Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Golimumab/Simponi und Diabetes mellitus Typ 1
Aktuelle Zeit: 22.10.17, 20:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 04.01.11, 22:26 
Offline
Interessierter

Registriert: 25.06.08, 12:35
Beiträge: 7
Wohnort: Leipzig
Hallo Forum,

ich habe jetzt das vierte Mal Simponi injiziert und muss feststellen, dass sich meine PsA sowie die Pso deutlich gebessert haben.
Was aber noch passiert ist, dass mein Insulinbedarf seit Wochen bei 0 ist. Normal steigt bei mir der Blutzucker nach dem Essen hoch jedoch zwei bis drei Stunden nach dem Essen ist der Blutzucker normal, wie bei einem gesunden Menschen ohne Diabetes Typ 1.
Bei Typ 1 Diabetiker gibt es manchmal eine Honeymoon Phase aber die kann ich bei mir definitiv ausschließen, da ich den Diabetes schon zu lange habe. Auch an meiner Ernährung hat sich nichts geändert und gerade zur Weihnachtszeit nascht man doch mehr als sonst. Im Dezember war mein HbA1c Wert bei 5,9 und vor 6 Monaten noch 7,8.

Nun meine Frage, hat Simponi eventuell positive Auswirkungen auf den Diabetes mellitus Typ 1? Falls es so wäre, dann ist Simponi eine echte Bombe

Ich habe nun mit dem Hersteller und diversen Ärzte an verschiedenen Kliniken telefoniert und keiner kann sich es erklären.

Am 22.12. habe ich vorerst das letzte Mal Simponi gespritzt und muss es dann absetzen, weil ich im März operiert werde. Mal schauen wie es sich dann mit meinem Blutzucker entwickelt.
Es für mich ein völlig neues Lebensgefühl, nicht mehr an der Nadel zu hängen.

Olaf


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.01.11, 12:35 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 11.08.06, 11:16
Beiträge: 964
Wohnort: Rhld.-Pfalz
Hallo Olaf,

in der Tat, eine sensationelle, unglaubliche Remission des Diabetes, offenbar aufgrund
der Gabe eines Medikamentes, das zur Behandlung Rheumatoider Arthritis, Morbus Bechterew
oder Psoriasis-Arthritis gegeben wird.
Die weitere Entwicklung könnte sicherlich sehr spannend werden.

_________________
Mit freundlichen Grüßen
Hans Reuter


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.01.11, 16:12 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 01.10.09, 08:16
Beiträge: 125
Eine chronische Entzündung kann doch durchaus die
Ursache für Diabetes sein.
Ursachenbekämpfung ist ja mitunter nicht schlecht :)
(falls man sie kennt oder der Zufall mitspielt)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.01.11, 11:22 
Offline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied

Registriert: 02.08.05, 14:13
Beiträge: 112
Hallo,
Diabetes mellitus Typ 1 ist per definitionem eine Autoimmunerkrankung, genau so wie die rheumatoide Arthritis. Sofern nicht bereits der gesamte Inselapparat durch die Autoantikörper zerstört wurde, kann dieser Prozess durch TNFalphaAntagonisten unterdrückt werden und somit die Insulinproduktion verbessern. So könnte man sich das erklären.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!