Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Diabetes und Alkohol.
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 15:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Diabetes und Alkohol.
BeitragVerfasst: 07.10.11, 22:09 
Offline
noch neu hier

Registriert: 07.10.11, 21:44
Beiträge: 2
Guten Tag,

Ich bin Diabetiker und nehme 2 mal täglich Metf*rmin (ich kenne den Inhaltsstoff nicht) 1000 mg ein. Ich weiß das es bei dem genuß von Alkohol besonders bei Insulin Spritzenden zu unterzucker kommen kann, d.h. wenn man größere mengen konsumiert.

Ich bin jung und konsumiere gerne mal größere Mengen, nun fürchte ich die Gefahren.
Bei Trunkenheit könnte es ja gefährlich werden. Deshalb frage ich hier nach was man tun kann um bei zu erwartender Trunkenheit den Schadenn einzugrenzen, dies insbesondere als Diabetiker Typ 2 der kein Insulin spritzt aber Tabletten einnimmt.

Dankeschön für ihr verständnis :)

MfG


CC


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Alkohol.
BeitragVerfasst: 08.10.11, 09:55 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Hallo CC,

das Antidiabetikum Metformin verursacht in der Regel keine Unterzuckerungen, aber dies gilt nicht bei exzessivem Alkoholkonsum. Im Gegenteil. Während die Leber intensiv mit dem Alkoholabbau beschäftigt ist, gibt sie keinen Zucker aus ihrem Speicher zur Regulation des Blutzuckerspiegels an den Körper ab. Und in die gleiche Kerbe schlägt der Wirkstoff Metformin mit seiner Hauptwirkung, nämlich die pathologisch vermehrte Zuckerausschüttung beim Typ2-Diabetiker zu drosseln.
Es entsteht eine unübersichtliche Stoffwechsellage mit der Gefahr, noch Stunden nach dem Alkoholgenuss (auch im Schlaf) zu unterzuckern. Also, Vorsicht!

Bei Alkoholikern besteht für die Gabe von Metformin Kontraindikation!

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Alkohol.
BeitragVerfasst: 08.10.11, 10:02 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.10.09, 08:16
Beiträge: 125
Ich wäre da lieber vorsichtig :)

Metformin in Verbindung mit Alkohol in gro0er Menge erhöht die
Gefahr einer Laktatazidose.

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/i ... p?id=38338

Siehst Du, CC, jetzt hast Du schon 2 Antworten :)

Wenn einem so viel Gutes widerfährt,
das ist doch einen ...Dingens .. wert ( aber NUR EINEN )


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Alkohol.
BeitragVerfasst: 08.10.11, 12:41 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.03.07, 18:35
Beiträge: 603
Moin CC,

Alkohol senkt keinen Blutzucker. Er hält nur die Leber beschäftigt, so dass die in der Zeit, in der sie sich mit größeren Mengen davon beschäftigen muss, weniger bis keinen Zucker ausgeben und damit z.B. zu viel gespritztem Insulin entgegen wirken kann. Deswegen können Insuliner damit leichter in dem Bereich der Unterzuckerung kommen, selbstverständlich auch eher bis hinunter zur Bewußtlosigkeit. Aber so schnell, wie gerne gedroht, stirbt sichs auch mit zu viel Insulin und Alkohol nicht.

Metformin macht im Ergebnis das selbe wie der Alkohol. Es behindert die Leber bei der Zuckerausgabe. Bei gestörter Leberfunktion kann mit der Einnahme von Metformin eine Laktatazidose eintreten, und bei Betroffenen, die dazu neigen, verstärkt Alkohol wohl diese Neigung, allerdings wohl meistens erst in Koma-tauglichen Mengen. Wer ganz sicher gehen will und auf die Party hin planen kann, lässt Metformin halt 2-3 Tage vorher raus.

Also nix gegen ne Party. Aber wenn Du mal Zeit hast, informier Dich getrost ein bisschen mehr zu Diabetes. Denn nach 6-12 Jahren sind die Wirkmöglichkeiten der heute bekannten Tabletten weitgehend erschöpft, und dann ist wie bei Typ1 auch Insulin angesagt. Und je gesünder Du Deinen Blutzucker in jungen Jahren steuerst, desto länger werden Dich die typischen miesen Diabetes-Folgen in Ruhe lassen.

