Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Studie über neues Wirkprinzip in der Medikation des Dm-Typ2
Aktuelle Zeit: 23.10.17, 20:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 21.04.11, 09:26 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
---- Neues Wirkprinzip zur Behandlung des Typ 2 Diabetes ----

In der Studie BI 1245.20 wird ein neues Wirkprinzip zur Behandlung des Typ 2 Diabetes analysiert. Gesucht werden Personen mit Typ II Diabetes, die älter als 18 Jahre sind und noch nicht mit Tabletten oder Insulin behandelt wurden.

http://www.diabetes-heute.uni-duesseldo ... extID=3833

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21.04.11, 12:41 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.03.07, 18:35
Beiträge: 603
Zitat:
NEIN, auch Typ2 müssen sich standardmäßig gesund ernähren, also mit Schwerpunkt stärkehaltige Kohlenhydrate, ist noch immer der Grundton fachoffizieller Enährungsempfehlung sowohl von der Diabetologie wie auch von der Ernährungs-Beratung. Wer weniger als diesen Anteil an Stärke esse, ernähre sich mangelhaft einseitig und müsse auf Dauer mit negativen Folgen rechnen, bleibt in allen Diskussionen letztlich übrig, auch wenn nachgewiesen wurde, dass mit weniger bis ohne Stärke die Menge an Vitaminen und Mineralstoffen und sonstigen pflanzlichen Spurenelementen in der täglichen Ernährung voll erhalten bleiben kann.


LowCarb sei eben viel zu neu. - Wird sogar extrem bis NoCarb in der Behandlung mancher Nervenstörungen, etwa im Bereich von Epilepsie, schon seit vielen Jahren und sogar bei Kindern erfolgreich eingesetzt - aber fachübergreifend verbietet sich eine Ernährungsbewertung ja offenbar praktisch von selbst. Da trifft sich gut, dass gerade auf der 70. ADA-Jahrestagung in Orlando zum Fortschritt von Dapagliflozin vorgetragen worden ist, eben von der LC-Beweis-Pille. Denn die sorgt schlicht dafür, dass ihre User mehr Blutzucker über die Nieren entsorgen. Nur, wofür müsste ich erst essen, was ich dann mit teuerer Medi-Hilfe als Therapiefortschritt und ohne irgendwelche Ernährungsmängel-Bedenken gefeiert auspinkeln darf? Einzig für die Bedenken, dass das Mittel vielleicht doch nicht ganz nebenwirkungsfrei in die Nierensteuerung eingreift?
[www.diabetesincontrol.com]

hab ich dazu schon vor beinahe nem Jahr in nem anderen Forum geschrieben ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!