Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Brauche unbedingt Hilfe von Euch !
Aktuelle Zeit: 21.10.17, 02:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Brauche unbedingt Hilfe von Euch !
BeitragVerfasst: 26.02.13, 03:30 
Offline
noch neu hier

Registriert: 23.02.13, 06:13
Beiträge: 3
Hallo Leute,

Ich weiß nicht was mit mir los ist, habe jeden Früh zwischen 119 und 130 Blutzucker, dann trink ich immer früh ein Cranberry Muttersaft, dann geht mein Zucker auf 140 und nach 2 Stunden ist er auf 110 unten !
Ich habe die letzten 4 Tage gemessen und auch Tagsüber und die Werte waren immer 110 nachm Essen, dann wieder unten auf 80 nach 2 Stunden, habe also normale Werte außer den Frühwert, was habe ich nun, habe ich schon Diabetes Typ II ?
Oder ist das noch im Toleranzbereich ? Ich habe Übergewicht (125 Kg bei 1,83 m Größe) und seit 4 Tagen mach ich totale Diät, aber an die Werte merke ich noch nichts früh !
Kann ein Körper das so verkraften ? Frühwerte immer so auf 127 und sonst über den Tag Normalwerte ??
Ich habe zusätzlich Multiple Sklerose und bin bettlägerisch und kann mich nicht bewegen, da ich ein Pflegefall Stufe II bin !
Ich danke Euch um Eure Antworten,

Lg Steffen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.02.13, 07:20 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 10.01.07, 16:48
Beiträge: 4216
Hallo Steffen,
nimmst du Medikamente und wenn ja welche? Z.B. Cortison erhöht Blutzucker.
Alles Gute
Muppet


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.02.13, 08:54 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 13.11.12, 12:23
Beiträge: 46
Hallo,

bei diesen Nüchternwerten solltest Du immer zu Deinem Diabetologen gehen der wird Dich dann anders von den Tabletten her die Du nimmst einstellen und ggf eine Insulintherapie in die Wege leiten. Wie ist denn der HBA1c ( Langzeitwert ) gehst Du regelmäßig zu den Kontrollen ?
Lass bitte erst einmal den Cranberry Saft weg dieser enthält viel Fruchtzucker und kann den Zuckerspiegel in die Höhe treiben. Wenn Du jetzt Diät lebst ( was ich sehr gut finde ) achte auf eine ausgewogene Ernährung ganz auf Kohlenhydrate zu verzichten ist auch für einen Diabetiker nicht gut. Warst Du mal auf ein Ernährungsseminar für Diabetiker - falls nicht frage mal bei Deinem Diabetologen danach.

Lg Angela


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.02.13, 11:16 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Steffen_88 hat geschrieben:
Kann ein Körper das so verkraften ? Frühwerte immer so auf 127 und sonst über den Tag Normalwerte ??

Hallo Steffen,

nach meiner Meinung kann dein Körper das verkraften. Nach den Mahlzeiten geht der BZ auch bei Gesunden bis auf 140 hoch. Insofern müsste dein Körper das beim NBZ ebenso verkraften können. Normalerweise ist hoher NBZ ein Zeichen für viel zu hohen BZ-Anstieg nach den Mahlzeiten und wird deshalb sehr kritisch betrachtet. Dass der BZ bei dir nach den Mahlzeiten in Ordnung ist, das hast du ja kontrolliert.

Man kann übrigens häufig beobachten, dass der NBZ nicht runtergeht oder sogar noch weiter ansteigt, solange man früh nichts isst. Die Reaktion auf deinen Cranberrysaft mit dem Absinken des BZ auf 110 mg/dl nach 2 Stunden ist ganz normal.

Trotzdem lässt sich gegen den hohen NBZ mit ganz einfachen Mitteln etwas tun. Du solltest deinen Arzt um Metformin bitten und kannst damit erwarten, dass der NBZ wieder runter geht. Metformin musst du unbedingt langsam einschleichen, damit die anfänglichen Magen-Darm-Probleme möglichst gering bleiben. Je nach Wirkung auf den NBZ kannst du es dann langsam bis auf die sinnvolle Maximaldosis von 2*1000 mg steigern. Bei manchen unterstützt das Metformin ein klein wenig die Bemühungen zur Abnahme, das klappt aber nicht bei jedem.

