Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Wie kriegen wir noch die Kuh vom Eis?? Bitte um Hilfe!
Aktuelle Zeit: 22.10.17, 02:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 12.03.13, 13:47 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.10.05, 17:15
Beiträge: 22
Hallo an alle!
Leute, ich brauche dringend euere Hilfe bevor es zu spät wird!!!

Sachverhalt:
Auf Grund der Tatsache, dass mein Vater und seine Schwester Diabetes haben,
beide auch Insulin spritzen habe ich entschieden heute meine Blutwerte zu testen.

Im Internet habe ich eine Anleiteung gefunden wie man zuhause einen
Diabetes-Test machen kann.

Auch wenn so ein Zuhausetest nicht amtlich ist, mir ging es darum um Anhaltspunkte
für eine Vorsprache beim Hausarzt zu finden.

Habe folgendes gemacht:
Zuerst habe ich nüchtern den Blutzucker gemessen.
Dann habe ich 100g Traubenzucker im 400 ml Wasser gemischt und das ganze nüchtern innerhalb von 4 Minuten getrunken.
Nach eine Stunde die erste Messung und nach noch eine Stunde die zweite Messung gemacht.

Ergebnis:
Zitat:
Nüchtern 08:00 Uhr 107mg/dl
Nach 1 Stunde 261 mg/dl
Nach 2 Stunden 187 mg/dl

Laut der Anleitung aus dem Internet steht, dass bei Werten nach 2 Stunden zwischen 140 und 200 mg/dl eine Störung der Glukosetoleranz vorliegen würde.
Auch wenn der Test nicht zu 100% sicher sein sollte, es gibt jetzt Anhaltspunkte um zu handeln.

Zur Meiner Person:
Zitat:
Patient 36 Jahre und männlich
170cm 120kg
Durch mangelnde Bewegung sehr starkes Übergewicht!!!
Leide an chronischen Rückenschmerzen, Knieschmerzen, Bluthochdruck sowie Schilddrüsenunterfunktion.

Medikamente die mir verschrieben wurden und ich einnehme:
Targin 10mg/5mg 1-0-1
Losartan 100/mg/25mg 1-0-0
L-Tyrox 100µ 1-0-0
Bisoprolol 2,5mg 1-0-1
Amlodipin 2,5mg 1-0-1


Leute, ich möchte wirklich alles tun um jetzt noch die Kuh von Eis zu bringen und bitte euch hiermit um Unterstützung und Tipps....

Ich möchte wirklich alles tun um den Diabetes noch zu entgehen!
Ich bin nur noch einen Schritt bevor es zu spät wird.....

Wass kann und muss ich jetzt unternehmen??
1.) Sofortige Ernährungsumstellung und täglich Sport sind klar.... ohne geht es nicht..

Jogging funktioniert nicht da ich mich kaum bewegen kann.
Nach ein Paar Minuten spazieren tut mir der Rücken sooo weh dass ich mich sofort hinsetzen muss.
Sobald ich mich hingesetzt habe sind die Schmerzen wie von Geisterhand weg....


Was könnten ihr mir bitte raten??
Was soll ich tun??


PS.
In letzten Monaten habe ich immer wieder nüchtern den Blutzucker gemessen.
Die Werte waren immer im Bereich 100-110



LG
alfa100


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.03.13, 15:41 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Buchempfehlung: Stopp Diabetes

Ernährungsempfehlung: Auf Menge und Qualität der KH achten, also die KH moderat reduzieren und wenn KH, dann bevorzugt auf Vollkornprodukte zurückgreifen. Wenn du dazu Austausch und Empfehlungen suchst, dann sieh dich mal im LOGI-Forum (einfach danach googeln) um.

Zur Bewegung solltest du etwas finden, was dir ohne große Quälerei möglich ist. Funktioniert Radfahren oder wie wäre es mit Schwimmen?

Mit Ernährungsumstellung und Bewegung schaffst du es, die diabetische Störung auf dem jetzigen prädiabetischen Stand festzuhalten oder zumindest die Entwicklung stark zu verlangsamen. Gut dass du nachgesehen hast - jetzt ist es noch relativ einfach, etwas dagegen zu tun.

Viel Erfolg, Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 11:50 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Hallo alfa,

ja, Deine gestörte Glukosetoleranz zeigt schon stark in Richtung Diabetes mellitus.
Es ist jedoch ganz sicher noch möglich, die Manifestation zum Diabetes mit Ernährungsumstellung und
körperlichen Aktivitäten hinauszuschieben oder noch lange Zeit aufzuhalten.
"Die Kuh bekommst Du dann wohl noch von dem Eis". 8)

Bei Deinem körperlichen Status (z.B. Bluthochdruck, Adipositas, Schmerzen) und entsprechender Medikation sollten Ernährung und Bewegung nur unter ärztlicher Anweisung durchgeführt werden.

