen kann, oder vielleicht sogar Verweise auf Studien o.ä.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!