Viel Spaß, Jürgen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Alkohol.
BeitragVerfasst: 08.10.11, 17:09 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.10.09, 08:16
Beiträge: 125
Ja, richtig, so schnell stirbt man nicht :)
Dennoch sollte man auf die Gefahren hinweisen.
Du sprichst von " 3 Tage vorher absetzen"; das wird ein
Herumgeeier.
Diese Hinweis bekommt man auch vom Anästhesisten, wenn eine Operation
bevorsteht. In welchem Ausmaß man den Mf-Spiegel in 3 Tagen abgesenkt
konnte mir bislang auf Befragen aber niemand beantworten.
Geh mal auf Parties mit den entsprechenden Leuten, dann bekommst Du
zu hören -> " halbbesoffen ist rausgeschmissenes Geld " :mrgreen:

Wir halten es so : Freitags oder Samstags eine Flasche trockenen Rotwein;
3/4 für mich 1/4 für meine Frau. Das wars
`Aber ich bin nicht das Maß aller Dinge :)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Alkohol.
BeitragVerfasst: 08.10.11, 19:39 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.03.07, 18:35
Beiträge: 603
Moin Creo,

mein Alter war ein alter Komisskopp: Unter allen Umständen senkrecht durch die Wache, war die Maxime, die er mir mit meinem ersten Bier eingetrichtert hat. Die andere Orientierung setzte ein ansonsten ganz netter Kerl oben im Haus, der sich jedes Lohn-WE zukippte und dann seine Frau und seine 5 Kinder durchließ. Vielleicht wären die besser dran gewesen, wenn er jeweils wie heute eher üblich bis zum Koma durchgehalten hätte.

Trotzdem hab ich natürlich gerne einen gehoben, vor allem dort, wo ich besonders günstig dran kam, nämlich in der 2. Hälfte der 60ger im Rahmen eines lockeren Deutsch-Englischen Clubs in den Messen (nix Pastor) meiner englischen Freunde. Da musste ich auf dem nächtlichen Weg nach Hause manches Mal mit den Augen kniepen, um zu sehen, ob mir da nun 2 Autos entgegen kamen, oder nur eins.
Klar war das lange vor meinem Diabetes. Heute hätte ich es ungleich schwerer, denn ich würde mich tierisch ärgern, wenn ich mir mit solchen Spielchen meinen 1c unter 5,5 versauen würde, aber das wäre halt mein Problem.

Naja, und in das Alter in das hinein werden wir jetzt um Rat gebeten, zu einer Zeit, in der Saufen bis der Arzt kommt wenigstens in Teilen der Gruppe beinahe sowas wie Norm ist. Dabei wissen wir noch nicht mal, wie weit CC da mit macht. Wahrscheinlich kein Komma, denke ich, sonst würde er hier und in anderen Foren gar nicht erst nachfragen. Natürlich wird er rumeiern, aber meinst Du wirklich, mehr als jetzt ohnehin schon?

Doch ja, ab und an teilen wir uns auch gerne ne Flasch trockenen Roten, meine Frau und ich. Prosit :-)

Bisdann, Jürgen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Alkohol.
BeitragVerfasst: 09.10.11, 10:53 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
creole hat geschrieben:
Metformin in Verbindung mit Alkohol in gro0er Menge erhöht die
Gefahr einer Laktatazidose.


Ja, die oft tödlich endende, in letzter Zeit zunehmende Laktatazidose unter der Behandlung mit Metformin (alle anderen Biguanide sind wegen dieser Gefahr in Deutschland nicht mehr zugelassen) ist in fast allen Fällen auf Nichtbeachtung der Kontraindikationen bei diesem Wirkstoff zurückzuführen. Somit ist Metformin im Grunde genommen ein sicheres Medikament.

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Diabetes und Alkohol.
BeitragVerfasst: 13.12.11, 12:47 
Offline
Interessierter

Registriert: 13.12.11, 12:34
Beiträge: 5
Also ich kenne eine Junge Frau, die hat eine besondere Diabetis. Wenn wir mal etwas trinken gehen, muss diese auf jeden Fall immer aufpassen, dass sie nciht umkippt. Wie nennt man so einen Art der Diabetis? Klar kann ich sie auch fragen, aber das möchte ich nur ungerne weil ich sie "sooo" persönlich nicht gut kenne.

Grüße


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!