Gute Besserung!

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 12:42 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.10.05, 17:15
Beiträge: 22
Vielen Dank für euere Antworten!

Ich bemühe mich jetzt intensiv um einen guten Hausarzt zu finden.
Bis dahin werde ich langsam ohne Ärzliche Aufsicht sofort anfangen mit einem gesunden Lebenstil.

Das was ich bis gestern ungesund gegessen habe kommt auf keinen Fall ab heute auf den Teller!!

Den Frühstück musste ich heute überspringen was mir jetzt nicht schadet und zum Mittag ist Fisch.
Zum Abendessen werde ich entweder ein Jugurt und ein Apfel oder zwei gekochte Eier und ein Apfel essen.

Mein Ergometer wird heute aus dem Keller gehollt und entstaubt damit ich ab morgen im Wohnzimmer fahren kann....
Des weiteren sehe ich mich nach einem Schwimmbad um damit ich 1-2 mal die Woche zusätzlich schwimmen kann.


Auf jeden Fall werde ich ab heute alles tun um die Kuh vom Eis zu bekommen....


Nochmal vielen Dank für die Hilfe und Unterstützung!!

LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 14:03 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 26.08.06, 20:00
Beiträge: 3230
Wohnort: Friesland
alfa100 hat geschrieben:
Das was ich bis gestern ungesund gegessen habe kommt auf keinen Fall ab heute auf den Teller!!

Den Frühstück musste ich heute überspringen was mir jetzt nicht schadet und zum Mittag ist Fisch.
Zum Abendessen werde ich entweder ein Jugurt und ein Apfel oder zwei gekochte Eier und ein Apfel essen.

Mein Ergometer wird heute aus dem Keller gehollt und entstaubt damit ich ab morgen im Wohnzimmer fahren kann....
Des weiteren sehe ich mich nach einem Schwimmbad um damit ich 1-2 mal die Woche zusätzlich schwimmen kann.


Ich kenne ihr bisheriges Ess- und Sportverhalten nicht, aber das klingt danach, als bereiteten Sie gerade ihr grosses Scheitern und das resignierte "Ich kann ja doch nichts tun" vor. Aenderungen sollten immer in kleinen Schritten durchgefuehrt werden, damit sie sich in ein dauerhaft besseres Verhalten aendern. Nahrung muss in ausreichender Menge zugefuehrt werden, auch bei Diabetikern; wer hungert, mampft irgendwann unkontrolliert. Daraus ergibt sich auch, dass man keine Mahlzeiten auslassen sollte, auch nicht, wenn man viel Gewicht verlieren muss.

Und ihr Sport? Im ersten Posting schrieben Sie noch, dass Sie sich aufgrund ihrer Gesundheitsprobleme kaum bewegen koennen, nun wollen Sie auf einmal fuenf mal in der Woche Sport treiben. Fangen Sie langsam an und machen Sie Bewegung zu etwas natuerlichem. Steigen Sie eine Etage frueher aus dem Aufzug und nehmen Sie die Treppe bis oben, parken Sie am anderen Ende des Supermarktparkplatzes und laufen bis zum Laden. Gehen Sie einmal die Woche schwimmen.

So wie Sie es derzeit anpacken, werden Sie spaetestens dann scheitern, wenn ihnen ein Termin das Schwimmen verhagelt oder ein Geburtstag in der Familie in einem Restaurant gefeiert wird. Rainer. hat ihnen bereits einen Buchvorschlag gepostet; ich persoenlich halte mehr von der Low Glycaemic Load als dem wissenschaftlichen glykaemischen Index, aber Literatur kann ihnen jede halbwegs sortierte Buchhandlung verkaufen. Sehen Sie sich die Buecher von Guenther, dem inneren Schweinehund einmal an. Der erklaert in einfachen Worten, weshalb Sie mit ihrer Methode scheitern werden - und dann frustriert aufgeben werden.

_________________
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 14:29 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.03.07, 18:35
Beiträge: 603
Moin auf die Insel,

ich finde das Buch super, das Rainer vorgeschlagen hat. Es vermittelt sehr ansprechend und motivierend genau die stetigen kleinen Schritte, die Sie als machbar und wünschenswert darstellen. Allerdings finde ich den Titel nur dann zutreffend, wenn wir das Stoppen nicht auf den Diabetes selbst beziehen, sondern auf die miesen Folgen, die er uns beschert, wenn wir dem Blutzucker mehr als gesunden Spieraum lassen.

