Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Unterzucker ohne Diabetes
Aktuelle Zeit: 22.10.17, 17:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 21.03.15, 08:36 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.04.11, 13:04
Beiträge: 108
Hallo,

eine weibliche Person, 36 Jahre alt, Übergewichtig und mit einer sitzenden Tätigkeit hat öfters einen Unterzucker. Dabei sinkt der Zucker auf 60 ml, dabei hochroten Kopf, zittern, Schwäche, Kälte. Nach trinken von 1 L Cola und Traubenzucker geht es nach ca. 20 Minuten besser. Zuckerwert wieder bei bis zu 144, nach einer weiteren halben Stunde bei 133.
Frühstück war jeweils 1 belegtes (Weißmehl)Brötchen, später noch 2 kleine Riegelschokolade oder ein Ei, Banane usw.

Zwischenmessungen immer bei 70-110 (je nachdem ob Snack gegessen wurde).
Langzeitwert liegt im Mittelfeld (im November gemessen).

Morgendlicher Zuckerwert regelmäßig zwischen 92-96. Nachts bei 80.

Erst vor kurzem wurde mit den Messungen begonnen. Bisher kein Diabetes festgestellt.

Der Arzt misst dem ganzen keinen großen Wert zu, es könnte sein, dass sie einen Infekt hat. Sie solle dann halt einen Liter Limo trinken. Sie fühlt sich aber gesund. Aber nun ist die Angst da, nicht mehr aus dem Haus gehen zu können, ohne das die Gefahr besteht umzufallen.

Regelmäßige Snacks, auch Schokolade und Vollkornbrot oder ähnliches wird schon genommen.

Welche Untersuchungen /Ärzte wären noch empfehlenswert? Und wieso kann der Blutzucker innerhalb von 45 Minuten um 50 Punkte sinken?

Danke.
Birnenbaum


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 21.03.15, 15:10 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 05.12.08, 20:34
Beiträge: 728
Hallo,
erstmal ein BZ von 60 mg/dl ist noch kein bedenklicher bereich, kann bei jeden mal vorkommen. Zählt eigentlich auch nicht als Unterzuckerung.

Besonders nach Mahlzeiten die nur Kh hat und nur aus kurz bzw. mittelkettig sind. Am meisten nach sehr Zuckerhaltige Getränken steigt der BZ schnell an, sinkt aber auch schnell wieder.
Bei Unterzuckerung als " Notmaßnahme" nicht schlecht, aber dann sollte auch was gegessen werden der für einen länger anstieg sorgt.

Heißt wer so einer Neigung hat, sollte ehr nicht soviel davon zu sich nehmen(Süßigkeiten, Zuckerhaltige Getränke, Weißmehlprodukte usw)
Und besser auf eine Vollwertige Ernährung mit Zwischenmahlzeiten mit Vollkornprodukten achten. Führt nicht zu ein zu starken anstieg, ehr langsamen, länger bleibenden im Normalen Bereich
Wenn der BZ dann nach so einer Ernährungsumstellung trotz dem, es dann ständig zu einen niedrigen BZ kommt, stimmt dann was wirklich nicht. Und es könnte überlegt werden, ein Fastentest(nur Stationär) zu machen.

Gruß
Jessy


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 21.03.15, 15:52 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Birnenbaum hat geschrieben:
Aber nun ist die Angst da, nicht mehr aus dem Haus gehen zu können, ohne das die Gefahr besteht umzufallen
So eine Gefahr besteht für deine Bekannte wirklich nicht, bis auf das zittrige Gefühl kann nichts Schlimmes passieren. Sie kann weiter ganz beruhigt aus dem Haus gehen.

Der Fachmann für die Abklärung wäre der Endokrinologe. Die Differentialdiagnostik bei solche Niedrigzuckerereignissen ist allerdings nicht sehr einfach. Wenn der BZ nicht unter 60mg/dl abfällt und so etwas nicht allzu häufig auftritt, dann kann sie sich auch damit arrangieren - sie wäre nicht die einzige, die mit so etwas zurecht kommen muss.

