Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Blutgruppe und Antikörper
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 15:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Blutgruppe und Antikörper
BeitragVerfasst: 05.10.10, 21:30 
Offline
Interessierter

Registriert: 05.10.10, 18:31
Beiträge: 5
Wohnort: Chemnitz
Hallo

Ich bin ziemlich durcheinander! Ich fang mal von vorn an. Mein Freund und ich haben einen Kinderwunsch. Im Mai 2010 war ich beim FA und habe die Pille abgesetzt. Am 23.8.2010 erfuhr ich das ich Schwanger bin/war. Vor 2 Wochen trat eine Blutung ein, ich bin zum FA und er sagte es ist eine Fehlgeburt. Wäre da in der 10. Woche gewesen aber es ist ca. ab der 6. Woche nicht mehr gewachsen. Hatte dann am 24.9. die Ausschabung gehabt. War heute zur Nachuntersuchung beim FA und wir hatten drüber geredet. Ich erfuhr das ich Antikörper im Blut habe. Anti-E. Kann es möglich sein das die Blutgruppe von meinem Freund und mir nicht zusammen passt um ein Kind zu zeugen und mein Körper Antikörper entwickelt und den Fötus abstößt? Blutgruppe Frau: 0 Rh pos. Blutgruppe Mann: A Rh neg.

Vielen Dank im voraus für die Antwort(en)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Blutgruppe und Antikörper
BeitragVerfasst: 28.08.13, 14:53 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 27.08.13, 16:55
Beiträge: 50
Wohnort: Lübeck
Da ich selber Antikörper habe (gleich 3 verschiedene, unter anderem auch Anti-E), also laut meinem Gynäkologen und dem was auch im Internet an Infos zu finden war / ist, ist es so, dass die Antikörper wohl lediglich eine Anämie beim Ungeborenen bzw auch eine Gelbsucht verursachen. So das wären die Infos, die man mir in dem Fall zukommen liess.

Meine Erfahrung:
2011 war ich schwanger mit meinem 2. Sohn. Von Begin an stellte sich heraus mit steigendendem Titer, dass ich 3 Antikörper im Blut hätte, da ich vorher nie eine Transfusion hatte und diese Antikörper vor dieser Schwangerschaft definitiv nicht vorhanden waren, hingen sie also mit der schwangerschaft zusammen.
Anfangs waren es jeweils Anti-c mit 1:16, Anti-E mit 1:1 und Anti-K mit 1:1. Im Verlauf der Schwangerschaft steigerte sich der Anti-c Titer auf bis zu 1:64, Anti-E auf 1:2 und Anti-K verschwand wieder, dafür hatte ich dann plötzlich Anti JKa mit 1:1.

Die Schwangerschaft endete abrupt in der laut Größen-Messung des Kleinen 21.SSW, laut Eisprung und definitiv feststehendem letzten Geschlechtsverkehr 24. Schwangerschaftswoche mit dem Tot meines Sohnes, als ich von einem zum nächsten Moment starke Blutungen hatte, die durch ein Hämatom und das sich ablösen der Placenta hervor gerufen wurden.
Es ist aber auch davon auszugehen, dass es bedingt durch Gestationsdiabetes und evt. auch einem genetischen Defekt meines 2. Sohnes (er hatte 6 Finger an jeder Hand) sowie Vorwehen 2 Tage vor der Geburt sowie in Zusammenhang mit der Totgeburt meines Sohnes ohnehin so geschehen wäre. Daher bezweifle ich stark, dass die Antikörper dafür verantwortlich waren.

Auch sind sich alle Ärzte, mit denen ich sprechen musste, einig gewesen, dass die Antikörper nur ein Faktor waren von vielen. Und zumindest in meinen Nachforschungen, da ich mich intensiv damit beschäftigt hatte, schon während der Schwangerschaft, ist mir auch kein Fall bekannt geworden, wo die Antikörper eine Abstoßung des Embryos hervor gerufen hätten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!