Bisdann, Jürgen

Wäre goddess in Ihrem Abspann nicht weniger irreführend?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 14:43 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.10.05, 17:15
Beiträge: 22
Zuerst vielen Dank für euere Antworten!

Brigitte Goretzky hat geschrieben:
Ich kenne ihr bisheriges Ess- und Sportverhalten nicht, aber das klingt danach, als bereiteten Sie gerade ihr grosses Scheitern und das resignierte "Ich kann ja doch nichts tun" vor.

Die Tatsache dass es schon 2 Minuten vor 12 sind gibt mir Kraft um nicht zu scheitern....
Schon im Kopf entscheidet sich ob jemand gesund abnehmen und leben will oder nicht.

Meine Motivation ist auf höchsten Niveau meines Lebens!!

Bis vor gestern war ich nur noch am essen und zwar den ganzen tag.....
Wenn die Bewegung es einem schwer macht, dann sitzt man vor der Glotze und isst ständig etwas....
(hier ne Tüte Chips dort etwas anderes usw...)

Gestern und heute habe ich weder an Chips (Naschen) noch an die Glotze gedacht.

Brigitte Goretzky hat geschrieben:
Und ihr Sport? Im ersten Posting schrieben Sie noch, dass Sie sich aufgrund ihrer Gesundheitsprobleme kaum bewegen koennen, nun wollen Sie auf einmal fuenf mal in der Woche Sport treiben.

Ich muss ja langsam anfangen den alles andere geht ja nicht.
Habe nicht vor sofort 2 Stunden den Ergometer zu treten sondern langsam anfangen und mit der Zeit steigern ...

Brigitte Goretzky hat geschrieben:
Fangen Sie langsam an und machen Sie Bewegung zu etwas natuerlichem. Steigen Sie eine Etage frueher aus dem Aufzug und nehmen Sie die Treppe bis oben, parken Sie am anderen Ende des Supermarktparkplatzes und laufen bis zum Laden.

Heute habe ich das erste mal seit einem Jahr einen Spaziergang durch den Wohnblock gemacht.
Auch wenn ich dabei starke Rückenschmerzen gehabt habe, hat mir die Luft gut getan.


Brigitte Goretzky hat geschrieben:
So wie Sie es derzeit anpacken, werden Sie spaetestens dann scheitern, wenn ihnen ein Termin das Schwimmen verhagelt oder ein Geburtstag in der Familie in einem Restaurant gefeiert wird.

Es hört sich nur radikal an aber das ist es nicht.....
Ich habe nicht vor zu hungern sondern ich stelle nur meine Ernährung um und achte wieviel und was was ich esse.
Heute habe ich mit einem Bekannten gesprochen und er hat 16KG abgenommen ohne eine Diät zu machen.
Er hat lediglich seine Ernährung umgestellt und achtet auf die Mengen die gegessen werden.
Statt zum einkaufen mit dem Auto geht er jetzt zu Fuß.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 16:13 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 26.08.06, 20:00
Beiträge: 3230
Wohnort: Friesland
hjt hat geschrieben:
Moin auf die Insel,

ich finde das Buch super, das Rainer vorgeschlagen hat.

Ich kenne das Buch nicht, daher kann ich zum Buch selbst nichts sagen. Meine Kritik ist mehr an der Methode, den glykaemischen Index, der ja lediglich ein Laborindex ist, als das alleinige Kriterium fuer gesunde oder ungesunde Ernaehrung zu nehmen. Denn wenn man den GI alleine nimmt, dann sind viele bekanntermassen gesunde Lebensmittel nicht erlaubt. Die glykaemische Last ist da ein wenig besser, denn sie beruecksichtigt auch die durchschnittliche Portionsgroesse eines Lebensmittels.

Dennoch muss man beide Methoden kritisch betrachten, es gibt zuviele Lebensmittel, die einen niedrigen GI und GL haben, aber dennoch nur in Massen genossen werden sollten. Das Fett in den Erdnuessen ist naemlich nicht gesuender, als der Zucker in den Karotten...

alfa100 hat geschrieben:
Die Tatsache dass es schon 2 Minuten vor 12 sind gibt mir Kraft um nicht zu scheitern....
Schon im Kopf entscheidet sich ob jemand gesund abnehmen und leben will oder nicht.

Meine Motivation ist auf höchsten Niveau meines Lebens!!