Beste Grüße, Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 21.03.15, 18:18 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 12.05.13, 13:24
Beiträge: 148
In diesem Fall kann man sich weitere Untersuchungen sparen. Wenn die Zuckerwerte noch okay sind,ist das ein Warnzeichen, die Ernährung umzustellen. Bei einer so massiv zuckerhaltigen Ernährung fährt der Blutzucker im Rekordtempo hoch und fällt dann entsprechend heftig wieder ab. Ich habe das auch, wenn ich gleich morgens beginne, den Zucker hochzutreiben. Siehe helles Brötchen ,Schoko, Banane, Cola usw.
Abhilfe bringt nur, Vollkon zu essen, keinen süßen Brotaufstrich, keine süßen Zwischenmahlzeiten, keine zuckerhatligen Getränke.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 23.03.15, 15:59 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Hallo,

es handelt sich vermutlich um eine alimentäre Hypoglykämie, die meistens mit einer Ernährungsumstellung, wie @Heinerle schreibt, gut behandelbar ist.
Ärztliche Beobachtung ist jedoch angesagt, da sich auch ein Prädiabetes so entwickeln kann und ein Insulinom ausgeschlossen werden muss.

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 14.11.15, 19:26 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 14.04.11, 13:04
Beiträge: 108
Hallo,

wie ist es denn, wenn man auf schnell resorbierbare Kohlenhydrate verzichtet und trotzdem unterzuckert? Und das bereits seit ca 1 Jahr?

Z. Bei einer Zwischenmahlzeit mit 2 gr. Kohlenhydraten - nach ca. 1 Stunde hat sie einen niedrigen Zucker mit knapp 65 und den Symptomen wie Zitteren, Herzklopfen, Schweissausbruch und allgemeines Schwächegefühl.

Ausserdem oft Krämpfe in den Füssen und den Schienbeinen. Insbesondere nachts. Magnesiumtabletten aus der Apotheke bringen nicht viel.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 15.11.15, 09:40 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Hallo Birnbaum,

wenn die Ernährungsumstellung nicht ausreichend hilft, dann muss weiter gesucht werden.

Für die weitere Suche wäre eines der bestehenden Pankreaszentren wahrscheinlich der beste Ansprechpartner. Eine mögliche Ursache wäre z.B. eine Nesidioblastose, es gibt aber noch eine ganz Reihe anderer Möglichkeiten.

Beste Grüße, Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 15.11.15, 17:15 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.03.07, 18:35
Beiträge: 603
Vor allem sollte wohl geklärt werden, warum schon bei 60-65mg/dl und damit eigentlich völlig gesundem Blutzucker so erhebliche Beschwerden ähnlich denen auftreten, die sonst eher bei erheblichem Unterzucker unter 50mg/dl beobachtet werden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 23.01.16, 08:55 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 13.08.15, 07:10
Beiträge: 28
Hallo,

über die Stichwortsuche wurde ich auf diesen Thread aufmerksam.
Gestern habe ich im Rahmen einer größeren Blutuntersuchung folgende auffälligen Werte bekommen:

HbA1c (IFCC) 25 Norm (29 - 39 mmol/mol)
HbA1c (DDCT) 4,4 Norm (4,8 - 5,7 %)

Freund Google nennt das Hypoglykämie.

Ist das nur eine leichte Form von Unterzuckerung oder kann es mit solchen Werten mal kritisch werden?
Jetzt im Nachhinein erklärt es einige leichte Symptome, vor allem warum ich ständig Heißhunger auf Süßes habe...... :oops: .
Über die Feiertage habe ich ständig genascht, das kenne ich sonst gar nicht von mir.

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 24.01.16, 11:27 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Hallo ...xyz,

ja, so ist das Internet. Da lässt sich sogar aus einem niedrigen HbA1c eine Hypoglykämie herleiten, was natürlich vollkommener Blödsinn ist. Gefährlich werden kann da nichts.

Wenn du nicht irgendwelche größeren Beschwerden hast, die mit niedrigem BZ zusammen hängen könnten, brauchst du dir über das HbA1c von 4,4% überhgaupt keine Gedanken zu machen. Heißhunger auf Süßes während der Feiertage würde ich übrigens nicht zu den spezifischen Beschwerden zählen. Davon sind auch viele Leute betroffen, die garantiert einen gesunden Stoffwechsel haben.

Beste Grüße, Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unterzucker ohne Diabetes
BeitragVerfasst: 24.01.16, 14:29 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 13.08.15, 07:10
Beiträge: 28
Hallo Rainer.,

vielen Dank für Deine beruhigende Antwort.

Ja, so ist das mit Laien, die plötzlich mit einer langen Liste auffälliger Werte in der Hand da stehen und das googlen und recherchieren in Medizinforen anfangen ...... :oops: .

Ich habe den ein oder anderen Blödsinn (Tumor) gelesen und wusste, dass das nicht bei mir sein kann. Das eine plötzliche Unterfunktion gefährlich werden könnte, stand aber sehr oft dabei. Deshalb meine Frage hier. Den Grund für die niedrigen Werte wird mir dann mein Doc hoffentlich erklären :wink:

Einen schönen Restsonntag und Danke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!