Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Prediabetes und nun?
Aktuelle Zeit: 17.12.17, 07:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Prediabetes und nun?
BeitragVerfasst: 26.10.15, 21:26 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.10.15, 12:27
Beiträge: 4
Hallo ihr lieben,

Ich habe am Mittwoch aufgrund des ogtt 75 Test erfahren,
Dass ich wohl prediabetes habe.
Die Werte:
Nüchtern 90
1 h = 165
2 h = 130

Sie meinte, Kohlenhydrate soweit wie es geht verringern und sportlich aktiv sein.

Aber ich bin ja bereits sportlich aktiv und ich ernähre mich auch gesund.
Stark stärkehaltiges Gemüse vermeide ich so gut wie es geht. Das mache ich. Seit 2 Jahren so.

Naja und so bin ich aus der diabetologischen Praxis entlassen worden...

Am nächsten Tag habe ich mir ein BZ Messgerät gekauft.
Nüchtern immer knapp unter 100

Und sonst zwischen 140 und 180.

Tja, jetzt die Frage: und jetzt? Wie kann ich mich "retten" vor evtl. Diabetes.
Ich bin ein Durcheinander und wollte mir bei euch Ratschläge holen.

Danke im Voraus
LG eure Zara


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Prediabetes und nun?
BeitragVerfasst: 27.10.15, 06:35 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 26.08.06, 20:00
Beiträge: 3246
Wohnort: Friesland
Wenn Sie Englisch koennnen, lesen und hoeren Sie sich hier einmal durch:
https://intensivedietarymanagement.com/

_________________
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Prediabetes und nun?
BeitragVerfasst: 27.10.15, 08:02 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.10.15, 12:27
Beiträge: 4
Guten Morgen,

Danke für den Hinweis, aber soviel englisch kann ich net.

Lg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Prediabetes und nun?
BeitragVerfasst: 27.10.15, 14:23 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Hallo Zara,

da hast du ja eine ganz scharfe Ärztin erwischt. Das ist einerseits ganz gut, je eher man anfängt mit dem Gegensteuern, desto leichter ist es. Andererseits hat sie dir damit nach meinem Geschmack etwas zu viel Angst eingejagt. Offiziell geht Prädiabetes erst ab einem oGTT-2h-Wert von 140 los und dein 1h-Wert ist auch nicht katastrophal hoch.

Wenn du die KH bereits moderat reduzierst und sportlich aktiv bist, dann mache weiter so. Damit kannst du eine Diabetesentwicklung möglicherweise gut bremsen.

Dass dein BZ-Messgerät 180 gezeigt hat, während der oGTT-1h-Wert nur bis 165 gegangen ist, liegt möglicherweise an der Ungenauigkeit der Handmessgeräte. Eigentlich ist die oGTT-Lösung nüchtern ein besonders starke Belastung für deine BZ-Automatik, die so bei deinem normalen Essen nicht vorkommt.

Ich habe gerade noch eine Idee:
Hast du die 3 Tage vor dem Test kräftig KH gefuttert (150g/Tag) oder hast du wieter KH-reduzierte gegessen? Falls du weiter reduziert hast, hast du das dann auch deiner Ärztin gesagt und hat sie das berücksichtigt? Wenn man diese 3 KH-reichen Tage vor dem Test nicht einlegt, dann werden die Werte falsch hoch. Wenn man das berücksichtigt und bei dir abziehen kann, dann machst du dir möglicherweise vollkommen umsonst Sorgen.

Beste Grüße, Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Prediabetes und nun?
BeitragVerfasst: 27.10.15, 16:19 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.10.15, 12:27
Beiträge: 4
Hallo Rainer

Ja ich hab 3 vorher kh-lastig gegessen.

Ja also dann ist es also ok, wenn so weiter mache wie jetzt?

Das die Werte so unterschiedlich sind, hat mein Vater immer gesagt ( Diabetes Typ 2 und metformin 2 x täglich.) aber das es so unterschiedlich, hmmhmmmm... :|

Wie Meinst du das mit dem Wert ab 140. ist es der zweite wert der zählt? Also der 2 h danach

Ich glaube ich ich frage Zuviel.. :roll:

Schönen Abend noch
Ich geh jetzt zur Aqua Gymnastik
Bye


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Prediabetes und nun?
BeitragVerfasst: 27.10.15, 20:04 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Hallo Zara,

bei einem 2h-Wert zwischen 140 ... 199 mg/dl wird Prädiabetes diagnostiziert. Wenn deine Diabetologin dich schon bei 130 mg/dl als Prädiabetikerin bezeichnet, dann ist das gar nicht so schlecht. Du musst aber wissen, dass du noch an der unteren Grenze stehst. Aus meiner Sicht brauchst du nur so weiter zu machen mit der moderaten KH-Reduzierung und deinem Sport. Zusätzlich musst du deinen BZ regelmäßig überprüfen lassen um rechtzeitig mitzubekommen, wenn sich deine diabetische Störung verschlimmert.

Wenn dein Vater Diabetes hat und bei dir trotz deiner Ernährung und viel Bewegung die BZ-Automatik gestört ist, liegt der Gedanke an MODY, einer erblichen Diabetesform ziemlich nah. Frage beim nächsten Mal am besten bei deiner Diabetologin nach, was sie davon hält. Es gibt verschiedene MODY-Typen, das kannst du dir ja mal z.B. bei Wikipedia ansehen. Der Nachweis von MODY ist teuer und hat für die Therapie keine große Bedeutung, deshalb wirst du dich wahrscheinlich mit einer Vermutung zufrieden geben müssen. Bei den meisten MODYs kann man davon ausgehen, dass sie bei entsprechender Sorgfalt recht harmlos gehalten werden können. Durch die zeitige Entdeckung hast du den riesigen Vorteil, dass du aufpassen kannst, wie sich der Prädiabetes bei dir entwickelt. Dazu kann man dir eigentlich nur gratulieren.

LG Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Zuletzt geändert von Rainer. am 27.10.15, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Prediabetes und nun?
BeitragVerfasst: 27.10.15, 20:33 
Offline
noch neu hier

Registriert: 25.10.15, 12:27
Beiträge: 4
Hallo Rainer,

Ist ja super wie du schreibst, echt aufbauend
Und geschmunzelt habe ich auch.

Danke für die super Erklärung, die man auch mit wenig know how :P :D

Aber ich nehme es mir sehr zu Herzen, genauso weiter zu Machen wie bisher, da
Mein Mann ein fettleber (nur noch minimal) hat und wir wir so weiter machen müssen quasi :?

Danke nochmal und schönen Abend noch


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Prediabetes und nun?
BeitragVerfasst: 30.10.15, 10:43 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 966
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Hallo Zara,

der Blutglukoseverlauf ist grenzwertig, d.h. die Werte sind noch unbedenklich, sollten jedoch mindestens einmal im Jahr ärztlich überprüft werden.

Ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivitäten können Diabetes mellitus Typ2 lange Zeit hinausschieben oder gar verhindern.

Leider hat Diabetes auch eine nicht zu vernachlässigende genetische Komponente.
Bei erblicher Disposition ist deshalb besondere Vorsicht geboten.
Mody ist eher selten.

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!