Das glaube ich ihnen gerne. Aber beschaeftigen Sie sich einmal mit Guenther, dem Schweinehund (oder aehnlichen Werken, die sich mit Motivation beschaeftigen). Leider haben wir Menschen eingebaute Motivationsbremsen, die dafuer sorgen, dass dieses Hochgefuehl sehr bald abflaut und Sie sich wieder im alten Trott finden. Ich wuerde mich fuer Sie freuen, wenn Sie die Ausnahme sind, allerdings bin ich nicht sehr zuversichtlich.

_________________
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 16:25 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.10.05, 17:15
Beiträge: 22
Brigitte Goretzky hat geschrieben:
Das glaube ich ihnen gerne. Aber beschaeftigen Sie sich einmal mit Guenther, dem Schweinehund (oder aehnlichen Werken, die sich mit Motivation beschaeftigen). Leider haben wir Menschen eingebaute Motivationsbremsen, die dafuer sorgen, dass dieses Hochgefuehl sehr bald abflaut und Sie sich wieder im alten Trott finden. Ich wuerde mich fuer Sie freuen, wenn Sie die Ausnahme sind, allerdings bin ich nicht sehr zuversichtlich.


Für mich steht zu viel auf dem Spiel um aufzugeben oder die Meinung zu ändern.
In ein Paar Tagen, Wochen und Monate wird sich zeigen ob und was passiert ist.....

Bis dahin bitte ich um weitere Tipps und gute Ratschläge ...


PS. Mein Ergometer ist jetzt in der Wohnung und die ERSTEN 10 Minuten habe ich geschafft .....


LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 18:56 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.11.06, 11:35
Beiträge: 676
Hallo alfa100

In ein Paar Tagen, Wochen und Monate wird sich zeigen ob und was passiert ist.....

gemach, gemach, es kann etwas passieren, womit Sie nicht gerechnet haben.
Plötzlich Sport betreiben und die Ernährung radikal umstellen...

Ein Freund von mir hat auch hoch motiviert so versucht die Kuh vom Eis zu holen.
Ergebnis ist von Ergometer gefallen und im Krankenhaus gelandet.
Dort Schlaganfall erlitten, zum Glück dort, man konnte ihm noch helfen.
Hat 25 kg Gewicht verloren, Diabetes war verschwunden (Typ 2 hat bereits Insulin gespritzt).
Nach nur einem Jahr wieder im alten Fahrwasser, hat nachts Hunger, isst wieder und
spritzt mit Insulin alles weg. Vom Ergometer ist er verständlich traumatisiert.

Also keine radikalen Selbstversuche.
Auf dem Ergometer langsam beginnen, den Körper nicht überfordern.
Mit der Nahrungsumstellung genau so verfahren.
Schnelle Erfolge sind meist von kurzer Dauer. Der Körper fordert mit Nachdruck.

Diabetologen aufsuchen und mit ihm ein durchführbares Konzept erarbeiten.
Dann ist Erfolg auf Dauer garantiert.
Und keine Panik aufkommen lassen, es wird schon wieder. Der Wille ist da.

Wünsche viel Erfolg
Gruss Rudi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 19:30 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.10.05, 17:15
Beiträge: 22
Vielen Dank für Ihre Antwort!
Ich habe schon gestern bei den einzigen Diabetologen in der Stadt angerufen.
Wie es auch zu erwarten war, hat er mich zuerst an den Hausarzt verwiesen um den Test zu machen.
Da ich noch keinen Hausarzt gefunden habe muss ich mich zuerst in dieser Richtung gedulden.

Am 04.04 habe ich einen Termin beim Kardiologen zur Kontrolle.
Bis dahin mache ich langsam und vorsichtig mit dem Ergometer und spazieren ums Wohnblock.
Bewegung tut gut und da kann ich ja nichts falsch machen ....

Ich will und kann auch nicht übertreiben sondern möchte ganz langsam meine Aktivität steigern.
Die heutigen 10 Minuten auf dem Ergometer waren schon hart genug für mein linkes Knie.
Habe mir gleich danach ein Kühlpack auf das Knie gelegt um die Schmerzen zu lindern.


Mir ist bewust, dass mein Vorhaben nicht einfach ist aber es ist der einzige Weg der mich noch von Diabetes retten kann.


LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 20:07 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 04.11.06, 11:35
Beiträge: 676
Hallo alfa100,

vom Diabetes retten... der ist gut.
Sind Sie froh, dass Ihnen aufgefallen ist, was Sache ist. Es hat Klick gemacht.
Diabetes ist eine Stoffwechselstörung und gut beherrschbar.
Bei mir sind es schon 13 Jahre her und ich lebe immer noch ohne Folgekrankheiten.
Das bekommt man leider nicht geschenkt, man muss viel dafür tun, dann ist Erfolg messbar.

