Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - histaminintoleranz?
Aktuelle Zeit: 25.02.18, 20:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: histaminintoleranz?
BeitragVerfasst: 18.09.14, 07:29 
Offline
Interessierter

Registriert: 25.08.14, 15:03
Beiträge: 11
Hallo an alle,
Kennt sich hier jemand mit histaminintoleranz aus?

Ich fuehle mich schon laengere zeit nicht so gut (staendiger blaehbauch durchfall unregelmaessiger weicher stuhl, staendiger schnupfen nase faengt beim essen an zu laufen oder ist danach aufeuinmal verstopft, seit ich vor monaten einen gibs hatte kriegen ich aus gruenden die vorher kein problem daarstellten rote punkte auf ddr haut die jucke und ueber tage bleiben oder aufeinmal so ganz viele winzige blasen in der handflaeche... manchmal kopfschmerzen usw ein bisvhen koente ich noch weitermachen.

Nun nach einem infekt, antibiotika, direkt dem naechsten infekt (nach einer vollnarkose) wieder antibiotika Wochen spaeter blutbild positiv auf keuchhusten wieder antibiotika.

Nun pfeife ich dauerhaft wenn ich tief ausatme, nach 3 besuchen beimpneumologen, lungenfunktionstests, roengen,
Ergab sich bei den ersten beiden tests eine leichte obstruktion beim letzten war alles voellig in ordnung
Das pfeifen (das sich nicht sehr harmlos anhoert) habe ich aber immernoch und auchmanchmal das gefuehl schlechtluft zu kriegen.

Heute morgen war ich wieder beim hausarzt um den letzten pneumologenbesuch zu besprechen,
Dessen antwort war ja mehr oder weniger ich kann nichts fuer dich tun alles ist normal

Ich bat meinen arzt mich auf histamin intoleranz zu testen,
Da ich beinahe alle symtome habe die sich bei google dazu finden
Er ueberlegte kurz fragte dann ob ich umgezogen sei oder sonst etwas neues, was ich verneinte
Ich fragte ihn ob die histamin intoleranz vll vorher schon da war und durch die vielen antibiotika verschlimmert wurde
Er verneinte und meinte antibiotika haetten damit nichts zutun unmoeglich (google sagt was anderes?)
Daraufhin verwarf er die histamin intoleranz theory gleich wieder und meinte ich soll nochmal zu einem anderen pneumologen gehen.

Jetzt meine fragen
Hit ist ja keine allergie im eigendlichen sinne weswegen es nicht durch einen umzug oder aehnliches ausgeloest werden muss oder?

Eine stuhlprobe die genommen wurde war voellig inordnung, obwohl ich alle paar tage durchfall habe dauerblaehbauch usw
Die symphtome wuerde hit erklaeren aber auch die normale stuhlprobe?

Mein ige wert laut arzt sollte er ca bei 85 liegen lag bei 147, was laut google auf asthma hindeuten koennte,
Hit kann ebenfalls asthma ausloesen, ergibt es auch sinn das der ige wert Der ja etwas mit allergie zutun habe soll)
Dabei so erhoet ist?

Wuerde hit auch das pfeifen ohne luftnot erklaeren? das habe ich ja dauerhaft

Mein hausarzt intressiert sich nur fuer das pfeifen aus meiner lunge alles andere beachtet er iwie garnicht,
Dabei bin ich erst 24 ich kann mir nicht vorstellen an so vielen gebrechen zu leiden ohne das da ein zusamminhang ist?!

Langsam weis ich nichtmehr weiter,
Was wuerdet ihr an meiner stelle tun? Welcher facharzt kennt sich am besten mit so etwas aus?

Habe schon soviele arztbesuch vom hno bis zum pneumologen hinter mir und nichts hat mich wirklich weiter gebracht
Langsam habe ich auch keine lust mehr, doch ich muss will ja nicht fuer immer damit leben

Ich ueberlege eine histamin diaet zu machen was im mom glaubich meine letzte hoffnung ist da mir ja kein arzt helfen kann/will
Waere sinnvoll oder?

Wuerde mich ueber hilfreiche antworten freuen
(Bitte nicht nur spekulationen die habe ich selbst schon genug und sie helfen mir nicht weiter)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: histaminintoleranz?
BeitragVerfasst: 18.09.14, 10:30 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo,
am einfachsten wäre es zum Lungenarzt zu gehen, Lungenfunktionstest machen, sie führen auch Allergietests durch.

Du hast ja vielleicht mit 2 Sachen zu tun. Infekt/Asthma und die Nachwirkung von viele Antibiotika (Durchfall).

Ist das Gepfeife abgeklärt, Allergietest gelaufen, ist dann einiges klarer ob alle Symptomen zusammen gehören oder nicht. Ist ja beides möglich.

Alles Gute
Muppet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: histaminintoleranz?
BeitragVerfasst: 18.09.14, 10:50 
Offline
Interessierter

Registriert: 25.08.14, 15:03
Beiträge: 11
War gerade wieder beim lungenfacharzt,
Er hat sich nur die anderen befunde angeguckt lufu test wurde auch gemacht,
Seine meinung ich hab asthma.

Zur histaminintoleranz hab ich an vielen stellen oft gelesen fehldiagnose asthma
Es wurde nichtmal ein provokagionstest oder sonst iwas gemacht,
Ich seh das nicht als bewiesen an.

Werde nochmal mit meinem hausarzt sprechen und eine ueberweisung zum magendarm spezialisten verlangen
Der muesste das ja dann herausfinden(


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!