LG Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.02.13, 12:19 
Offline
DMF-Mitglied

Registriert: 13.11.12, 12:23
Beiträge: 46
Hallo,

entschuldigung aber alleine die eigenmächtige Rezeptierung von Metformin finde ich nicht gut. In dem Fall sollte auf jeden Fall der Diabetologe konsultiert werden und dieser wird nach Durchsicht der Werte, der körperlichen Gesundheit und des HBA1c beurteilen welche Medikamente verschrieben werden.

Lg Angela


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.02.13, 14:46 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 28.01.09, 09:40
Beiträge: 185
Wohnort: Nähe Dresden
Hallo Angela,

Metformin erhält man legal nur mit einem ärztlichen Rezept. Deshalb ist die Mitwirkung eines Arztes notwendig, auch wenn das nicht explizit dabei steht. Insofern ist es kein Vorschlag zur Selbstmedikation, sondern lediglich ein Vorschlag für eine Medikation, die Steffen mit seinem Arzt besprechen könnte.

LG Rainer

_________________
Typ2-Diabetiker, Diagnose 2002
HbA1c~6,0 mit LCHF-Ernährung


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.02.13, 16:09 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.03.07, 18:35
Beiträge: 603
Moin Steffen,

Du bist doch bei Deiner Pflegestufe beständig in ärztlicher Beobachtung und wirst regelmäßig untersucht. Deswegen würde ich an Deiner Stelle zuerst einmal annehmen, dass diagnose- und behandlungsmäßig bei Dir alles ordentlich ärztlich geregelt ist.
Das hab ich bei meiner Antwort im anderen Thread nicht gewusst. Da kann bei Dir also ein erhöhter Morgenwert z.B. auch von nen Medikament kommen, das für irgend etwas anderes für Dich wichtig ist.
Dass der Blutzucker von vor dem Mittagessen z.B. um 80 auf ne Stunde nach dem Mittagessen um 140 ansteigt und in den folgenden 1-2 Stunden wieder auf 80 absinkt, ist völlig normal.

Bei einer Diabetes-Behandlung, bei der der Betroffene Insulin braucht, geht man von einem guten Erfolg aus, wenn sein BZ damit vor dem Essen irgendwo zwischen 100 und 140 ist, ne Stunde nach dem Essen nicht viel über 200 und 2 Stunden nach dem Essen wieder unter 140. Du siehst, der Organismus verträgt sehr viel höheren BZ und sehr viel weitere Schwankungen, als Du bei Dir zur Zeit messen kannst.
Da bist Du mit Deinen Werten noch völlig ohne Zucker-Medis ja bis auf morgens, wo der höhere BZ von anderen Medis kommen und damit wahrscheinlich in Kauf genommen werden muss, praktisch noch zu allen Zeiten in dem Bereich, der keine Behandlung braucht.

Daumendrück, dass es noch lange so bleibt, Jürgen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.02.13, 09:48 
Offline
noch neu hier

Registriert: 23.02.13, 06:13
Beiträge: 3
Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für Eure Hilfe, Meine Apothekerin und mein Hausarzt haben mich auch beruhigt, heute habe ich einen Nüchternwert von 114 gehabt, also im Toleranzbereich :-) !
Diesen spezielen Blutlangzeitzuckertest will mein Hausarzt noch machen und diesen Gluckosetest hab ich auch bestanden, wo ich alle halbe Stunde Blutzucker gemessen bekomm in der Praxis ! Meine Bauchspeicheldrüse funktioniert also noch 8) !

Habe auch erst ein Cortisonstoß bekommen und dieser verändert auch meine Zuckerwerte auf 1 Monat sagte mir, da ich 1000mg Urbason bekommen habe für 3 Tage ! Also 3000 mg Cortison ist schon viel und ich soll mir keine Sorgen machen !

Vielen Dank, Ihr seit mir eine große Hilfe gewesen :-*

Lg Steffen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.02.13, 10:13 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Angela hat geschrieben:
entschuldigung aber alleine die eigenmächtige Rezeptierung von Metformin finde ich nicht gut. In dem Fall sollte auf jeden Fall der Diabetologe konsultiert werden und dieser wird nach Durchsicht der Werte, der körperlichen Gesundheit und des HBA1c beurteilen welche Medikamente verschrieben werden.

Vollkommen richtig.
Auch die Verordnung des Antidiabetikums der 1.Wahl -Metformin- muss insbesonders
bei solchen Komorbiditäten und u.U. Lebensalter sorgfältig ärztlich abgewogen werden
bzgl.Schaden/Nutzenverhältnis.

Hallo Steffen,

ich schließe mich Deinem Hausarzt und Apotheker an.
Die grenzwertigen Tests sind in Deinem Fall noch kein Grund zur Beunruhigung.

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!