Verlieren Sie das Ziel, möglichst gesund weiter zu leben nicht aus den Augen.
Sie haben noch andere Baustellen, wie Rücken, Gewicht, Knie etc., welche mit
Ergometer, Eisbeutel und Ernährung nicht zu beheben sind.

Ratschläge im Internet können eine Diagnose/Therapie nicht ersetzen.
Hausarzt ist der erste Ansprechpartner.

Gruss Rudi


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.03.13, 20:49 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 17.10.05, 17:15
Beiträge: 22
Zuerst vielen Dank für die Antwort!
heidu hat geschrieben:
Hallo alfa100,
vom Diabetes retten... der ist gut.

Für mich ist es eine Rettung in der letzten Sekunde....

heidu hat geschrieben:
Sind Sie froh, dass Ihnen aufgefallen ist, was Sache ist. Es hat Klick gemacht.

Es hat wirklich Klick gemacht und ich nehme es nicht auf die leichter Schulter.

heidu hat geschrieben:
Verlieren Sie das Ziel, möglichst gesund weiter zu leben nicht aus den Augen.
Sie haben noch andere Baustellen, wie Rücken, Gewicht, Knie etc., welche mit
Ergometer, Eisbeutel und Ernährung nicht zu beheben sind.

Ratschläge im Internet können eine Diagnose/Therapie nicht ersetzen.
Hausarzt ist der erste Ansprechpartner.

Gruss Rudi


Vielen Dank!
Ich hoffe dass ich einen neuen Arzt in ein Paar Tage gefunden habe.
Habe mich schon mit mehreren Bekannten unterhalten über die Ärzte in der Umgebung.
Es gibt schon einige sehr gute Ärzte.....


LG


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 31.08.13, 10:37 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Katharina hat geschrieben:
Andullationstherapie bei TYP-2-Diabetes
Die Andullationstherapie bewährt sih ganz hervorragend bei der unterstützenden Behandlung von Typ-2-Diabetes. Denn sie führt zu einer intensiven Anregung des Blutflusses und der Durchblutung. Schäden an den Blutgefäßen und ihre geschilderten schwerwiegenden Folgen können so behoben und am weiteren Aufteten gehindert werden. Auf diese Weise stellt sich eine rasche und anhaltende Besserung der Beschwerden ein. Zudem aktiviert diewww.andullationstherapie.de auch den Stoffwechsel, was weiterhin entscheidend zu ihrer guten Wirksamkeit bei Typ-2-Diabetes beiträgt.


Die medizinische Behandlung des Typ2-Diabetes besteht immer noch in einem gesunden Lebensstil (ausgewogene Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivitäten) und in unterschiedlichen Medikationen, den sogenannten Antidiabetika. Die Qualität einzelner Maßnahmen lässt sich in der Blutglukoseführung, insbesondere im Langzeitwert HbA1c nachvollziehen. Arzt und Patient vereinbaren über einen bestimmten Zeitraum individuelle Zielwerte.

Für viele andere, auch physikalische Anwendungen, gibt es bisher leider noch keinerlei evidente Belege zur erfolgreichen Behandlung (z.B. Verlängerung der Lebensdauer, Vermeidung chronischer diabetischer Komplikationen) des Typ2 Diabetes.
Dies besagt nicht, dass verschiedenen Anwendungen zu Begleiterkrankungen Linderung der Beschwerden zugeschrieben werden kann. Bei den physikalischen Anwendungen gibt es z.B. bei diabetischer Polyneuropathie erfolgversprechende Ansätze wie die Hochtontherapie.

Die beste Therapie, auch zur Vermeidung der gefürchteten Spätschäden, ist immer noch die gute Blutglukoseführung, d.h. Langzeitwert <= 6,5% und die Vermeidung postprandialer Blutzuckerspitzen ( 2h pp <= 140 mg/dl).

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.09.13, 17:21 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 26.08.06, 20:00
Beiträge: 3230
Wohnort: Friesland
Andullationstherapie?

Wieso nur habe ich nach Lesen solcher Saetze
Zitat:
Andullation dient der Erzeugung stochastischer Resonanzphänomene, um entgangene Zellinformationen zurückzugewinnen.

kein sonderliches Vertrauen in ein solches wissenschaftlich nicht untermauertes Therapieverfahren?

_________________
And God promised men that good and obedient wives would be found in all corners of the earth.


Then she made the world round and laughed and laughed and laughed...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!