Navigationspfad: Home
medizin-forum.de • Thema anzeigen - Vorbeugung/Behandlung von Ichthyose?
Aktuelle Zeit: 18.12.17, 21:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Vorbeugung/Behandlung von Ichthyose?
BeitragVerfasst: 26.09.17, 18:19 
Offline
noch neu hier

Registriert: 26.09.17, 18:03
Beiträge: 1
Sehr geehrte Community & Ärzte,

In letzter Zeit und vor allem in den Sommerferien hatte ich einen besonders starken Juckreiz der kaum auszuhalten war. Ich konnte mich kaum noch kontrollieren, hatte äußerste Probleme und mir ging es einfach nur übel.
Schon als Kind wurde diese Erbkrankheit bei mir diagnostiziert, die mit der Zeit immer schlimmer und schlimmer wurde bis ich etwa in die Pubertät kam.
Ab dann hat es sich von "alleine" wieder etwas gelindert und seit diesen Sommerferien ist es wieder schlimmer geworden. Es sind wieder sehr viele Schuppen sichtbar und in manchen Situationen auch sehr unangenehm. Leider habe ich nicht die finanziellen Möglichkeiten diese Krankheit dauerhaft vorzubeugen oder zu lindern.
Meine Fragen nun sind:
Durch was wird dieser extreme Juckreiz ausgelöst? Bzw. was kann ich machen damit es erst gar nicht zum Juckreiz kommt?
Und falls ich trotzdem Juckreiz habe, was kann ich dagegen machen? (Ich hatte dieses Problem vor allem während des Praktikums in einem Wellnesshotel mit Sauna, etc.)e
Kann es sein, dass es durch extreme Wärmeunterschiede kommt? In der Regel bekomme ich diesen Juckreiz nur dann, wenn mir sehr heiß ist.
Bedanke mich für die Antworten schon mal im voraus!

Mit freundlichen Grüßen,

Tung

PS: Wenn Sie Bilder brauchen, kann ich gerne welche Uploaden, wenn das möglich ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.09.17, 06:32 
Offline
DMF-Moderator

Registriert: 31.01.07, 15:01
Beiträge: 11120
Wohnort: 87727 Babenhausen ( Schwaben)
Guten Morgen,
da die Thermoregulation und damit auch die Schweißbildung durch die Schuppung beeinträchtigt wird, kommt es zu diesem Juckreiz. Eigentlicher Auslöser bzgl. des Juckreizes ist das Histamin.
Die übliche Therapie kennen Sie ja sicherlich :
:arrow: Hydratisierung, d.h. ein Bad nehmen, anschließend Salbe in Form von Harnstoff ( 12%)
:arrow: Keratolyse mit Salizylsäure-Vaseline 10 %, lokal Vitamin A- Säure. Diesbezüglich gibt es auch Kombinationspräparate.
Gegen den Juckreiz hilft ein Antihistaminikum in Salbenform, notfalls als Tbl. oder Tropfen.
:arrow: bei wirklich schwersten Formen und bzw. starker Beeinträchtigung hilft Retinoid in Tbl. form.
"Leider habe ich nicht die finanziellen Möglichkeiten diese Krankheit dauerhaft vorzubeugen oder zu lindern"- das verstehe ich nicht, die Behandlung dieser Erkrankung ist doch eine Kassenleistung.
Ferner findet man auch Selbsthilfeforen im Netz .

_________________
Grüße Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf § 7 (3) der Berufsordnung für Ärzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persönliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y
© Deutsches Medizin Forum 1995-2017. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Hier finden Sie unsere Mediadaten!