Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Wie viel täglich an Vitaminen / Mineralstoffen / Spurenel.
Aktuelle Zeit: 22.11.17, 03:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 04.09.17, 10:32 
Offline
Interessierter

Registriert: 07.10.14, 14:21
Beiträge: 16
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Fachleute!

Ich möchte gerne wissen, ob es bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln (insbesondere Multivitaminpräparaten) zu unerwünschten Wirkungen kommen kann, da man auf den verschiedenen Internetseiten widersprüchliche Angaben liest. Auch habe ich letztens einen TV-Beitrag gesehen, wo gewarnt wird vor der Einnahme solcher Mittel. Auf den deutschsprachigen Internetseiten herrscht die Annahme, dass derartige Multivitaminpräparate oft überdosiert sind. Wenn man sich in das Thema einliest, stellt man fest, dass die Mengenangaben die die nationalen Verbraucherschutzeinrichtungen/Behörden vorgeben, eigentlich nur zutreffen für junge, gesunde Leute und das Dosierungen über den empfohlenen Werten schädlich sind.

Mir ist es aber unter der Einnahme von hochdosierten Produkten gut gegangen und ich habe mich fitter gefühlt und insgesamt besser, deswegen frage ich mich, ob diese „Mini“ Dosierungen die in Apotheken vor Ort von renommierten Firmen, die in der Werbung vorkommen oder die Firma eines Schweizer Multivitaminproduzenten nicht zu niedrig dosiert sind. Es gibt auch Englische und Amerikanische Vitaminhersteller, die Multivitaminpräparate herstellen, aber wo zB die B-Vitamine nicht 1,2 mg sondern gut 25 mg pro Kapsel/Tablette (Tagesdosis) beinhalten und man hört eigentlich nichts von Nebenwirkungen/Todesfällen etc, auch sind gegenständliche Firmen schon seit Jahrzehnten auf dem Markt und dann frage ich mich schon, wenn es da etwas haben sollte oder irgend welche gesundheitlichen Risiken vorliegen würden, dann wären diese Firmen schon lange nicht mehr am Markt, da ja der US-Amerikanische Markt, bekannt ist für Klagen und Schadenersatzanforderungen etc.

Dann frage ich mich, warum hierzulande gewarnt wird, vor hohen Dosierungen in Vitaminpräparaten. Kann vielleicht wer eine Liste einstellen, die die aktuellen empfohlenen Mengen an Tagesaufnahmen von Vitaminen- Spurenelementen und Mineralstoffe der aktuellen Empfehlung beinhalten und bis zu welchem Bereich eine tägliche Einnahme sicher ist? Ich bin einfach auf der Suche nach einem guten Multivitaminpräparat mit Mineralstoffen und Spurenelementen, wo es möglich ist, täglich optimal versorgt zu sein, bei Einnahme von nur 1 oder 2-3 Kapseln pro Tag.

Ausserdem warum wird komischerweise nicht gewarnt vor zuviel Karotten, vor zuviel Bananen, oder zuviel Milch, dann müsste ja es auch schädlich sein täglich 2 Liter Milch zu trinken, wenn bei den Vitaminen schon so ein Zirkus HIERZULANDE gemacht wird?! Und die Ernährungswissenschaftler sagen alle, viel Obst und Gemüse, sehr verwirrend das ganze.

Gerne freue ich mich auf Rückempfehlungen von detaillierten Präparaten per PN.

Ich arbeite Schicht und suche ein gutes Multivitaminpräparat mit Eisen, Jod, Selen, B-Vitaminen, Mineral- oder Spurenelementen in einer sinnvollen gut dosierten Zusammensetzung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.09.17, 09:51 
Offline
Interessierter

Registriert: 17.08.17, 11:29
Beiträge: 16
Ich verfolge das Thema nur nebenbei, aber ich nehme es eher so wahr, dass allgemein eher davor "gewarnt" wird, weil der medizinische Nutzen in den allermeisten Fällen überschaubar (oder besser nicht vorhanden) ist und nicht weil es gefährlich ist. Es geht also eher darum den Verbraucher davor zu bewahren, Geld aus dem Fenster zu schmeißen als seinem Körper zu schaden. Das ist aber wie gesagt nur meine Wahrnehmung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.09.17, 11:51 
Offline
Interessierter

Registriert: 07.10.14, 14:21
Beiträge: 16
okay, danke!

Was ist die Meinung der EXPERTEN?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.09.17, 11:41 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 23.03.17, 10:56
Beiträge: 24
Ich denke, dass du deine optimale Dosis vom Arzt verschrieben bekommen solltest. Alles ist individuell, du kannst da keine Vergleiche ziehen. Leidest du an irgendwelchem Mangel? Wenn nicht, dann ist es doch ausreichend, alles aus der Nahrung zu bekommen und nicht mit irgendwelchen Mitteln Vitamine zu supplementieren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.09.17, 19:59 
Offline
Interessierter

Registriert: 22.08.17, 11:32
Beiträge: 11
Wohnort: Berlin
ganz sicher kann man etwas sagen nachdem man ein Bluttest machen lassen hat.
ansonsten rate ich immer viel frisches Obst und Gemüse zu essen. Das deckt den meisten Bedarf.

_________________
Beste Grüße,
Newmarket


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15.09.17, 09:02 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 23.03.17, 10:56
Beiträge: 24
Newmarket, schliesse mich dir an, dass Obst und Gemüse vieles abdecken können, jedoch bei gesunden Menschen. Wenn man schon unter einem Defizit leidet, ist es schwer nur mit gesunder Ernährung alles wieder auf den grünen Punkt zu bringen und falls es ein Mangel ist, da rate ich wirklich alles beim Arzt durchchecken zu lassen, damit ist nicht zuspaßen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!