Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Diabetes und Schwangerschaft
Aktuelle Zeit: 18.12.17, 08:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Schwangerschaft
BeitragVerfasst: 28.07.13, 09:49 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.11.11, 20:16
Beiträge: 187
Ich beteilige mich in den Foren,die mich selbst oder enge Angehörige betreffen und mich bewegen.. Sorry, wenn ich ihnen zu nahe getreten bin!

Mir ist auch klar, dass sie es nicht gerne hören, wenn jm. 30kg Gewichtszunahme kritisiert. Ich wünsche ihnen alles guteund hoffe ihr Arzt des Vertrauens kann ihre Fragen noch beantworten!
Gruss
Miriah


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Schwangerschaft
BeitragVerfasst: 28.07.13, 09:52 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 30.11.11, 20:16
Beiträge: 187
Sollten sie zu den Personen gehören, die ausschliesslich genetisch vorbelastet sind und dies die Ursache ist, dann tut es mir leid, wenn ich ihnen ZU nahe getreten bin.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Schwangerschaft
BeitragVerfasst: 28.07.13, 11:31 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Carru hat geschrieben:
Aber das kann ich ja auch mal am Montag fragen, was sie denn denken womit ich mir wohl meinen Diabetes eingehandelt habe!

Hallo Carru,

mach dir keine Gedanken über die Ursache von deinem Diabetes. Erstens kannst du jetzt sowieso nichts mehr ändern und zweitens kann dir das niemand genau sagen. Du wirst also nur Vermutungen von Einzelpersonen und Aussagen über Risiken hören. Warum es dich als Schlanke erwischt hat und viele Übergewichtige verschohnt bleiben, dass wird dir niemand eindeutig erklären können.

Fakt ist, du bist nicht schuld an deinem SS-Diabetes. Weil du das Pech hattest, SS-Diabets zu bekommen, musst allerdings damit so gut wie möglich umgehen. Das ist nicht einfach, aber du kriegst das schon sehr gut hin. Wenn dir dann solche Schlaumeier wie Miriah zusätzlich noch Schulgefühle einreden wollen, dann höre einfach weg. Ich weiß, das ist nicht einfach, aber diesen unnötigen Stress solltest du dir und deinem Baby möglichst ersparen.

Ich wünsche dir eine SS mit möglichst wenig Problemen und natürlich am Ende ein ganz süßes Baby. :)

LG Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Schwangerschaft
BeitragVerfasst: 28.07.13, 21:44 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.07.13, 14:55
Beiträge: 10
Danke Lizzy, ja habe ich gesehen das es sich widersprochen hat und habe danach noch sehr viel gelesen. Morgen weiss ich mehr, liebe Grüße.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Schwangerschaft
BeitragVerfasst: 28.07.13, 21:51 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.07.13, 14:55
Beiträge: 10
@ Miriah "30kg zuzunehmen erklärt viel, aber ich möchte wetten, das bereits vor den Schwangerschaften übergewicht bestand und die Ernährung und Lebensführung über Jahre suboptimal war. " dies zu behaupten ist einfach frech, sie kennen mich ja überhaupt nicht. Mir hat noch nie jemand (weder Familie noch Freunde noch sonst jemand) gesagt ich wäre mit meinen 55kg ÜBERGEWICHTIG! Klar, in der Schwangerschaft dann mit 30 kg mehr das ist eindeutig zuviel. Diese gingen jedoch nach der Schwangerschaft, ohne das ich eine Diät machen musste oder mich gross angestrengt habe von alleine wieder weg. Ausserdem habe ich mit keinem Wort darüber geklagt mein Diabetes wäre genetisch bedingt, ehrlichgesagt kenne ich niemanden in meiner Familie der Diabetes jemals hatte oder hat ich weiss es also selbst nicht.
Wie auch immer ist jetzt auch nicht wichtig. Ich war am Freitag wirklich sehr deprimiert auch hatte ich in den letzten Tagen den Eintruck das das Insulin überhaupt nicht anschlägt (das war sonst nie der Fall). All das muss ich morgen abklären.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Schwangerschaft
BeitragVerfasst: 28.07.13, 21:53 
Offline
Interessierter

Registriert: 26.07.13, 14:55
Beiträge: 10
Vielen Dank Rainer :-) und sorry das ich hier jedesmal einen neuen Beitrag schreibe aber jedesmal wenn ich meinen abgeschickt habe sehe ich drüber einen neuen der vorher nicht lesbar war ?!?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Schwangerschaft
BeitragVerfasst: 28.08.13, 16:28 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 27.08.13, 16:55
Beiträge: 50
Wohnort: Lübeck
Hallo, also nachdem ich 3 Mal mit Gestationsdiabetes zu tun hatte, möchte ich Dir eines mit auf den Weg geben.

1. Ausreisser bei den Zuckerwerten kann es immer mal geben.
2. Bis der richtige Insulinbedarf ermittelt ist dauert es einige Tage, in denen sich dein Körper darauf einstellen muss.

Ich lese aus deinem Beitrag, dass es dein Frühstück war. Fakt ist, dass es nicht auf die Menge ankommt, die du isst, sondern auf die BE die dabei entstehen.
Von Deinem Diabetologen solltest du eigentlich auch eine Ernährungsberatung bekommen haben. Dort wird man dir auch erklären, dass es zum einen Kurzsteigenden Zucker, aber auch den Langzeitzucker gibt.
Dein Morgenwert war ja schon knapp über der Grenze, du hast dann gegessen und bist wie du schreibst schnell zum Putzen (Körperliche Anstrengung!!!) und hast dort diesen hohen WErt gemessen.

Dieser Wert kommt zustande, weil du deinen Stoffwechsel durch körperliche Anstrengung direkt nach dem Essen, welches ohnehin den Zucker erhöht hat, zusätzlich hoch gepowert hast! Deshalb ist es üblicherweise beim Diabetologen auch so, dass der Zuckertest mit dem Glucosegetränk innerhalb der Praxis statt findet udn du in der Zeit des Tests nach möglichkeit ruhig sitzen bleiben sollst, da sonst der Wert verfälscht wird.

Ein einzelner hoher Wert ist nicht schädlich und in der Schwangerschaft auch gewissermaßen "erlaubt".
Wenn jetzt aber alle deine Werte so ausfallen würden, DANN müsste man die Insulingabe erhöhen, weil sie dann falsch eingestellt wäre.

(Wie gesagt dies spiegelt meine Erfahrungen der letzten 8 Jahre wieder und wurdem ir seitens aller Ärzte so auch erklärt).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!