Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Zuckerablagerungen in der Leber
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 01:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zuckerablagerungen in der Leber
BeitragVerfasst: 18.04.14, 02:11 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.04.06, 18:47
Beiträge: 327
Wohnort: Petershagen
Zuckerablagerungen wurden bei einem 50j. Diabetes Typ 2 ohne Insulingabe bzw. medikamentöser Einstellung, festgestellt.

Was bedeutet das langfristig für die Leberfunktion?
Kann man diese Ablagerungen stoppen bzw. entfernen?

Vielen lieben Dank schon mal


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zuckerablagerungen in der Leber
BeitragVerfasst: 18.04.14, 08:08 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 26.08.06, 20:00
Beiträge: 3230
Wohnort: Friesland
Wer hat denn diese Ablagerungen festgestellt?

Ich kann mir unter dem Begriff "Zuckerablagerung in der Leber" nichts vorstellen. Die Leber speichert Zucker in Form von Glykogen, aber Ablagerungen wie eine Kalkschicht auf dem Heizstab in der Waschmaschinenreklame gibt es nicht.

_________________
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zuckerablagerungen in der Leber
BeitragVerfasst: 18.04.14, 11:40 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Hallo Lydi,

ich glaube kaum, dass es krankhafte Zuckerablagerungen in der Leber gibt. Auf jeden Fall habe ich davon noch nichts gehört und kann mir so etwas auch nicht vorstellen. Was es aber gibt, das sind krankhafte Fettablagerungen in der Leber, eine nichalkoholische Fettleber NAFL. Die NAFL rückt zur Zeit stark in den Fokus der Mediziner. Sie wird immer mehr als Hauptverursacher der Insulinresistenz und damit auch der Entwicklung eines Typ2-Diabetes gesehen.

Die Ursache so einer Leberverfettung ist nicht etwas das Verspeisen von zu viel Fett. Ähnlich wie bei der Gänsestopfleber entwickelt sie prächtig sich mit vielen einfachen Kohlehydraten. Es gibt zur Zeit noch keine Pillen gegen die NAFL. Das einzige was hilft, das weiß man auch schon von der Insulinresistenz, sind das Achten auf Menge und Qualität der KH und reichlich Bewegung oder im Klartext: moderate Reduzierung der KH, Vollkornprodukte und regelmäßig Sport.

Gut beschrieben sind die Entstehung der NAFL und deren Auswirkungen in dem Buch "Menschenstopfleber" von N. Worm. Wenn du dich mehr dafür interessierst, dann schau doch mal dort rein.

LG Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zuckerablagerungen in der Leber
BeitragVerfasst: 18.04.14, 14:49 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.04.06, 18:47
Beiträge: 327
Wohnort: Petershagen
Bei meinem Mann wurde vor ca. 6 Monaten Diabetes festgestellt. Laut Hausarzt kommt er aber noch ohne Insulin und Medikamenten aus. Er soll nur auf die Ernährung achten, da er übergewichtig ist, ca 30 Kg zuviel.
Jetzt war er vor kurzem zu einer Routineuntersuchung beim Urologen und der machte eine Sono und dabei stellte er fest, das mein Mann wohl Zuckerablagerungen in der Leber hätte. Und wie mein Mann nun mal ist, so wie viele Männer, hielt er es nicht für nötig da mal genauer nach zufragen sondern nahm es einfach nur zur Kenntnis. :roll: Ob mein Mann dem Doc richtig zugehört hat oder alles auch richtig verstanden hat kann ich nicht sagen. Ich kann nur das wiedergeben was er mir berichtete.
Wenn ich aber hier lese das es Zuckerablagerungen in der Leber nicht gibt, bezweifle ich ein wenig seine Wiedergabe des Gespräches mit dem Arzt. Naja, er hat in ca. 3 Wochen erneut einen Termin und da werde ich meinen Mann mit gezielten Fragen impfen.
Dennoch mache ich mir Sorgen und hoffte früher Antworten zu erhalten. Ein großes Blutbild steht ja auch noch an, vielleicht gibt das ja Aufschluß, aber auch erst in 3 Wochen.

Dennoch vielen Dank


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zuckerablagerungen in der Leber
BeitragVerfasst: 18.04.14, 15:20 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Es sind Fettablagerungen oder richtiger Fetteinlagerungen - wie oben beschrieben handelt es sich mit hoher Wahrscheinölichkeit um eine NAFL. Vielleicht hat der Doktor noch dazu gesagt, dass die von zuviel Zucker oder richtiger von zuviel KH kommen.

Die NAFL kann man im fortgeschrittenen Stadium bei einer Sonografie gut erkennen, bei Typ2-Diabetikern ist sie häufig anzutreffen. Wenn du dich ernsthaft dafür interessierst, dann lies oben noch mal genauer nach und stelle deine Fragen.

LG Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zuckerablagerungen in der Leber
BeitragVerfasst: 18.04.14, 16:36 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 13.02.07, 09:29
Beiträge: 132
Rainer. hat geschrieben:
Die Ursache so einer Leberverfettung ist nicht etwas das Verspeisen von zu viel Fett. Ähnlich wie bei der Gänsestopfleber entwickelt sie prächtig sich mit vielen einfachen Kohlehydraten. Es gibt zur Zeit noch keine Pillen gegen die NAFL. Das einzige was hilft, das weiß man auch schon von der Insulinresistenz, sind das Achten auf Menge und Qualität der KH und reichlich Bewegung oder im Klartext: moderate Reduzierung der KH, Vollkornprodukte und regelmäßig Sport.

Zur "Verteidigung" aller Fettlebergeplagten muss man aber sagen das eine Fettleber aber auch andere Ursachen haben kann - "Hungerast", Hämochromatose bzw. die Schädigung aus der Eisenablagerung... u. viele weitere "Wehwehchen". Ob es sich wirklich um eine sog. Verfettung der Leber handelt, kann man wohl nur Aufgrund einer Leberbiopsie sagen.

Lydi hat geschrieben:
Ein großes Blutbild steht ja auch noch an, vielleicht gibt das ja Aufschluß, aber auch erst in 3 Wochen.

Man sollte die Leberwerte (inkl. Ferretin (Eisenspeicher)) auch bestimmen - So das man ggf. eine Hämochromatose bzw. einen "vollen Eisenspeicher" außschließen kann!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zuckerablagerungen in der Leber
BeitragVerfasst: 19.04.14, 06:03 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 06.04.06, 18:47
Beiträge: 327
Wohnort: Petershagen
Allen hier vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Als ich meinen Mann noch mal ins Gebet genommen habe :) meinte er dann das der Arzt auch von einer Fettleber sprach, blieb aber dennoch bei seiner Aussage mit den Zuckerablagerungen. Naja, wir werden es sehen.

Allen hier noch wunderschöne und sonnige Ostertage mit euren Lieben. :kopfstreichel:

_________________
Wenn du zählen kannst, dann zähl auf dich.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!