Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Zittern und Heißhungerattacken = Hinweis auf Diabetes?
Aktuelle Zeit: 14.12.17, 09:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24.01.09, 17:50 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 03.01.09, 17:05
Beiträge: 35
Guten Tag,

ich bin 25 Jahre alt und habe seit einer gewissen Zeit (genauer gesagt seit 2 Jahren) folgende Beschwerden. Es ist so, dass ich oft Heißhungerattacken auf Süßes bzw. auf Kohlenhydrate bekomme. Diese Heißhungerattacken machen sich zunächst durch Muskelzittern und Nervosität bemerkbar. Ich habe dann immer das Gefühl umzukippen, wenn ich nicht sofort etwas Kohlenhydratreiches zu mir nehme.

Durch diese Heißhungerattacken ist fast jede Diät nicht einzuhalten. Trotz regelmäßigem Sport taucht dieses Zittern ( das Gefühl unterzuckert zu sein ) immer wieder auf. Ich stelle mir nun die Frage, ob ich nicht zufällig an Diabetes leide.

Der letzte Bluttest ergab einen Zuckerwert von 115, was mich natürlich sehr beunruhigte, gerade in meinem Alter. Ich habe daraufhin meine Ernährung umgestellt. Jedoch taucht nun wieder vermehrt dieses Zittern auf und die Heißhungerattacken. Ich bin wirklich verzweifelt.

Außerdem leide ich seit dieser Zeit auch noch an extremen Konzentrationssschwierigkeiten, Blähungen, allgemeiner Lustlosigkeit, Beschwerden im Bauchraum, vermehrtem Haarwuchs an für Frauen ungewöhnlichen Stellen (Kinn, Oberschenkel etc.), ständig entzündetet Nasennebenhöhlen etc.

Weiß jemand, ob diese Beschwerden einen Hinweis liefern auf eine Diabeteserkrankung? Wie kann ich diese Heißhungerattacken in den Griff bekommen? Kann es sein, dass hinter den Beschwerden eine andere Krankheit steckt? Ich dachte sogar schon daran, vielleicht an einem Darmpilz zu leiden, da die Beschwerden ähnlich sind.

Ich wäre dankbar, wenn mir jemand vielleicht einen Hinweise bzw. Rat geben könnte.

Grüße

Batalia


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.01.09, 22:20 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 29.04.05, 09:58
Beiträge: 2009
Wohnort: Dortmund
Werden diese Heißhungerattacken mit der Zeit häufiger, seltener oder unbekannt? Wie entwickelt sich ihre Stärke/Auswirkung? Können sie jeweils durch kohlenhydratreiches Essen gut beseitigt werden? Wird eher Kraft-, Ausdauersport oder sonstiges getrieben? Wieviel Wasser o.ä. trinkt die Person? Ist sie oft durstig?

Das sind einige Fragen, Antworten auf welche für die Diagnosenerstellung möglicherweise berücksichtigt sein sollten. Das machen aber Ärzte.

Eventuell wäre es sinnvoll, die Heißhungerattacken mit weniger kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln zu stillen und dabei die mit geringeren GI und GL vorzuziehen, z.B. Äpfel, dunkle Schokolade, Vollkornbrot.

_________________
Im Schlechten Gutes finden


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!